recht sonnig
DE | FR
International
Ukraine

Hacker greifen Regierungsseiten in der Ukraine an

Ukraine macht Russland für Hackerangriff auf Regierungsseiten verantwortlich

14.01.2022, 15:20
Mehr «International»

In der Ukraine hat es einen massiven Hackerangriff auf Internetseiten der Regierung gegeben. Ziel waren nach Angaben des Bildungsministeriums in der Nacht zum Freitag unter anderem die offizielle Seite der Regierung sowie die Homepages von Aussenministerium, Energieministerium und Zivilschutzministerium. Die Attacke sei breitgefächert gewesen, hiess es. Eine auf Cyberangriffe spezialisierte Einheit nahm Ermittlungen auf.

Nun hat die Ukraine Russland für den massiven Hackerangriff verantwortlich gemacht. «Ersten Daten zufolge» seien die Angriffe aus Russland erfolgt, teilte das Ministerium für Kultur und Informationspolitik am Freitag in der Hauptstadt Kiew mit.

epa09685036 Ukrainian President Volodymyr Zelensky speaks during a joint briefing with the Azerbaijan following their talks at the Mariinsky Palace in Kiev, Ukraine, 14 January 2022. Azerbaijan Presid ...
Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj.Bild: keystone

So habe es in russischen Medien schon erste Hinweise auf die Attacken gegeben, noch bevor sie in der Ukraine aufgegriffen worden seien. Die Experten des Ministeriums mutmassten, dass die Angriffe mit einer «kürzlichen Niederlage Russlands bei den Gesprächen zur zukünftigen Zusammenarbeit der Ukraine mit der Nato» im Zusammenhang stünden.

Der Staatliche Dienst für Informationssicherheit versicherte, es seien keine persönlichen Daten von Ukrainern kopiert worden. Einige Seiten seien aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen worden. Alle öffentlich zugänglichen Inhalte seien weiterhin vorhanden. Am Mittag dauerten die Probleme an.

Wie ukrainische Medien meldeten, war vor dem Angriff beim Aussenministerium eine Ankündigung auf Russisch, Polnisch und Ukrainisch eingegangen. Darin hiess es: «Alle Daten auf dem Computer sind zerstört, es ist unmöglich, sie wiederherzustellen.» Den vorigen grossen Cyber-Angriff gegen staatliche Institutionen in der Ukraine gab es im Dezember 2016. Ermittler nehmen regelmässig einheimische Computerkriminelle fest. (yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das wahre Gesicht des Krieges in der Ukraine
1 / 19
Das wahre Gesicht des Krieges in der Ukraine
Ein Pro-russischer Soldat zwischen den Trümmern des Flughafens Donezk wo die erbittertsten Kämpfe stattgefunden haben.
quelle: epa/epa / luca piergiovanni
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dramatische Bilder von Überwachungskameras in Kiew
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26
Legales Kiffen in Deutschland: Von der Ursprungsidee ist fast nichts mehr übrig
Die Cannabislegalisierung sollte das Vorzeigeprojekt der Ampelkoalition werden. Dann kam fast alles anders. Und selbst jetzt könnte sie weiter geschrumpft werden.

Was die Ampelkoalition einst als ihre vielleicht grösste gesellschaftspolitische Reform plante, hat nun den Bundestag passiert. Doch das Gesetz über die Cannabislegalisierung, dem die Abgeordneten der Koalitionsfraktionen SPD, Grüne und FDP mehrheitlich am Freitag zustimmten, hat mit dem ursprünglichen Anspruch, Cannabis frei verkäuflich anzubieten, kaum noch etwas zu tun. Über zwei Jahre hinweg wurde das Prestigeprojekt erst aufgeteilt und dann im innerkoalitionären Streit um Grenzwerte und Abstandsregelungen immer kleinteiliger und komplizierter.

Zur Story