International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. Democratic presidential candidate Hillary Clinton takes a picture with supporters during a campaign stop in Sacramento, California, United States June 5, 2016.   REUTERS/Mike Blake

Mal Good Girl, Mal Furie: Ein ehemaliger Secret-Service-Angestellter greift Hillary Clinton an.
Bild: MIKE BLAKE/REUTERS

Enthüllungs-Buch: Hillary Clinton soll gewalttätig sein und Angestellte beleidigt haben



Das Personal beschimpfen, mit Vasen schmeissen, dem Gatten ein Veilchen verpassen: Das alles wirft ein ehemaliger Secret-Service-Angestellter im Weissen Haus der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton in einem Buch vor.

Hillary Clinton habe einen «Jekyll and Hyde»-Persönlichkeit, schreibt Gary Byrne im Buch «Crisis of Character: A White House Secret Service Officer Discloses his Firsthand Experience with Hillary, Bill, and How They Operate». Das Buch soll am 28. Juni erscheinen, steht aber aufgrund der Vorbestellungen schon auf Platz eins der Amazon-Bestsellerliste.

Das Personal des Weissen Hauses habe in Angst und Schrecken gelebt, schreibt Byrne gemäss «New York Post»: Im einen Moment habe die First Lady freundlich gelächelt und im nächsten den Angestellten unflätige Ausdrücke an den Kopf geworfen. Am Morgen nach einem Ehestreit habe er, Byrne, den Präsidenten mit einem blauen Auge angetroffen.

Auch Bill kriegt sein Fett weg

Bill Clinton kommt im Buch allerdings auch nicht allzu gut weg: Byrne behauptet, er habe den damaligen Präsidenten einmal mit einer Frau erwischt, die weder Hillary noch Monica Lewinsky gewesen sei. Ein andermal habe er ein Handtuch entsorgt, auf dem Lippenstift- und Spermaspuren waren.

Former President Bill Clinton gestures while speaking in support of his wife, Democratic presidential candidate Hillary Clinton, Tuesday, April 12, 2016, at the American Irish Historical Society in New York. (AP Photo/Frank Franklin II)

Der blauäugige Bill: Mal wieder wird ihm vorgeworfen, er habe unter dem Zaun durchgefressen. Bild: Frank Franklin II/AP/KEYSTONE

Hillary Clintons Wahlkampfsprecher bezeichnete das Buch als «Nonsense»: «In den Buchläden sollte es in der Abteilung ‹Fantasy› stehen».

Und die Sprecherin von Clintons Konkurrenten Donald Trump, Katrina Pierson, benutzte den Vorfall, um Wasser auf die Mühlen ihres Bosses zu lenken:

«Ich kann mich nicht erinnern, dass Herr Trump jemals den Secret Service angeschrien und ‹Schweine› genannt hat, noch dass er mit Vasen geworfen oder seiner Gattin eine gelangt hätte.»

Katrina Pierson, Sprecherin von Donald Trump

(az/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel