International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Terrorangriff in Mali: Dschihadisten von Al Kaida und Belmokhtar fusionieren. Ihr Hauptfeind: Frankreich



Die Dschihadistengruppe Al Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) hat sich nach eigenen Angaben im Kampf gegen Frankreich mit der Gruppe Al-Mourabitoune des algerischen Islamisten Mokhtar Belmokhtar zusammengeschlossen. Diese «Allianz der Dschihadisten» habe sich bei dem gemeinsamen Angriff auf das Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako «konkretisiert».

Das heisst es in einer seit Freitag im Internet kursierenden Audiobotschaft des algerischen AQMI-Chefs Abdelmalek Droukdel. Die Geiselnahme in dem Hotel in Bamako war am 20. November unter Beteiligung von Sondereinheiten aus Frankreich und den USA beendet worden. Bei dem Angriff gab es nach Angaben der Behörden in Mali 22 Tote, darunter zwei Angreifer, sowie neun Verletzte.

epa04799965 An undated handout picture made available by the US Federal Bureau of Investigations (FBI) on 15 June 2015 shows Mokhtar Belmokhtar, a veteran Islamist fighter affiliated with al-Qaeda in North Africa. The US military is assessing the results of an airstrike it carried out against a member of al-Qaeda in Libya, the Pentagon said on 14 June 2015. The operation was characterized as 'a counterterrorism strike against an al-Qaeda-associated terrorist,' Colonel Steve Warren said. The strike was conducted on 13 June, he said, without providing further details. Belmokhtar, who had been charged in the United States in 2013 with crimes related to an attack on a gas facility in Algeria, was killed, according to the report, which quoted an unidentified US official.  EPA/FBI BEST AVAILABLE QUALITY HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Mokhtar Belmokhtar.
Bild: EPA/FBI

Zu den Todesopfern zählten 14 Ausländer: sechs Russen, drei Chinesen, zwei Belgier, eine US-Bürgerin, ein Israeli und ein Senegalese. Zu der Tat hatten sich noch am selben Tag die Gruppe Al-Mourabitoune und zwei Tage später die malische Macina-Befreiungsfront (FLM) bekannt.

Geiselnahme in Luxus-Hotel in Mali

In der Audiobotschaft erklärte Droukdel, der nunmehr gemeinsame Kampf gegen den Hauptfeind, die «Kreuzfahrernation» Frankreich, gelte auch dessen «Agenten» in der Region. Im Mai hatte der einäugige Belmokhtar der Dschihadistenmiliz «Islamischer Staat» («IS») die Treue geschworen. Die Gruppe Al-Mourabitoune gehöre nun zur «IS»-Miliz, hiess es in einer damals verbreiteten Audiobotschaft.

Belmokhtar kämpft für einen Zusammenschluss dschihadistischer Gruppen in Libyen, dem Niger und dem Tschad. Er war bereits mehrfach totgesagt worden. Entsprechende Meldungen bestätigten sich aber nicht. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Die grosse 9/11-Verschwörung – und was davon zu halten ist

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 erschütterten die Welt. 17 Jahre danach sind viele immer noch überzeugt, dass es sich um eine von den USA inszenierte Verschwörung handelte. Wir machen den Reality Check.

Es ist eines jener weltgeschichtlichen Ereignisse, bei denen jeder Mensch genau sagen kann, wo er sich aufgehalten hat, als er davon erfuhr. Am 11. September 2001 rasten zwei Passagierflugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center (WTC) in New York. Eine weitere Maschine kollidierte mit dem Pentagon in Washington, und ein vierter Jet, der vermutlich in Richtung Washington unterwegs war, zerschellte im Bundesstaat Pennsylvania am Boden.

Die Anschläge von 9/11 erschütterten die Welt. Als …

Artikel lesen
Link zum Artikel