International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump erkennt Israels Souveränität über Golanhöhen formell an



US-Präsident Donald Trump hat die von Israel annektierten syrischen Golanhöhen formell als Staatsgebiet Israels anerkannt. Trump unterzeichnete bei einem Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Washington eine entsprechende Proklamation.

Trump sprach am Montag im Weissen Haus von einem historischen Schritt und begründete diesen mit dem Schutz Israels vor feindlichen Angriffen von den Golanhöhen aus. Netanjahu sprach von einem historischen Tag. «Israel hatte nie einen besseren Freund als Sie», sagte er an die Adresse Trumps.

Der US-Präsident hatte seinen Vorstoss zu den Golanhöhen bereits in der vergangenen Woche mit einem Tweet angekündigt und damit international für viel Aufsehen gesorgt: Die israelische Regierung hatte die Nachricht begeistert aufgenommen. Insbesondere von arabischer Seite sowie von der Türkei und Russland wurde sie dagegen kritisiert. Syrien wertete Trumps Vorstoss als verantwortungslos.

Keine internationale Anerkennung

Israel hatte die Golanhöhen, ein strategisch wichtiges Felsplateau oberhalb des Sees Genezareth, 1967 erobert und 1981 annektiert. Das wurde international aber nicht anerkannt. Nach internationalem Recht gelten die Gebiete als von Israel besetztes Territorium Syriens.

Netanjahu hatte sich lange international um eine Anerkennung der Golanhöhen als israelisch bemüht. Kurz vor der Parlamentswahl in Israel, die am 9. April anstehen, bekam der israelische Ministerpräsident diesen langgehegten Wunsch nun von Trump erfüllt.

Der US-Präsident sprach von einer unverbrüchlichen Partnerschaft zwischen Israel und USA. «Unsere Beziehungen sind stark.»

«Historische Gerechtigkeit»

Trump hatte sich bereits am Donnerstag per Twitter-Botschaft dafür ausgesprochen, dass die USA eine Souveränität Israels über die seit 1967 besetzten Golanhöhen anerkennen sollten. Nach 52 Jahren sei es für die Vereinigten Staaten an der Zeit dafür, erklärte er dort.

Netanjahu sagte, die Golanhöhen seien für Israels Sicherheit heute wichtiger denn je. Er nannte Trumps Schritt einen Akt von historischer Gerechtigkeit.

Von der Aktualität eingeholt

Ursprünglich hatte Netanjahu am Dienstagabend erneut zu einem Abendessen mit Trump zusammenkommen wollen. Auch ein Auftritt bei der Jahrestagung der israelisch-amerikanischen Lobbyorganisation Aipac in Washington war geplant gewesen.

Nach einem Raketenangriff auf ein Haus nordöstlich von Tel Aviv hatte Netanjahu aber angekündigt, seinen US-Besuch abzukürzen und direkt nach seinem Treffen mit Trump am Montag wieder in die Heimat zurückreisen. Netanjahu sagte im Weissen Haus, Israel werde solche Attacken nicht dulden.

Auch Trump äusserte sich betroffen über die jüngste Attacke und sagte, man wolle keinen weiteren solchen Angriff auf Israel sehen. Die Golanhöhen wären ein potenzieller Ausgangspunkt für derartige Attacken, sagte er als Begründung für seine Entscheidung.

Trumps Nahostpolitik erhält bei der rechtskonservativen Regierung in Israel viel Beifall. Netanjahu lobt etwa die Entscheidung der Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sowie den Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. (aeg/sda/dpa/afp/reu)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Mueller-Bericht entlastet Trump in der Russland-Affäre

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

55
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

55
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

44
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oigen 26.03.2019 07:09
    Highlight Highlight Aus sicht von trump ein logischer schritt, nach der waffen und öl lobby jetzt auch noch die jüdische...
  • laska 25.03.2019 20:44
    Highlight Highlight Trump weiss sehr gut, wem man dienlich sein muss, will man unantastbar bleiben
  • Fischra 25.03.2019 20:39
    Highlight Highlight Trump braucht Freunde. Aber so einfach geht es halt schon nicht mit der Anexion von Gebieten. Man muss sich aber bewusst sein das die Golanhöhen von den Israelis bevölkert und eine wirklich schönes Gebiet sind. Es wird auf jeden Fall so sein das Israel die Golanhöhen nicht mehr zurück gibt. Diese sind ein fester Teil Israels geworden.
  • murrayB 25.03.2019 19:34
    Highlight Highlight Richtig so, Kriege bringen nun mal neue Fakten... Akzeptiert dies,ansonsten können wir all unsere Grenzen hinterfragen...
  • Smeyers 25.03.2019 19:26
    Highlight Highlight Ein richtiger Entscheid. Vielleicht wird Syrien sowieso wieder in seine Einzelteile Zerfallen wie es ursprünglich vom Völkerbund 1923 vorgesehen war: in einen Wahabitischen, Drusischen und Kurdischen Staat. Dann hätten alle Minderheiten ihr eigenes Land (bevor die Kommentare kommen: Palästinser sind keine Minderheit Sie haben mit Jordanien bereits ihr eigenes Land).
  • rodolofo 25.03.2019 18:55
    Highlight Highlight Was immer das von Rechtsnationalisten regierte Israel wünscht: Die Rechtsnational regierten USA stehen voll hinter der Regierung.
    Was immer das vonFaschisten regierte Syrien wünscht: Das von Faschisten regierte Russland steht voll hinter der Regierung.
    Und dann sind da noch die ziemlich demokratischen, kulturell und religiös toleranten, die Menschenrechte hoch haltenden Kurden.
    Und wer steht hinter denen?
    Anscheinend niemand...
  • HerbertBert 25.03.2019 18:54
    Highlight Highlight Das Heftige ist doch dass dies keiner mitbekommen wird weil da ja diese andere Geschichte die Medien vollmüllt.

    Ist nicht dass erste Mal...
  • Hoopsie 25.03.2019 18:33
    Highlight Highlight So, nun soll mir einer der Trumpfans diesen Schritt erklären.

    Das ist eine verd.... Provokation und lässt sich nur damit erklären, dass Trump dadurch persönlich massiv profitiert (Stimmen oder Geld). Der lässt eine ganze Region hochgehen, nur um daran zu verdienen. Und so einer wollte mal ernsthaft den Friedensnobelpreis ...
    • Royeti 25.03.2019 21:32
      Highlight Highlight Was wäre die Alternative?
      Die Al Nusra auf dem Golan?
      Die Hizbollah auf dem Golan?
      Den IS auf dem Golan?

      Da bin ich schon auch bei Trump und finde Israel auf dem Golan am Sinnvollsten....
  • smoking gun 25.03.2019 18:24
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man mal Trumps Israel-Connection untersuchen?
  • Basswow 25.03.2019 18:16
    Highlight Highlight Freue mich auf das Ende von diesen beiden Politikern...beides sehr überflüssige Erscheinungen 🤷🏽‍♂️
  • Scaros_2 25.03.2019 18:13
    Highlight Highlight Was für ein gefährlicher Entscheid.
    • RandyRant 25.03.2019 18:35
      Highlight Highlight Inwiefern?
      Gut finde ich ihn nicht den Entscheid. Aber an der Realität "am Boden" ändert das ja erstmal nichts.

      Und: Wie kann man einen kurdischen Staat auf syrischem Staatsgebiet befürworten, aber in der Sache strikt dagegen sein?
    • wädenswiler 25.03.2019 18:43
      Highlight Highlight Gefährlicher wäre es für Israel eher, die Golanhöhen an Syrien zurückzugeben.
  • P. Silie 25.03.2019 18:10
    Highlight Highlight Die Golanhöhen - strategisch viel zu wichtig um es dem Feind zu überlassen. Zudem haben die aus dem Iran unterstützten Hezbollah bereits Stützpunkte in der Nähe gebaut. Die würden sich die Hände reiben wenn sie denn wieder Israel von dort oben beschiessen könnten.
  • Max Dick 25.03.2019 18:00
    Highlight Highlight Auch ein blindes Huhn findet hie und da ein Korn. Vernünftiger, längst fälliger Entscheid.
    • Klaus07 25.03.2019 18:47
      Highlight Highlight Gemäss Weltsicherheitsrat ist die Annexion der Golanhöhen illegal. Die USA als ständiges Mitgliedsland hat nun eine Illegale Besetzung annerkannt. Wann reagiert endlich die UNO und beschliesst Wirtschaftssanktionen gegen die USA, zudem soll das Vetorecht der USA entzogen werden.
    • P. Meier 25.03.2019 19:09
      Highlight Highlight Gilt wohl auch für die Krim, Tibet, in Zukunft für Taiwan und weitere Geländegewinne.
    • murrayB 25.03.2019 19:35
      Highlight Highlight @P.Meier: Krim,Abchasien, Ostukraine ist wohl ganz was anderes...
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel