International
USA

FBI-Dokumente enthüllen geplanten Mordanschlag auf die Queen

FBI-Dokumente enthüllen geplanten Mordanschlag auf die Queen

Nach dem Tod von Königin Elizabeth II. kommt nun ans Licht: Sie sollte bereits 1983 sterben. Ein Mann plante dem FBI zufolge, die britische Monarchin zu ermorden.
26.05.2023, 22:13
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Rund 40 Jahre wurden sie unter Verschluss gehalten, nun enthüllen FBI-Akten Pläne über ein Attentat auf Königin Elizabeth II.: Mit einem Gegenstand, der von der Golden Gate Bridge in San Francisco auf die Royal Yacht «Britannia» fallen sollte, wollte ein Mann in Kalifornien die Queen 1983 tödlich verletzten. Das befürchtete die US-Ermittlungsbehörde beim Besuch der damaligen britischen Monarchin nach einem entsprechenden Hinweis

Britain's Queen Elizabeth II delivers the speech in the House of Lords during the State Opening of Parliament at the Palace of Westminster in London, Tuesday May 11, 2021. (Eddie Mulholland/Pool  ...
Queen Elizabeth II.: Sie sollte in den Achtzigern Opfer eines Anschlags werden.Bild: keystone

Das geht aus inzwischen freigegebenen Dokumenten hervorgeht, über die zuerst die BBC am Freitag berichtete. Die Warnung kam demnach von einem Polizisten des San Francisco Police Departments, der häufig einen Irish Pub in der amerikanischen Westküstenmetropole besuchte. Die Kneipe galt demnach als Treffpunkt von Sympathisanten der IRA (Irisch-Republikanische Armee).

Golden Gate Bridge wurde temporär gesperrt

Er habe einen Anruf von einem Mann erhalten, der behauptet habe, seine Tochter sei während der sogenannten «Troubles» in Nordirland von einem Gummigeschoss getötet worden, berichtete der Polizist damals. Dieser Mann wolle entweder ein Attentat von der Golden Gate Bridge ausführen oder die Queen bei ihrem Besuch im Yosemite-Nationalpark töten, heisst es in den FBI-Unterlagen.

Stockholm 1983-05-25 Brittiskt statsbesök. Fartyget Britannia anländer till Stockholm med drottning Elizabeth och prins Philip ombord. Stockholm Sverige x20360x *** Stockholm 1983 05 25 British state  ...
Die königliche Yacht «Britannia» brachte die Queen 1983 nach San Francisco.Bild: www.imago-images.de

Der Fussgängerbereich der Brücke in San Francisco wurde für die Dauer der Durchfahrt der Royal Yacht vorsorglich geschlossen, wie aus dem Dokument ebenfalls hervorgeht.

Das FBI war während des Queen-Besuchs in den USA 1983 besorgt über Attentatsversuche durch Anhänger einer irischen Wiedervereinigung. In dem zum Vereinigten Königreich gehörenden Nordirland tobte von Ende der Sechzigerjahre bis in die Neunziger ein Bürgerkrieg. Die IRA kämpfte gegen loyalistische Milizen, Polizei und britsches Militär um einen Anschluss Nordirlands an die Republik Irland zu erzwingen. Tausende Menschen starben. Auch die Royals blieben nicht verschont: Der Onkel von Elizabeths Mann Prinz Philip, Louis Mountbatten, wurde 1979 bei einem Bombenattentat getötet.

Innerhalb ihrer rund 70 Jahre anhaltenden Regentschaft wurden so einige geplante Attentate auf die Queen vereitelt. Schliesslich starb Elizabeth II. am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren auf ihrem schottischen Landsitz Balmoral eines natürlichen Todes. (t-online, dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Israel will Irans Revolutionsgarden auf Terrorlisten sehen: Was das bedeutet
Nach dem Angriff der Revolutionsgarden auf Israel setzt sich der jüdische Staat dafür ein, dass die Eliteeinheiten der Islamischen Republik Iran als Terrororganisation eingestuft werden. Bislang sträubte sich der Westen dagegen.

«Der Iran muss jetzt gestoppt werden – bevor es zu spät ist», sagte der israelische Aussenminister Israel Katz am Dienstag auf der Plattform X. Er rief dazu auf, Sanktionen gegen das iranische Raketenprogramm zu ergreifen sowie die Revolutionsgarden der Islamischen Republik zur Terrororganisation zu erklären.

Zur Story