DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wetten, du wärst nie so geduldig wie die neue finnische Regierungschefin?

09.12.2019, 19:37

Politik sei das Bohren harter Bretter, sagte Max Weber. Wie hart und zäh diese Bretter sein können, veranschaulicht ein knapp neunminütiges Video aus der finnischen Stadt Tampere. Es zeigt eine Stadtratssitzung im Jahr 2017, die von Sanna Marin geleitet wird. Die erst 34-jährige Sozialdemokratin und bisherige Verkehrsministerin wird voraussichtlich am Dienstag zur Ministerpräsidentin Finnlands gewählt.

In der Sitzung geht es offenbar um den Bau einer Tramlinie in Tampere. Stundenlang haben die Stadträte schon darüber diskutiert, und Marin ermahnt sie, «nicht nur zum Spass» das Wort zu ergreifen. Natürlich vergeblich. Und die Wortmeldungen der Stadträte sind – gelinde gesagt – merkwürdig. Wie jenes Ratsmitglied, das treuherzig feststellt: «Meine Meinung ist schon gemacht. Bringt mich nicht mit Fakten oder Vernunft durcheinander.» Oder jenes, das befürchtet, Arbeitslose aus anderen Städten würden nach Tampere kommen, um dort mit dem Tram umherzufahren. Aber schau doch selbst:

Der Stadtrat hat übrigens im Dezember 2017 entschieden, die Tramlinie zu bauen. Was lange währt, wird endlich gut.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

25 Bilder zeigen unsere Classe politique beim Schaffen in Bern

1 / 27
25 Bilder zeigen unsere Classe politique beim Schaffen in Bern
quelle: keystone / lukas lehmann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die glücklichsten Menschen leben in Finnland

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden und Putin reden am Dienstag ein Wörtchen miteinander

Mitten in der angespannten Lage im Ukraine-Konflikt werden Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden am Dienstag miteinander sprechen. Das Weisse Haus bestätigte am Samstagabend die zuvor vom Kreml angekündigte Videoschalte. Biden wolle dabei auch die «Sorgen» der USA angesichts von Russlands Militäraktivitäten entlang der ukrainischen Grenze unterstreichen, sagte seine Sprecherin Jen Psaki. Der Präsident werde die Unterstützung der USA für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine betonen.

Zur Story