DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Norwegen erklärt Corona für beendet: 7 Tweets aus dem Epizentrum des Party-Taumels

27.09.2021, 16:0728.09.2021, 06:18

Norwegen ist ein Sehnsuchtsziel für Liebhaber spektakulärer Natur – und seit letztem Samstag auch für Liebhaber der ausgelassenen Partys. Denn mit Coronazertifikat darf man einreisen und mitfeiern.

Nach 1,5 Jahren hat Norwegen am Samstag um 16:00 Uhr (Ortszeit) alle Corona-Restriktionen aufgehoben, was Ministerpräsidentin Erna Solberg bereits am Freitag verkündet hatte. So hatte das Party-Volk in Norwegen genug Zeit, sich entsprechend aufzubrezeln.

Ein Leben ohne Corona-Restriktionen bedeutet in Norwegen: keine Maske, keine Abstandsregeln, keine Personenbeschränkungen, keine Zertifikate. Nur wer positiv auf Corona getestet wurde, muss in Quarantäne. Zudem haben Kommunen weiterhin die Möglichkeit bei steigenden Infektionszahlen wieder Beschränkungen zu erlassen.

PS: In Norwegen sind über 70% der Bevölkerung geimpft, davon ist die Schweiz noch etwas entfernt. (yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Und nun: Lustige Bilder von betrunkenen Menschen

1 / 14
Und nun: Lustige Bilder von betrunkenen Menschen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach über 10 Jahren – Nico schaut mit Cyril die erste Folge «Jung, Wild & Sexy»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Lasst die Kinder in Ruhe und streitet woanders über Covid-Politik

In der Schule sollten Kinder lernen. Es ist nicht der Ort für Grabenkämpfe um Corona-Massnahmen.

Der Radau um die Schutzmassnahmen von Schulkindern hat ein neues Niveau erreicht. So ruft der frisch gegründete Verein «Lehrernetzwerk» im Kanton Aargau neuerdings dazu auf, dass Eltern juristisch gegen Schulen vorgehen sollen, wenn diese den Kindern Maskenpflicht oder Quarantäne anordnen. Vereinsgründer ist der Sekundarlehrer und SVP-Politiker Jérôme Schwyzer.

Dieses Beispiel steht sinnbildlich dafür, welche Kämpfe über den Köpfen der Kinder gerade ausgetragen werden. Dass die Jüngsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel