DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er kniete acht Minuten auf George Floyds Nacken: Angeklagter Polizist auf Kaution frei

07.10.2020, 21:0408.10.2020, 01:55
Derek Chauvin neben seinem Verteidigungsanwalt in Minneapolis am 11. September.
Derek Chauvin neben seinem Verteidigungsanwalt in Minneapolis am 11. September.Bild: keystone

Der wegen Mordes angeklagte Polizist im Verfahren um den Tod des Afroamerikaners George Floyd ist auf Kaution von einer Million Dollar aus dem Gefängnis entlassen worden.

Der geforderte Betrag von umgerechnet rund 920'000 Euro wurde am Mittwoch hinterlegt, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Entlassen wurde der Polizist, der bei der Festnahme rund acht Minuten sein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hatte - und auch nicht damit aufgehört hatte, als Floyd sagte, er könne nicht atmen. Der Polizist bestreitet genauso wie die anderen an dem Einsatz beteiligten Beamten eine Schuld an Floyds Tod.

Die auf Videoaufnahmen festgehaltenen Szenen vom Tod des 46-jährigen Floyds in Minnesota Ende Mai hatten heftige Proteste in den USA und anderen Ländern ausgelöst. Ein Verkäufer hatte die Polizei wegen des Verdachts gerufen, dass Floyd mit einem gefälschten 20-Dollar-Schein bezahlt habe. Auf den Videos ist zu sehen, wie Floyd bei der Festnahme verwirrt reagierte, von Platzangst sprach und sich nicht in ein Polizeiauto setzen liess. Die Polizisten pressten ihn schliesslich auf die Strasse.

Der Polizist, der sein Knie in Floyds Nacken drückte, wurde wegen Mordes angeklagt, drei andere Beamte wegen Beihilfe. Sie beantragten eine Einstellung des Verfahrens mit der Begründung, dass Floyds Tod durch die Einwirkung von Medikamenten und Drogen ausgelöst worden sei. Nach bisherigen Planungen soll der Prozess Anfang März beginnen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dieses Video zeigt die Ausschreitungen in den Strassen von Minneapolis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vergewaltigung bei Videodreh: Neue Vorwürfe gegen Marilyn Manson
«Westworld»-Star Evan Rachel Wood beschuldigt ihren Ex-Freund Marilyn Manson, sich während der Produktion zu einem seiner Musikvideos vor laufenden Kameras an ihr vergangenen haben. 

Vor fast genau einem Jahr hat sich Schauspielerin Evan Rachel Wood mit schweren Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Ex-Freund Marilyn Manson an die Öffentlichkeit gewandt. Eine neue Doku namens «Phoenix Rising», die beim renommierten Sundance Filmfestival Premiere feierte, lieferte nun weitere Details über ihre angeblich gewaltsame Beziehung zu dem Schockrocker.

Zur Story