International
USA

Mindestens 3 Tote nach Schüssen in den USA

Mindestens 3 Tote nach Schüssen in den USA

Bei einem Schusswaffenangriff im US-Bundesstaat New Mexico sind am Montag nach Polizeiangaben mindestens drei Menschen getötet worden.
16.05.2023, 03:47
Mehr «International»

Zwei Polizisten wurden bei dem Vorfall verletzt, der sich in der 50'000-Einwohner-Stadt Farmington ereignete, rund 320 Kilometer von der Hauptstadt des Bundesstaates, Santa Fe, entfernt. Der mutmassliche Schütze wurde am Tatort «gestellt und getötet», wie die Behörden mitteilten.

Investigators work along a residential street following a deadly shooting Monday, May 15, 2023, in Farmington, N.M. Authorities said an 18-year-old opened fire in the northwestern New Mexico community ...
Der Schusswaffenangriff war der 215 in den USA im Jahr 2023.Bild: keystone

Der genaue Ablauf des Angriffs war zunächst unklar, die Ermittlungen dauerten an. «Es gibt mehrere zivile Opfer und mindestens drei Tote», erklärte die Polizei im Onlinedienst Facebook. Die verletzten Polizisten würden im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand sei stabil. Die Identität des Schützen war zunächst unklar.

Die örtlichen Schulen wurden vorübergehend geschlossen, bevor sie am Nachmittag wieder öffnen konnten. «Alle Schulkinder und Lehrkräfte sind sicher», erklärte die Schulbehörde.

Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Gun Violence Archive gab es in diesem Jahr in den USA bereits mehr als 215 Schusswaffenangriffe. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
US-Musikmanager Scooter Braun tritt ab
Musikmogul Scooter Braun (42), der frühere Manager von Stars wie Justin Bieber, Ariana Grande und Demi Lovato, verabschiedet sich nach 23 Jahren aus dem Managementgeschäft.

Der erfolgreiche, aber auch umstrittene Manager gab seine berufliche Entscheidung am Montag in einem langen Instagram-Eintrag bekannt. Als 19-Jähriger habe er seine Karriere begonnen und sich nie träumen lassen, an dem Werdegang einiger der «aussergewöhnlich talentiertesten» Menschen der Welt mitzuwirken. Er sei in diesen Jahren rund um die Uhr für seine Klienten da gewesen, doch dies sei jetzt beendet. Er werde weiter als Geschäftsführer des Unterhaltungsriesen Hybe America tätig sein und sich nun vor allem um seine drei Kinder kümmern, schrieb Braun.

Zur Story