International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump würde weiterhin ausländische «Dreck»-Infos über Demokraten annehmen



Bild

Donald Trump wurde im Oval Office interviewt – seine Aussagen geben zu reden. Bild: screenshot abc

Dieses Interview dürfte hohe Wellen schlagen: US-Präsident Donald Trump sagte gegenüber ABC, er würde im Wahlkampf durchaus Informationen von ausländischen Stellen annehmen, die seinen Gegnern schaden würden. «Ich glaube, ich würde das annehmen.»

Dies sagte Trump auf eine entsprechende Frage in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC, das am Mittwochabend (Ortszeit) veröffentlicht wurde. «Das ist keine Einmischung», betonte der US-Präsident. Es gehe einfach um Informationen.

Auf die Frage, ob sein Wahlkampfteam derlei Hinweise – zum Beispiel von Russland oder China – akzeptieren oder lieber die Bundespolizei FBI einschalten sollte, sagte Trump: «Ich glaube, man sollte vielleicht beides machen.» Er betonte aber: «Ich denke, das sollte man sich anhören. Es ist nichts falsch daran, sich das anzuhören.»

Der entsprechende Ausschnitt im Video:

Alle machen mit

Trump sagte weiter, dies seien schlicht Nachforschungen über den politischen Gegner - und solche Nachforschungen seien durchaus üblich, auch unter Mitgliedern des Kongresses. «Sie machen das alle», behauptete er.

Umfrage

Findest du es zulässig, dass Trump Informationen über seine Gegner annehmen würde?

  • Abstimmen

804

  • Ja.15%
  • Nein.47%
  • Kommt drauf an, von wo die Informationen stammen.26%
  • Völlig egal.12%

Nur, falls er das Gefühl hätte, dass etwas faul sei, würde er das FBI einschalten, sagte Trump. Zugleich betonte der US-Präsident: «In meinem ganzen Leben habe ich noch nie das FBI angerufen.» Das FBI habe auch gar nicht genug Leute, um sich um solche Dinge zu kümmern.

Auf den Einwand des Interviewers, dass es nach Ansicht der FBI-Leitung keineswegs zulässig sei, kompromittierende Informationen ausländischer Stellen über politische Konkurrenten anzunehmen, erwiderte Trump: «Der FBI-Chef liegt da falsch.»

Das Interview ist im Oval Office aufgenommen worden. Die Passage zu diesem Thema dauert keine zwei Minuten – aber sie hat in den Augen von Beobachtern durchaus politische Sprengkraft.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Viel Kritik am US-Präsidenten

Trumps Äusserungen kommen nur wenige Tage, bevor er seine Wahlkampagne für die nächste Präsidentschaftswahl 2020 einläuten will. Sie kommen nur wenige Wochen nach der Abschluss der Russland-Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller. Und überhaupt ist es durchaus beachtlich, dass der Präsident der Vereinigten Staaten im Plauderton darüber spricht, dass er für seine Wiederwahl-Kampagne bei Bedarf auf Schmutz-Informationen aus dem Ausland zurückzugreifen würde, um sich gegenüber einem politischen Rivalen einen Vorteil zu verschaffen.

Der Vorsitzende des Justizausschusses im US-Repräsentantenhaus, Jerry Nadler, nannte Trumps Äusserungen schockierend. Die demokratische Senatorin Elizabeth Warren, die im Präsidentschaftsrennen gegen Trump antreten möchte, schrieb auf Twitter: «Eine ausländische Regierung hat unsere Wahl 2016 angegriffen, um Trump zu unterstützen. Trump hat das begrüsst, und Trump hat die Ermittlungen behindert.» Nun sage der Präsident offen, dass er dies noch mal tun würde. «Es ist an der Zeit, Donald Trump des Amtes zu entheben», forderte sie. Auch andere hochrangige Demokraten reagierten empört. (sda/dpa/afp/jaw)

Trump besucht die Queen

Das wütende Trump-Baby fliegt wieder

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ceterum censeo 13.06.2019 14:39
    Highlight Highlight Don the Con ...
  • Röschtigraben1 13.06.2019 11:44
    Highlight Highlight Umfrage:
    Findest du es zulässig, dass Trump Informationen über seine Gegner annehmen würde?


    Kommt drauf an, von wo die Informationen stammen. 27%

    Also das gibt mir zu denken.
    Das heisst doch je nach Quelle der Information ist es egal.
    Sorry, aber entweder man lehnt es ab oder akzeptiert es.
  • Lowend 13.06.2019 11:20
    Highlight Highlight Die Worte Trumps klingen fast wie ein H. C. Strache? Das Denken und Handeln scheint auch fast identisch zu sein.

    Recht und Moral zählen bei denen rein gar nichts und erlaubt scheint, was ihnen nützt.

    Rechtspopulisten sind eindeutig das Krebsgeschwür der Demokratie!
  • Butzdi 13.06.2019 11:10
    Highlight Highlight Eine so stark nach unten fallende Lernkurve ist normalerweise ein Zeichen einer fortschreitenden Demenz.
  • Lörrlee 13.06.2019 10:55
    Highlight Highlight Es ist allerdings nicht seine Aufgabe einzuschätzen, ob es das FBI zu interessieren hat oder nicht. Er schätzt seine eigene Kompetenz falsch ein.
  • rolf.iller 13.06.2019 10:47
    Highlight Highlight Ich versteh den Skandal nicht. Alle Trump Gegner finden das ganz schlimm. Und alle Trump-fans finden, dass er zu 100% recht hat. Nur Skandale, die bei den Fans zu kopfschüttelnd führen, bringen was.
  • Kastigator 13.06.2019 10:31
    Highlight Highlight Das wird doch die Trumpisten nicht kümmern. Dass sie Trump als Saubermann sehen, ist nur vorgespielt - sie wählten ihn, weil er einen genauso schlechten Charakter hat wie sie selbst. Wir sahen das auch bei Strache: offene Korruption, Ausverkauf der Heimat - alles kein Problem. Auf Newsnet hat kein einziger der rechten Foristen Straches Verfehlungen kritisiert; man zog ausschliesslich über die Urheber des Videos und über die Medien her. Und wo bleibt der SVPler, der echte, geharnischte Kritik an Glarner übt? Nö, die Leute wollen endlich zu ihrer Niedertracht stehen können, und jetzt geht das.
  • Politikinteressierter 13.06.2019 10:16
    Highlight Highlight Schon klar hat er noch nie das FBI angerufen. Roy Cohn, der Jurist von Mc Carty, war auch sein Anwalt. Dieser wird ihm schon eingetrichtert haben, dass die FBI-Leute die Bösen sind. 🙄
  • Froggr 13.06.2019 09:02
    Highlight Highlight Wer bitte macht das nicht? Die Österreicher zumindest auch.
  • bad robot 13.06.2019 09:00
    Highlight Highlight Wenn jetzt aber plötzlich Alle Dreck-Infos aus dem Ausland annehmen, wird die USA komplett erpressbar, denn jeder hat Dreck am Stecken oder Dreck kann fabriziert werden. Was wenn Trumps Golden Shower Videos auf dem Markt angeboten werden oder ein ‚Ibiza-Video‘ von ihm existiert.
    Was wenn sich der russische Masterplan auf die zweite Amtszeit bezieht, denn die ist viel wichtiger.
  • E-Smoking 13.06.2019 08:56
    Highlight Highlight Was war denn mit Ibizia? Anderer Massstab? Wenn es um viel Macht geht kann mir doch keiner angeben, er würde sich das nicht zumindest anhören/sehen.
    • Sandro Lightwood 13.06.2019 10:01
      Highlight Highlight Sind ja auch Brüder im Geiste... 😉
    • Finöggeli 13.06.2019 10:10
      Highlight Highlight Ibiza hat Köpfe Rollen lassen. Nur bei den Amis ist dies undenkbar, dass Trumpel Verantwortung für sein tun übernehmen müsste
  • Yolo 13.06.2019 08:47
    Highlight Highlight Ich bin weder erstaund noch schockiert über Donnys Aussage.
  • Linus Luchs 13.06.2019 08:46
    Highlight Highlight Es sei keine Einmischung, es gehe einfach um Informationen. Trump spricht, als wären Informationen harmlos. Dabei ist die Macht der Information gigantisch. Geheimdienste sind vor allem damit beschäftigt, Informationen zu beschaffen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Trump ist so dumm oder er tut so dumm. Letztlich kommt es auf dasselbe heraus: So einer darf nicht Präsident sein.
  • Pafeld 13.06.2019 08:39
    Highlight Highlight Der Mueller-Bericht hat ja schon ergeben, dass Trumps eindeutige kriminelle Aktivität bisher ausschliesslich an dem Durchsetzungswillen seiner Mitarbeiter gescheitert ist und Trump selbst jederzeit dazu bereit und willig ist, aufs Gesetz zu pfeiffen.
    Dazu die Formulierung, dass der Präsident nicht angezeigt werden könne und darum mangels Verteidigungsmöglichkeiten auch nicht einem Verbrechen beschuldigt werden kann. Der Fall ist eigentlich eindeutig. Kein beweisbares Verbrechen, eine Menge bewiesener Versuche sowie die Bereitschaft. Von einem Präsidenten kann man eigentlich mehr erwarten.
  • El Pepedente 13.06.2019 08:30
    Highlight Highlight wieso sollte er das nicht dürfen machen ja alle^^ und shcon traurig das es bis heute keine klare beweise gibt das getrickts wurde aber ja trump wird auch 2020 siegen^^ gefällt mir nicht aber ja die habnes verdient^^
    • Philidor 13.06.2019 12:39
      Highlight Highlight Ach ja, machen ja alle? Lügen tun auch alle. Den politischen Gegner (oder bei Trump: andere Länder) erpressen ebenfalls. Wenn alle vor allem aus Trump, Putin, Orban oder Blocher bestehen, könnten Sie evtl. recht haben. Genauer: es gibt auch integre Politiker, einfach selten rechts aussen.
  • maylander 13.06.2019 08:26
    Highlight Highlight Wenigstens ist er in diesem Punkt ehrlich.
    So wie es aussieht nehmen sich die Dems selber aus dem Rennen, da braucht Trump gar keine Infos aus dem Ausland.
    • Y. Pony 13.06.2019 08:40
      Highlight Highlight Wieso nehmen sie sich aus dem Rennen?
      Einige engagieren sich tatsächlich für Menschen, einige sind äusserst qualifiziert.
      Sie sind vielleicht nicht so laut, aber sogar die „Unwählbaren“ unter den Bewerbern sind um einiges geeigneter, diesen Job auszufüllen.
    • maylander 13.06.2019 11:01
      Highlight Highlight @Pony

      Das mag ja alles Stimmen. Nur haben die Amis auch in der Vergangenheit nicht den fähigsten Kandidaten gewählt sondern den, der sich am besten verkauft.

      Im Showbiz und Marketing ist der Trump nunmal sehr gut. Das reicht um die Wahl zu gewinnen.
  • N. Y. P. 13.06.2019 08:24
    Highlight Highlight «Eine ausländische Regierung hat unsere Wahl 2016 angegriffen, um Trump zu unterstützen. Trump hat das begrüsst, und Trump hat die Ermittlungen behindert.»

    «Nun sage der Präsident offen, dass er dies noch mal tun würde»

    «Es ist an der Zeit, Donald Trump des Amtes zu entheben»
    Vorsitzende des Justizausschusses im US-Repräsentantenhaus, Jerry Nadler

    Jerry, you're right !
  • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 13.06.2019 08:16
    Highlight Highlight Wenn der Trump Hass dazu führt das man mit zweierlei Masse misst, sollte man sich mal Zeit nehmen und zu einem Psychotherapeuten.
  • wasps 13.06.2019 07:59
    Highlight Highlight Hat jemand etwas anderes erwartet? Trump vom Saulus zum Paulus?
  • P. Silie 13.06.2019 07:57
    Highlight Highlight Ich verstehe die Umfrage und das Resultat nicht ganz. Hat doch Hillary Clinton während dem Wahlkampf 30 mio USD bezahlt um an kompromittierendes Material gegen Trump speziell zu Russland zu kommen.. Scheint als wäre das in dem Fall natürlich in Ordnung 😎
    • P. Silie 13.06.2019 11:45
      Highlight Highlight Anhang: So offensichtlich ist also die Doppelmoral hier 🙄.. Also - ich an Eurer Stelle würde mich fast ein kleines bisschen dafür schämen so einfach ertappt zu werden. Wenn's die Dems machen ist's ok, wenn's die Rep's machen nicht..

      Es handelt sich um die Spezies Politiker, Leute die alles dafür tun um an die Macht zu kommen. Ich verabscheue das Gebaren beider, bin jedoch Realist genug um zu wissen, dass auch die Dem's es wieder genauso probieren werden, wie auch die Rep's. Wir sollten uns nichts vormachen.
    • strieler 13.06.2019 12:46
      Highlight Highlight falls sie das Steele-Dossier meinen - naja dann vergleichen sie Äpfel mit Kartoffeln.. aber naja - passt halt in die Bubble rein...
    • P. Silie 13.06.2019 15:41
      Highlight Highlight @ Strieler: Aus der Echokammer 'Bubble' rufen.. you're right.
  • N. Y. P. 13.06.2019 07:56
    Highlight Highlight Also,
    liebe Russen, geschätzter Putin, hackt euch wieder in die Mail - Accounts und Telefonleitungen der Demokraten. Ihr habt soeben wieder den Auftrag vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika bekommen, die Demokraten auszuspionieren..

Die 15 besten «Protestschilder» von der Anti-Trump-Demo in London

Nicht alle Briten waren erfreut über Donald Trumps Besuch in London. Tausende Menschen gingen in ganz England auf die Strasse, um ihrem Frust freien Lauf zu lassen. Einige der Demo-Teilnehmer bewiesen besonders viel Kreativität. Hier die besten Beispiele:

(mim)

Artikel lesen
Link zum Artikel