International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spanierin heuert Auftragsmörder an – und zeigt ihn dann wegen Betrugs an 🤔



Eine Spanierin hat ihren Schwiegersohn als Auftragskiller angeheuert – und ihn anschliessend wegen Betrugs bei der Polizei angezeigt, weil er den Auftrag nicht ausführte.

Nach Angaben der Madrider Polizei erschien die Frau vor wenigen Tagen gemeinsam mit ihrer Tochter auf einem Posten, um sowohl ihren Lebensgefährten als auch ihren Schwiegersohn wegen Betrugs anzuzeigen.

Nach Aussagen der Frau hatte der Lebensgefährte sie durch Betrügereien um 60'000 Euro gebracht. Als ihre Tochter dies ihrem Mann erzählte, habe dieser angeboten, die beiden Frauen zu rächen und erzählt, er arbeite für den Geheimdienst.

Der Schwiegersohn soll eine Anzahlung von 7000 Euro gefordert haben, um den Lebensgefährten zu ermorden – durch den Verkauf von dessen Organen wollte er angeblich anschliessend die 60'000 Euro wieder eintreiben.

Mutter und Tochter stimmten zu, ein schriftlicher Vertrag wurde aufgesetzt. Doch die Zeit ging ins Land, ohne dass der Plan in die Tat umgesetzt wurde. Erbost gingen Mutter und Tochter schliesslich zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Beide wurden festgenommen, ebenso der Möchtegern-Killer.

Gegen sie wird nun wegen Anstiftung zum Mord ermittelt. Der als Mordopfer auserkorene Lebensgefährte erfreue sich weiterhin «bester Gesundheit», erklärte ein Polizeisprecher. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

34 überraschend lustige und nützliche Karten, die du in der Schule nie gelernt hast

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vom «Ballermann» zum Buhmann: Kellner weinen nach Zwangsschliessung

Tränen statt Touristen, Beamte statt Barkeeper, (Zwangs-)Siesta statt Fiesta: Ein wolkenverhangener Himmel und viele Uniformierte haben am Donnerstag die Tristesse am «Ballermann» von Palma verstärkt – am Tag eins nach der Zwangsschliessung von Lokalen auf Mallorca wegen illegaler Partys ohne Schutzmasken und Sicherheitsabstände.

Im betroffenen Herzstück der vor allem bei deutschen Gästen beliebten Feier-Meile an der «Bier-» und «Schinkenstrasse» der Playa herrschte gähnende Leere. Ausser …

Artikel lesen
Link zum Artikel