DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizist im US-Bundesstaat Kalifornien erschiesst schwarzen Radfahrer

01.09.2020, 17:56

Bei einer Polizeikontrolle in der kalifornischen Metropole Los Angeles hat ein Beamter einen schwarzen Radfahrer erschossen, der eine Pistole bei sich trug. Nachdem der Mann für eine Kontrolle angehalten worden sei, habe er einem der Beamten ins Gesicht geschlagen, erklärte das Büro des Sheriffs im Bezirk Los Angeles.

Dann habe er ein Bündel Kleider fallen gelassen, in dem eine «schwarze halbautomatische Pistole» zu sehen gewesen sei, erklärte Sprecher Brandon Dean am Montag (Ortszeit) vor Journalisten. Ein Beamter habe daraufhin mehrere Schüsse abgefeuert.

Protestierende treffen am Montag, den 31. August 2020, auf Polizisten, nachdem ein schwarzer Mann auf dem Fahrrad erschossen wurde.
Protestierende treffen am Montag, den 31. August 2020, auf Polizisten, nachdem ein schwarzer Mann auf dem Fahrrad erschossen wurde. Bild: keystone

Der Fahrradfahrer wurde noch am Ort des Vorfalls für tot erklärt. Zunächst blieb unklar, wieso genau die Polizei den Mann gestoppt hatte. Der Vorfall werde nun untersucht, erklärte die Polizei. Örtlichen Medienberichten zufolge kam es wegen des Vorfalls in der Nacht zum Dienstag vereinzelt zu Protesten gegen Polizeigewalt.

Seit der Tötung des unbewaffneten Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in der Stadt Minneapolis Ende Mai hat sich in den USA eine starke Debatte um Rassismus und Polizeigewalt entwickelt, die auch zu Protesten geführt hat.

Erst vor etwa zehn Tagen schoss die Polizei einem Schwarzen in der Stadt Kenosha im Bundesstaat Wisconsin mehrfach in den Rücken. Der Fall von Jacob Blake, der schwer verletzt überlebt hat, führte zu neuen Protesten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA

1 / 17
Gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA
quelle: getty images north america / joe raedle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

BLM-Demonstrationen in der ganzen Schweiz

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Toerpe Zwerg
01.09.2020 21:01registriert Februar 2014
In den USA werden im Durchschnitt jeden Tag 2.5 Menschen durch die Polizei getötet. Ca. 30% davon sind Schwarze.

Ca. Jeden Dritten Tag stirbt ein Beamter im Dienst.

M.E. ist das Problem viel breiter zu analysieren als bloss unter dem Rassismus Aspekt. Dass aktuell einzig über getötete Schwarze berichtet wird, führt zu einer unzutreffenden Wahrnehmung.
29747
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
01.09.2020 18:20registriert April 2016
Dieser Fall ist - falls die Infos korrekt sind - anders zu beurteilen als die Fälle von Jacob Blake und George Floyd.

Blake und Floyd wurden ohne Grund von den Beamten quasi exekutiert.

Dieser Fall zeigt sich anders: Es ist bei einer polizeilichen Anhaltung sicher keine gute Idee, einem Beamten ins Gesicht zu schlagen (egal was der Grund für die Anhaltung ist) - erst recht, wenn man noch eine Waffe auf sich trägt.
12530
Melden
Zum Kommentar
avatar
bossac
01.09.2020 18:14registriert Juni 2014
Neben dem strukturellen Rassismuss ist das Problem doch, dass die Polizei ständig davon ausgehen muss, dass einfach jeder eine Waffe bei sich trägt und somit das eigene Leben bedroht ist. Würden die USA da endlich gesetzlich den Waffenbesitz einschränken, würde das auch die Arbeit der Polizei erleichtern. Dass ein Polizist sechs(!) Schüsse auf einen Verdächtigen abfeuert zeugt, falls es nicht irgendwelchen Ressentiments geschuldet war, auch einfach nur von schlechtern Polizeiausbildung und einer Angstreaktion.
6813
Melden
Zum Kommentar
44
Menstruationsartikel in Schottland ab Montag kostenlos zugänglich

Knapp zwei Jahre nach einer weltweit einzigartigen politischen Entscheidung sind in Schottland ab Montag Menstruationsartikel gratis verfügbar. Der kostenlose Zugang sei «grundlegend für Gleichheit und Würde».

Zur Story