International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump unterzeichnet Veto: Notstand bleibt in den USA in Kraft

US-Präsident Donald Trump hat sein Veto gegen einen Kongressbeschluss eingelegt, durch den der von ihm erklärte Notstand zur Finanzierung der Grenzmauer beendet werden sollte. Trump unterzeichnete die Veto-Erklärung am Freitag vor Reportern im Weissen Haus.

Der Notstand, mit dessen Hilfe sich Trump die Finanzmittel für den Mauerbau unter Umgehung des Kongresses besorgen will, bleibt damit in Kraft. Trump hatte sein Veto bereits am Donnerstag unmittelbar nach dem Senatsbeschluss angekündigt. Es handelt sich um das erste Veto seiner Amtszeit. (leo/sda/afp)



Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JoJodeli 16.03.2019 13:47
    Highlight Highlight Obama hat 12x von seinem Vetorecht Gebrauch gemacht, allerdings ging es nie um so etwas Unsinniges wie diesen Mauerbau...
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 16.03.2019 02:07
    Highlight Highlight Da versucht die Exekutive die Legislative Auszuhebeln, ganz wie in Venezuela 🙈
    • Ökonometriker 16.03.2019 08:39
      Highlight Highlight Das US-System basiert nicht wie europäische Systeme auf Gewaltenteilung, sondern auf "Checks und Balances". Die Organe haben jeweils gewisse Mittel, die Entscheide anderer Organe zu hinterfragen. Das Veto ist eines davon. Der Präsident kann sich weigern, ein Gesetz zu unterzeichnen. Die Legislative könnte aber mit einer 2/3-Mehrheit das Veto des Präsidenten überstimmen.
    • loquito 16.03.2019 09:51
      Highlight Highlight Wenn aber anderswo jemand check and balance einführen will und dem Präsi mehr Macht gibt... Dann ist er ein Diktator...
    • Nils Rohner 16.03.2019 17:29
      Highlight Highlight Ich finde das alles ist nicht mehr zeitgemäss, das US-System braucht Reformen.
  • Sörbeee 16.03.2019 00:46
    Highlight Highlight Überaus grosser, reiffer, liebenswürdiger, grosszügiger Junge!
  • Markus97 16.03.2019 00:40
    Highlight Highlight Somit hat Trump eigentlich den Mauerstreit gewonnen. Oder gibt es noch andere umsetzbare Möglichleiten ihn auszustechen?
    • TodosSomosSecondos 16.03.2019 00:52
      Highlight Highlight Nein hat er nicht, die Gerichte werden gegen ihn entscheiden. Aber in den Augen des Pöbels ist er der Gewinner.. und das ist alles was im Moment in Amerika zählt. Brot und Spiele.
    • jaähä 16.03.2019 01:22
      Highlight Highlight Mit einer 2/3 mehrheit in beiden kammern kann Trumps Veto übergangen werden. Im Senat wären das 67 von 100 stimmen, gegen den Notstand stimmten bereits 59. Man müsste also 8 weitere Republikaner überzeugen.
      Im Repräsetantenhaus bräuchte man 290 der 435 stimmen. 245 stimmten gegen Trump. Man müsste also noch 45 Republikaner ins Boot holen.
    • roger.schmid 16.03.2019 12:09
      Highlight Highlight @Markus: Gewonnen hätte er, wenn (wie x-mal versprochen) Mexiko für die sinnlose Mauer bezahlen würde. So ist es nur ein gebrochenes Wahlversprechen, das er irgendwie durchmurksen will.
  • TodosSomosSecondos 16.03.2019 00:22
    Highlight Highlight Dass das Veto überstimmt wird, könnt ihr leider vergessen. Die Republikaner, die jetzt gegen den Notstand gestimmt haben, haben das nur getan, weil anschliessend der Ball wieder bei Trump liegt und sie sich so aus der Verantwortung nehmen können.

    Das wäre eine Bankrotterklärung der republikanischen Partei und hätte empfindliche Verluste zur Folge. Und in einem Zweiparteiensystem wie in den USA gibt es keine Frage, wer die Profiteure wären. Das wird niemals passieren... leider.
  • TheDoctor 15.03.2019 23:12
    Highlight Highlight Ich bin sonst gerne bereit ein Veto gegen Donald Trump zu unterzeichnen..
  • Der Tom 15.03.2019 23:08
    Highlight Highlight Einfach nur noch peinlich... Berichtet doch bitte lieber nicht mehr darüber.
    • simson 16.03.2019 02:53
      Highlight Highlight Mol! Jetzt wirds erst langsam so richtig spannend... Also nicht nur für den nächsten Präsidenten. Ich verfolge die Thematik seit der Wahl, habe weder TV noch Netflix und doch wird mir nie langweilig!
  • max julen 15.03.2019 23:06
    Highlight Highlight ignoranz ist, das was unehrliche menschen perfekt beherrschen!
  • Jason84 15.03.2019 22:50
    Highlight Highlight Bin doch sehr gespannt ob sich der Kongress und, vor allem, der Senat nun entmachten lassen. Sie haben die Hoheit über den Haushalt. Dies wäre nun aber ein Präzedenzfall um diese zu umgehen.
  • Sisiphos 15.03.2019 22:08
    Highlight Highlight Was ist das für ein Wahnsinn der (amerikanischen) Demokratie. Wie kann man heute noch eine Person mit einer derartigen Macht ausrüsten. Auch eine Partei oder eine Gruppe von Personen erscheint zunehmend gefährlich. Einer oder ein paar Leute lassen sich durch eine „ demokratische“ Wahl vom Stimmvolk in ein politisches Amt mit einem unbestimmten Auftrag wählen, den sie sofort nach ebendieser Wahl vergessen und dann je nach persönlicher Disposition wie ein Autokrat oder Dummkopf herrschen. Das ist einfach, auch in Anbetracht unserer Probleme so nicht mehr möglich
    • mako 16.03.2019 00:10
      Highlight Highlight Leider eben nicht nur möglich, sondern Tatsache!
    • Magnum44 16.03.2019 00:37
      Highlight Highlight Das US System ist gut, nur setzt es voraus, dass die Abgeordneten der Legislative ein Rückgrat haben.
    • AngelitosHE 16.03.2019 03:26
      Highlight Highlight "Demokratie"
  • Paddiesli 15.03.2019 22:02
    Highlight Highlight Leider war das absehbar. So en stuure Bock !
  • Alphonse Graf Zwickmühle 15.03.2019 22:00
    Highlight Highlight Täublen, trumplen und fremdlen. Ja, ja so kennen wir den unartigen und absurd vorwitzigen Donald.
  • Phrosch 15.03.2019 21:47
    Highlight Highlight Kann man ihm nicht einfach den Fülli wegnehmen?
    • Reisender 3468 15.03.2019 23:21
      Highlight Highlight *Edding
    • Looney 15.03.2019 23:23
      Highlight Highlight Fülli? Wohl eher ein fetter schwarzer Marker.
    • OSB1 16.03.2019 00:23
      Highlight Highlight Su meinst seinen dicken Vorschul-Edding! ☝️
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 15.03.2019 21:34
    Highlight Highlight Uhuuu, das wird spannend, mal schauen ob das Veto überstimmt wird. Es wäre ein absolutes Desaster für Agend Orange.

Arosa oder die Rückkehr der Romantiker

33 Jahre nach dem freiwilligen Abstieg aus der höchsten Liga ist der EHC Arosa zurück auf der nationalen Hockeybühne. Als letzte Romantiker des Hockeys.

1986 hat der EHC Arosa, damals ein Spitzenklub, aus wirtschaftlichen Gründen die höchste Liga freiwillig verlassen und sich in die 1. Liga zurückgezogen. Weil es nicht mehr möglich war, im Dorf ein Budget von mehr als zwei Millionen Franken zu finanzieren.

Die 1. Liga bot damals noch keine nationale Bühne. Die höchste Stufe des Amateurhockeys war in drei regionale Gruppen aufgeteilt.

Heute hat das Amateurhockey mit der «MySports League» (benannt nach dem Sport-TV-Sender), eine nationale …

Artikel lesen
Link zum Artikel