DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Terrorangriff in Mali: Dschihadisten von Al Kaida und Belmokhtar fusionieren. Ihr Hauptfeind: Frankreich

04.12.2015, 20:2605.12.2015, 08:59

Die Dschihadistengruppe Al Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) hat sich nach eigenen Angaben im Kampf gegen Frankreich mit der Gruppe Al-Mourabitoune des algerischen Islamisten Mokhtar Belmokhtar zusammengeschlossen. Diese «Allianz der Dschihadisten» habe sich bei dem gemeinsamen Angriff auf das Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako «konkretisiert».

Das heisst es in einer seit Freitag im Internet kursierenden Audiobotschaft des algerischen AQMI-Chefs Abdelmalek Droukdel. Die Geiselnahme in dem Hotel in Bamako war am 20. November unter Beteiligung von Sondereinheiten aus Frankreich und den USA beendet worden. Bei dem Angriff gab es nach Angaben der Behörden in Mali 22 Tote, darunter zwei Angreifer, sowie neun Verletzte.

Mokhtar Belmokhtar.<br data-editable="remove">
Mokhtar Belmokhtar.
Bild: EPA/FBI

Zu den Todesopfern zählten 14 Ausländer: sechs Russen, drei Chinesen, zwei Belgier, eine US-Bürgerin, ein Israeli und ein Senegalese. Zu der Tat hatten sich noch am selben Tag die Gruppe Al-Mourabitoune und zwei Tage später die malische Macina-Befreiungsfront (FLM) bekannt.

Geiselnahme in Luxus-Hotel in Mali

1 / 11
Geiselnahme in Luxus-Hotel in Mali
quelle: ap/ap / harouna traore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In der Audiobotschaft erklärte Droukdel, der nunmehr gemeinsame Kampf gegen den Hauptfeind, die «Kreuzfahrernation» Frankreich, gelte auch dessen «Agenten» in der Region. Im Mai hatte der einäugige Belmokhtar der Dschihadistenmiliz «Islamischer Staat» («IS») die Treue geschworen. Die Gruppe Al-Mourabitoune gehöre nun zur «IS»-Miliz, hiess es in einer damals verbreiteten Audiobotschaft.

Belmokhtar kämpft für einen Zusammenschluss dschihadistischer Gruppen in Libyen, dem Niger und dem Tschad. Er war bereits mehrfach totgesagt worden. Entsprechende Meldungen bestätigten sich aber nicht. (sda/afp)

Terrorismus: Belmokhtars Dschihadistengruppe erklärt sich zu Al-Kaida-Zweig
Der einäugige Al-Kaida-Chef Belmokhtar lebt doch
    Terrorismus
    AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holocaust-Monument der Niederlande: Ein Stein für jedes der 102'000 Opfer

Nach jahrelangem Rechtsstreit wird in Amsterdam das Nationale Holocaust Denkmal eingeweiht. Das «Namenmonument» wurde auf Initiative des niederländischen Auschwitz Komitees errichtet und soll am heutigen Sonntag von König Willem-Alexander enthüllt werden. Es ist das erste Denkmal des Landes, das namentlich an alle 102'000 niederländische Juden sowie Sinti und Roma erinnert, die von den deutschen Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges ermordet worden waren. Aus Sorge vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel