DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrage in den USA: Grosse Mehrheit lehnt Trump-Kandidatur 2024 ab

Fast zwei Drittel der US-Amerikaner wollen Donald Trump nie wieder in der Nähe der Macht sehen. Dieselbe Umfrage zeigt aber auch, wie vernarrt viele Konservative noch immer in den Ex-Präsidenten sind. 
15.02.2022, 17:57
Donald Trump 2018 im Weissen Haus: 65 Prozent der US-Amerikaner lehnen eine Kandidatur des Ex-Präsidenten bei der Wahl 2024 ab.
Donald Trump 2018 im Weissen Haus: 65 Prozent der US-Amerikaner lehnen eine Kandidatur des Ex-Präsidenten bei der Wahl 2024 ab.Bild: keystone
Ein Artikel von
t-online

Noch hat Donald Trump nicht erklärt, ob er bei der US-Präsidentschaftswahl im November 2024 erneut als Kandidat für die Republikaner antreten wird. Wenn es nach der Mehrheit der Bürger im Land geht, sollte der 75-Jährige allerdings im politischen Ruhestand bleiben, wie eine Umfrage des Senders CBS zeigt. Demnach lehnen 65 Prozent der Befragten eine erneute Kandidatur Trumps ab.

Fraglich ist allerdings, ob sich Trump und die Entscheider bei den Republikanern von solchen Umfragewerten abschrecken lassen. Denn unter den Anhängern der Partei schaut das Meinungsbild ganz anders aus. Von ihnen wünschen sich 69 Prozent, dass Trump erneut antritt. Und sollte doch ein anderer Kandidat ins Rennen gehen, sollte dieser wenigstens dieselben politischen Ideen verfolgen wie Trump, sagten 84 Prozent der befragten Republikaner-Anhänger.

Sturm aufs Kapitol – Mehrheit gegen Trump

Allerdings sagten nur 54 Prozent der befragten Republikaner, dass sich ihr Wunschkandidat auch persönlich verhalten sollte wie Trump – die aggressive Aussendarstellung des Ex-Präsidenten findet also deutlich weniger Anklang. Trumps verharmlosende und irreführende Äusserungen zum Coronavirus und zur Impfung kommen mit 78 Prozent Zustimmung deutlich besser an. 

CBS befragte die 2'578 Teilnehmer auch nach ihrer Einstellung zum Sturm aufs Kapitol. Nach einer Hetzrede Trumps stürmten dessen Anhänger am 6. Januar 2021 den Sitz des Kongresses, um die Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden zu verhindern. Bei dem Angriff starben fünf Menschen, Dutzende wurden verletzt. Das US-Parlament untersucht die Vorfälle seit Monaten und hat schon etliche Trump-Günstlinge vorgeladen, Hunderte Strafverfahren sind anhängig. Trump hat angekündigt, die Beteiligten im Falle seiner Wiederwahl zu begnadigen.

Doch auch in dieser Frage hat Trump die grosse Mehrheit der Amerikaner gegen sich: 67 Prozent der CBS-Befragten sprachen sich dagegen aus, die Kapitolstürmer straflos davonkommen zu lassen. Ganz anders wiederum die Anhänger der Republikaner: Von ihnen schliessen sich 70 Prozent der Forderung Trumps an. 

(bal/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump und Bolton - eine Feindschaft in Bildern

1 / 17
Trump und Bolton - eine Feindschaft in Bildern
quelle: ap/ap / pablo martinez monsivais
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Melania Trump performt «U Can't Touch This» von MC Hammer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lienat
15.02.2022 18:39registriert November 2017
Das sind aber nur mässig beruhigende Neuigkeiten. Bekanntlich ist ja die "Mehrheit" im unsäglichen, amerikanischen Wahlsystem eine sehr relative Grösse.
902
Melden
Zum Kommentar
avatar
JBV
15.02.2022 18:06registriert September 2021
Er wird vermutlich 2024 noch einmal kandidieren. Die Gesellschaft in den USA kommt nicht zur Ruhe. Es wird weiter polarisiert werden. Leider.
504
Melden
Zum Kommentar
avatar
In vino veritas
15.02.2022 19:43registriert August 2018
Na dann hoffen wir mal, dass die demokratische Definition einer Mehrheit auch in den USA gilt. Trump hat ja mit weniger Wählern als Clinton gewonnenen. Und er war ka nicht der erste in dieser unrühmlichen Liste.
354
Melden
Zum Kommentar
22
Putin erobert die bisher grösste Stadt – doch jetzt wird es richtig brenzlig für ihn
Die russische Armee hat die bisher grösste Stadt erobert. Doch ihre Aussichten werden immer schlechter. Ein prominenter militärischer Anführer der Russen hat die Operation im Donbas bereits für «fehlgeschlagen» erklärt.

Die Kämpfe um Mariupol scheinen vorerst beendet. Am Montag wurden über 200 ukrainische Soldaten aus dem Asowstal-Stahlwerk evakuiert, wo sich der Widerstand wochenlang verschanzte. Noch befänden sich mehrere Hundert Kämpfer im Stahlwerk, doch auch sie sollen gemäss ukrainischem Militär evakuiert werden.

Zur Story