DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Elefant in Marokko tötet ein Mädchen – mit einem Stein

29.07.2016, 03:5929.07.2016, 07:04

Tödlicher Beweis für Murphys Gesetz im Zoo von Rabat: Ein Elefant hat in der Hauptstadt Marokkos mit seinem Rüssel einen Stein über die Absperrungen des Geheges geschleudert und damit eine Siebenjährige am Kopf getroffen. Das Mädchen wurde ins Spital eingeliefert, wo es kurz darauf seinen Verletzungen erlag, wie der Jardin Zoologique in einer Mitteilung schreibt.

Diesen Stein soll der Elefant über das Geländer geschleudert haben.<br data-editable="remove">
Diesen Stein soll der Elefant über das Geländer geschleudert haben.
bild: youtube

Der Zoo weist darauf hin, dass die drei Elefanten durch einen Graben und Schutzgeländer von den Besuchern getrennt seien, die «den internationalen Normen» entsprächen. Ein solcher Vorfall sei «selten, unvorhersehbar und ungewöhnlich», ähnliche Unfälle aber bereits in anderen Zoos passiert, etwa im Disney World von Orlando und im Zoo von Cincinnati. (kad)

Und hier ist der Steinwerfer zu sehen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Haustier-Boom während der Pandemie – doch jetzt tragen Tierheime die traurige Konsequenz

In der Pandemie wurden so viele Haustiere gekauft wie selten zuvor. Besonders Hunde waren beliebt. In Deutschland schlagen Tierheime bereits Alarm, weil viele Besitzer die Hunde wieder loswerden wollen. Auch in der Schweiz nehmen die Anfragen zu.

«Deutsche Tierheime am Rande der Überforderung», titelte die Rheinische Post kürzlich. Der Deutsche Tierschutzbund habe Alarm geschlagen, weil viele Tierhalterinnen und Tierhalter die während des Lockdowns angeschafften Haustiere wieder loswerden wollen, schreibt die Deutsche Regionalzeitung.

Fragt man bei Schweizer Tierheimen nach, klingt es nicht ganz so prekär. Aber auch hierzulande rechnen einige Tierheime mit einer Zunahme der Tierrückgaben, betroffen seien vor allem Hunde. «Letzte Woche …

Artikel lesen
Link zum Artikel