International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die beiden demokratischen Abgeordneten Ilhan Omar (l.) and Rashida Tlaib sind die ersten Musliminnen im US-Parlament. (Archivbild)

Israel verweigert Rashida Tlaib und Ilhan Omar (links) die Einreise. Bild: EPA

Israel verbietet muslimischen US-Abgeordneten die Einreise – der Grund ist🤔



Israel untersagt den zwei muslimischen Abgeordneten des US-Kongresses Rashida Tlaib und Ilhan Omar die Einreise. Das teilte das israelische Innenministerium am Donnerstag mit.

Grund sei ihre Unterstützung einer internationalen Boykottkampagne gegen Israel. «Wer uns unser Existenzrecht in der Welt abspricht, dem werden wir die Einreise nicht ermöglichen», sagte die stellvertretende Aussenministerin Zipi Chotoveli am Donnerstag dem israelischen Fernsehsender Kan.

epa07774941 (FILE) - Democratic Representative Ilhan Omar speaks about President Trump's Twitter attacks against her and fellow lawmakers Rashida Tlaib, Ayanna Pressley, and Alexandria Ocasio-Cortez in the US Capitol in Washington, DC, USA, 15 July 2019 (reissued 15 August 2019). According to media reports, US Democratic congresswomen Rashida Tlaib and Ilhan Omar have been banned from entering Israel over an anti-Israel boycott movement.  EPA/JIM LO SCALZO

Ilhan Omar ist ein Shootingstar der Demokraten. Bild: EPA

Die beiden Abgeordneten sind die ersten beiden Musliminnen im US-Kongress. Sie wollten am Wochenende Israel und die besetzten Palästinensergebiete besuchen. Sie sollen einen Besuch auf dem für Juden und Muslimen heiligen Tempelberg (Al-Haram al-Scharif/Das edle Heiligtum) in Jerusalem geplant haben - in Begleitung von palästinensischen Repräsentanten.

Ausserdem wurden sie in den Städten Bethlehem, Hebron und Ramallah im besetzten Westjordanland erwartet. Tlaib und Omar gelten als Unterstützerinnen der internationalen Kampagne BDS («Boycott, Divestment and Sanctions») gegen Israel. Anhängern der Kampagne kann seit 2017 aufgrund eines Gesetzes die Einreise nach Israel untersagt werden.

Dennoch hatte der israelische Botschafter in den USA, Ron Dermer, zunächst angekündigt, sein Land werde Tlaib und Omar den Besuch gestatten. Er begründete dies mit dem «Respekt» Israels für die USA.

Trumps Aufruf

President Donald Trump talks to the media before boarding Air Force One at Morristown Municipal Airport in Morristown, N.J., Tuesday, Aug. 13, 2019. Trump is heading to Monaca, Pa., about 40 minutes north of Pittsburgh, to tour Shell's soon-to-be completed Pennsylvania Petrochemicals Complex. The facility, which critics claim will become the largest air polluter in western Pennsylvania, is being built in an area hungry for investment. (AP Photo/Susan Walsh)
Donald Trump

Bild: AP

US-Präsident Donald Trump hatte die israelische Regierung aufgerufen, die beiden Parlamentarierinnen nicht ins Land zu lassen. Dürften die beiden Abgeordneten in Israel einreisen, wäre dies ein Zeichen «grosser Schwäche», schrieb er auf Twitter. «Sie hassen Israel und alle Juden und es gibt nichts, das man sagen oder tun kann, um ihre Haltung zu ändern», führte der US-Präsident ins Feld.

Er hatte Omar und Tlaib in den vergangenen Wochen immer wieder öffentlich attackiert, als antisemitisch verunglimpft und sie - neben zwei weiteren demokratischen Abgeordneten - dazu aufgerufen, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzugehen. Wohlgemerkt: Alle vier Frauen sind amerikanische Staatsbürgerinnen.

Tlaib ist Tochter palästinensischer Einwanderer, geboren in Detroit. Omar kam zwar in Somalia auf die Welt, wurde aber schon als Teenager in den USA eingebürgert. Trumps Tiraden gegen die Demokratinnen hatten heftige Diskussionen ausgelöst: Führende Demokraten warfen dem Präsidenten Rassismus, weissen Nationalismus und Scharfmacherei vor.

Kritik der Demokraten

Reaktionen aus den Reihen der Demokraten liessen nicht lang auf sich warten. Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren etwa schrieb auf Twitter, Israel zeige sich nicht als tolerante Demokratie oder als standhafter Partner der USA, wenn das Land gewählten Kongressmitgliedern wegen deren politischen Positionen die Einreise verweigere.

«Das wäre ein beschämender und beispielloser Schritt.» Sie rufe Israel daher dringend auf, die beiden Abgeordneten ins Land zu lassen.

Kritik kam auch von der palästinensischen Gruppe Miftah, die nach eigenen Angaben an der Organisation der Reise beteiligt war. Die Gruppe beklagte, die Entscheidung der israelischen Regierung sei ein Angriff auf die Rechte der Palästinenser, sich mit internationalen Entscheidungsträgern und Akteuren auszutauschen. (sda/afp/dpa)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Die Wirtschaft ist am Ende: In Gaza wächst die Frustration

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

23
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

59
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

11
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

14
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

24
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

4
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

23
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

59
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

11
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

14
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

24
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

4
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

283
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
283Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FITO 16.08.2019 15:52
    Highlight Highlight Nein, Trump ist kein Rassist und Netanjahu schon gar nicht!
    Benutzer Bild
  • α Virginis 16.08.2019 13:03
    Highlight Highlight Trump erinnert irgendwie immer mehr an Erdogan...
  • Meimei 16.08.2019 13:02
    Highlight Highlight Wozu wollen die Damen denn einreisen, wenn sie Israel boykottieren? Wenn ich ein Land boykottiere , geh ich nicht hin. Und wenn ich mir ein Bild von den Zuständen machen will, gehe ich ZUERST hin, schau mich um, und DANN bilde ich mir eine Meinung und boykottiere.
  • Safado 16.08.2019 09:54
    Highlight Highlight Ja, was Religionen alles so anrichten. (Anrichteten/anrichten werden).
    Abartig. Nicht Hände schütteln, Auge um Auge - Moral....und und und.
    Da lob ich mir die EIGENTLICHE Lehre von Jesus:
    Nur die Liebe zählt.
    • Sarkasmusdetektor 16.08.2019 11:18
      Highlight Highlight Für welche Religion steht denn deiner Meinung nach das Geplärre von Trump?
  • FITO 16.08.2019 09:40
    Highlight Highlight Kann mir jemand sagen was an diesem Post gegen eure Kommentarregeln verstösst?
    Habt ihr generell ein Problem mit Satire und Ironie?
    Anstatt dass ihr mal etwas gegen die ewigen Gesinnungsblitzer orchestriert von einer Partei unternehmt, zensuriert ihr diejenigen, die etwas zur Vielfalt dieser Plattform beitragen.
    Benutzer Bild
    • Smeyers 16.08.2019 12:19
      Highlight Highlight @fito; für dich zum mitschreiben: du unterstellst Trump, dass er Mitglied ist des KKK welche schwarze und Juden verfolgt, getötet und gefoltert haben. Damit beleidigst Du nicht nur Trump sondern auch die Opfer des KKK.

      Du verstehen?
    • Magnum 16.08.2019 16:30
      Highlight Highlight @Smeyers
      Deine Interpretation der Karikatur ist doch recht eigenwillig. Die intentierte Aussage des Zeichners dürfte eine andere sein: Zwischen Trump und dem KKK sind nicht umsonst drei weitere Frames geschaltet. Will heissen: NEIN, Trump ist NICHT Mitglied vom KKK, aber er sendet immer wieder unmissverständliche Signale an White Supremacists. Das Ansteigen von Gewalttaten aus dieser Ecke seit seinem Amtsantritt ist in dieser Hinsicht schon ziemlich bezeichnend.

      Noch was anderes: Befürwortest Du hier soeben Zensur? Dein Posting klingt schwer danach.
  • Kubod 16.08.2019 09:35
    Highlight Highlight Zwei Frauen, die offen Organisationen unterstützen bzw. sogar Mitglieder von Organisationen sind, die offen Terror gegen Israel fördern und Israrl auslöschen wollen, wird der Vesuch verweigert, gegen Israel Propaganda vor Ort zu machen.
    Und alle Israelhasser so: Aphartheid, Jüdisches Grosskapital, Menschenrechte, Meinungsfreiheit etc.
    Die üblichen Schlagworte, hinter denen man sich verstecken kann, wenn man den Staat Israel anschaffen will, sich aber nicht getraut, das offen zu sagen.
    Absehbar. Pathetic
    • Magnum 16.08.2019 12:13
      Highlight Highlight Falsch, Kubod: Im Osloer Abkommen war eine Zweistaatenlösung vorgesehen. Leider ist die aktuelle Regierung von Israel in keiner Weise gewillt, irgendeinen Schritt in diese Richtung zuzulassen. Im Gegenteil: Mit dem forcierten Bau von Siedlungen in besetzten Gebieten (an sich schon völkerrechtswidrig) wird das Fundament vom Osloer Abkommen untergraben. Und die USA unter Trump unternehmen nichts, um dieser rechtsnationalistischen Apartheidsregierung Einhalt zu gebieten, sondern spielt Ihr auch noch Steilpässe zu: Verlegung der US-Botschaft, nun diese Anschwärzung eigener Parlamentarier.
    • Smeyers 16.08.2019 14:53
      Highlight Highlight @magnum; geht es im Osloer Abkommen nicht auch um die Anerkennung Israels und den Verzicht auf Gewalt. Im Gegenzug erhielten die Palästinser Milliarden an Hilfsgeldern von den USA und der EU (fast nichts von Arabischen Ländern) für den Aufbau Ihrer Wirtschaft?! Leider wurde fast alles in die Korruption und Raketen investiert - der Traum das Gaza das Singapur des Orients wird, ist dahin.
    • Magnum 16.08.2019 16:27
      Highlight Highlight Gaza steht schon sehr lange nicht mehr unter der Kontrolle der Autonomiebehörden. Dass in einem grossen Freiluft-Knast die bösesten Knackis das Ruder an sich reissen, ist nicht weiter überraschend. Die Missstände im Gazastreifen als Begründung für den Bruch mit dem Oslo-Abkommen zu missbrauchen, ist Peak Zynismus. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Nonsense-Argument von Dir oder von der rassistischen Regierung Israels stammt, aber ich finde das Argument zum Kotzen.
  • Remo Wyss (1) 16.08.2019 09:19
    Highlight Highlight Immer die ewige Opferrolle spielen und Akzeptanz fordern, im Gegenzug wird diese allen Andersdenkenden verwehrt. Und der Trumpel hetzt ungehemmt weiter. Nur weil jemand die Politische Haltung Israels kritisiert, ist er noch lange kein Antisemit.
    • Smeyers 16.08.2019 14:55
      Highlight Highlight @remo, stimmt die Palästinser spielen seit 70 Jahren die Opferrolle und haben nichts auf die Beine gebracht.
  • Firefly 16.08.2019 09:14
    Highlight Highlight Ist das jetzt paranoid oder politisch oder beides. Auf jeden fall erbärmlich.
  • Robin Kaufmann 16.08.2019 08:13
    Highlight Highlight Ich finde es sehr problematisch, dass ihr den Twitter Beitrag von Trump falsch übersetzt.

    "Representatives Omar and Tlaib are the face of the Democrat Party, and they HATE Israel!"

    wird zu

    «Sie hassen Israel und alle Juden und es gibt nichts, das man sagen oder tun kann, um ihre Haltung zu ändern»

    Und da frage ich mich, woher plötzlich der Hass gegen alle Juden kommt, es scheint mir doch, der komme aus euer Feder.

    Bitte schürt als grosses News Portal nicht noch den eh schon omnipräsenten Antisemitismus.
    • Julian Wermuth 16.08.2019 08:33
      Highlight Highlight Hoi Robin!
      Nicht falsch übersetzt, sondern ein anderer Tweet eingebaut. Ich hab den anderen Tweet auch noch eingebaut.
  • Crazyscientist 16.08.2019 06:27
    Highlight Highlight Immer wieder faszinierend dieser Whataboutismus wenn es um Israel geht. Israel ist nicht perfekt aber die anderen Länder sind noch viel schlimmer ist einfach kein Argument. Der Rassismus in Israel ist nicht zu übersehen, besonders wenn man sich mal mit der nicht jüdischen Bevölkerung unterhält können einem die Augen geöffnet werden. Die Benachteiligung zeigt sich in fast allen Bereichen, Bildung, Verwaltung, Jobs, Mobilität uvm. Es ist daher kein Wunder das sie immernoch in separaten Vierteln wohnen.
    • Mad Heidi 16.08.2019 08:04
      Highlight Highlight Und das weisst du woher?
    • Crazyscientist 16.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Ich war letztes Jahr für zwei Wochen da.
    • Mad Heidi 16.08.2019 13:44
      Highlight Highlight Ach so, dann ist ja alles gut, dann kennst du ja das Land in- und auswendig.

      Ich fragte auch bloss deswegen so blöd, weil ich heute früh mit einer arabischen Freundin in einer hübschen Bar in Neve Tzedek beim Frühstück sass, als ich deinen Kommentar sah. Und als ich ihn für sie übersetzte, löste das doch ein ziemlich konsterniertes Kopfschütteln aus. Aber jetzt, wo ich weiss, dass du zwei Wochen hier warst, werde ich sie wahrscheinlich überzeugen können, dass du recht hast.

      Oder so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 15.08.2019 23:38
    Highlight Highlight Trump kann sich bei diesen Frauen schon einmal für die Wiederwahl bedanken.
    • Safado 16.08.2019 09:58
      Highlight Highlight Wenn; ja, half ihm LEIDER auch dies.
  • Firefly 15.08.2019 22:51
    Highlight Highlight Die internatinale Politik demokratischer Staaten setzt wieder vermehrt auf Ausgrenzung als auf Dialog.

    Eine bedenkliche Entwicklung. Sie wird niemanden weiterbringen. Im Gegenteil. Ein Zeitalter (ein gutes) scheint ihrem Ende entgegen zu gehen. Wirklich zuversichtlich bin ich nicht, was da kommen mag.
  • Ueli der Knecht 15.08.2019 22:47
    Highlight Highlight Solange man bei Importen aus Israel nicht sicher sein kann, ob diese allenfalls (vermutlich) in den illegalen Siedlungsgebieten den Palästinensern gestohlen wurden, ist ein Boykott israelischer Importe durchaus gerechtfertigt.
    https://www.un.org/depts/german/sr/sr_16/sr2334.pdf

    Genauso wie übrigens auch Anzeigen wegen gewerbsmässiger Hehlerei unserer Grossverteiler, weil die wissentlich solche von den Israelis geklaute Produkte aus den illegalen Siedlungsgebieten in ihren Regalen anbieten und damit gute Profite machen.
    https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19370083/index.html
    • lucasm 16.08.2019 09:54
      Highlight Highlight Genau wegen solcher Propaganda haben z.B. etliche Palästinenser ihren Job verloren, weil Sodastream aufgrund von Boykottaufrufen die Fabrik im Westjordanland geschlossen hat. Super, bravo🙌🏻. Wieder ein paar arbeitslose mehr in der Westbank.
    • Ueli der Knecht 16.08.2019 12:51
      Highlight Highlight lucasm: Nebst BDS unterstützen auch zahrlreiche weitere namhafte Friedensbewegungen und Hilfswerke wie zB. Coalition of Women for Peace, Schalom Achschaw und Oxfam die Boykottaufrufe gegen SodaStream.

      60 Palästinensischen Mitarbeiter (20%), welche Kritik an SodaStreams Arbeitsbedingungen äusserten, wurden fristlos entlassen. SodaStream stellt offensichtlich nur israel-hörige und unterwürfige Palästinenser an.

      Nicht zuletzt verletzte SodaStream mit dem Etiketten-Schwindel "Made in Israel" auch EU-Richtlinien.

      Das Westjordanland gehört nunmal nicht zu Israel.
    • Smeyers 16.08.2019 19:38
      Highlight Highlight @ueli; einfach aus reiner Neugier? Heisst Du Ueli oder Ahmad?
      Bei so viel Wut und antisemitischer rede würde mich interessieren ob ich mit einem Linksextremen oder einen Vertreter der Hamas diskutiere. Sorry für die politisch inkorrekte Frage.
  • Goldjunge Krater 15.08.2019 22:37
    Highlight Highlight Linksextreme Einwanderer-Demokratinnen verunmöglichen zur Zeit mit allen Mitteln einen Wahlsieg der Demokraten.. Die Partei ist führungslos und heillos überfordert mit solch abstrus radikal auftretenden Einwanderinnen..

    Gut für Trump! 👍💪
    • Safado 16.08.2019 10:00
      Highlight Highlight Leider ja
    • Magnum 16.08.2019 12:17
      Highlight Highlight Derweil gibt der Präsident den rechtsextremen Anti-Immigrations-Wüterich, der genau diese Demokratinnen (demokratisch ins Parlament gewählt, nota bene) seinem schäbigen Anhang zum Frass vorwirft. "Send them back" lässt grüssen.

      Die US-Wahlen werden nicht von diesen Frauen entschieden, sondern von der Wirtschaftslage. Und da schaut es ganz so aus, als ob sich das selbsternannte stabile Genie selbst den Boden unter den Füssen wegzieht. Frei nach dem Motto "it's the economy, stupid".
  • chicadeltren 15.08.2019 22:35
    Highlight Highlight Also wenn man andere Anhänger dieser Gruppierung nicht reinlässt, sollte man auch bei den beiden Damen keine Ausnahme machen nur weil sie Politikerinnen sind.
    • Saraina 16.08.2019 14:32
      Highlight Highlight Da hast du allerdings völlig Recht. Zumal die verweigerte Einreise im Allgemeinen keinerlei Wellen schlägt, wenn sie amerikanische oder anderswo ansässige Juden betrifft, die sich für BDS einsetzen oder öffentlich Kritik an der Siedlungspolitik üben. In diesem Fall schaffte es die Praxis immerhin in die Medien.
  • Triple A 15.08.2019 22:32
    Highlight Highlight Da macht Trump demokratisch legitimierte Mitglieder der eigenen Legislative im Ausland schlecht? Das ist Verrat an den Werten der US-Verfassung und einfach nur zum 🤮. Sorry für die Ausdrucksweise.
    • Xnce 16.08.2019 08:08
      Highlight Highlight @Triple A

      Ja, Trump wird ja von anderen Mitglieder seiner Regierung nie schlecht gemacht.
    • Safado 16.08.2019 10:02
      Highlight Highlight Stimmt auch wieder. Habe voreilig (emotuobal) ein Herz vergeben.
  • lucasm 15.08.2019 22:29
    Highlight Highlight Der Grund ist nicht 🤔, sondern meines Erachtens ziemlich nachvollziehbar. Diese beiden Frauen verachten Israel, und nun sollte Israel auch noch gastfreundlich sein und ihnen eine Platform bieten für ihre Propaganda? Ich behaupte mal, dass jeder von uns seinen Feind nicht ins Haus lassen würde, wenn dieser dreist an der Türe klingeln würde.
    • Passierschein A38 16.08.2019 08:37
      Highlight Highlight Ich glaube, die beiden wollten eigentlich rechtmässig palästinensisches Gebiet besuchen. Doof nur, dass sich da ein anderer Staat breit macht!
  • Ruffy 15.08.2019 22:16
    Highlight Highlight Ilhanmomar ist kein shootingstar, viel mehr eine wahlhelferin trumps, die den demokraten mehr schaden als nutzen wird mit ihren unüberlegten aussagen..
  • Sapere Aude 15.08.2019 21:57
    Highlight Highlight Israelkritik ist das eine, BDS hat jedoch antisemitische Züge. Gerade der wirtschaftliche Boykott schadet mitunter auch den Palästinenser.
    • Ueli der Knecht 15.08.2019 22:39
      Highlight Highlight Der grossflächige Landklau und die illegale Bewirtschaftung von geklautem Land schadet den Palästinenser.

      Hehlerei ist übrigens auch in der Schweiz strafbar. Deshalb deklariert weder Coop noch Migros die aus Israel importierten Lebensmitteln richtig. Unsere Grossverteiler lassen sich auch gerne von den israelischen Exporteuren täuschen. Das ist aber Hehlerei. Im ganz grossen Stil.

      BDS ist gegen diese Mafia.

      Die UN-Resolution 2334 hält das kriminelle Vorgehen der Israelis deutlich fest:
      https://www.un.org/depts/german/sr/sr_16/sr2334.pdf

      In diesem Sinne ist dein Kommentar ziemlich zynisch.
    • Sapere Aude 16.08.2019 09:15
      Highlight Highlight Zynisch? Ich unterstütze aus Prinzip keine antisemitische Organisation. Auch wenn ich der Meinung bin, Israel müsse sich umgehend aus den besetzten Gebieten zurück ziehen und dass die Siedlungspolitik völkerrechtswidrig ist. Der Konflikt lässt sich nicht lösen, wenn man die Extremisten einer Seite unterstützt. Nur so ne Frage, wo waren übrigens die Boykottaufrufe, als die Westbank noch von den Jordanien besetzt war? BDS in meinen Augen eine heuchlerische reaktionäre Querfrontbewegung.
    • Ueli der Knecht 16.08.2019 13:00
      Highlight Highlight Sapere Aude: BDS ist nicht eine antisemitische sondern eine antizionistische Organisation. Du darfst natürlich dieser Meinung sein, aber einer Organisation Antisemitismus vorzuwerfen, ohne einen einzigen Belege, das ist auch etwas heuchlerisch, reaktionär und querfrontig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Abu Nid As Saasi 15.08.2019 21:35
    Highlight Highlight is real?
  • just sayin' 15.08.2019 21:34
    Highlight Highlight ich bin auch immer erstaunt, wenn ich an einer tür klingle, den bewohner beleidige und nicht reingelassen werde🤷🏻‍♂️
    • Ich mein ja nur 15.08.2019 21:51
      Highlight Highlight Um beim Bild zu bleiben: nur weil sich der Bewohner nahe der Wohnungstür beleidigt fühlt, muss er den anderen Mitbewohnern den erwarteten Besuch nicht verweigern.
    • just sayin' 15.08.2019 22:34
      Highlight Highlight nur weil man die beleidigungen nicht gehört hat (oder hören will), sind sie nicht passiert.
  • Max Dick 15.08.2019 21:31
    Highlight Highlight Gut so, wer bei dieser Boykott-Israel Kampagne mitmacht, muss sicher nicht noch meinen, er/sie dürfe auf Kosten des israelischen Steuerzahlers (die zahlen nämlich all die Sicherheit am Tempelberg und in Jerusalems Altstadt) dort Propaganda machen.
    An all die Israel-Hater: Israel erlaubt es grundsätzlich allen, den Tempelberg zu besuchen, egal welche Religion und Ethnie. Als die Araber über den Tempelberg herrschen, durften dort nur Muslime hin, und auch heute noch dürfen nur Muslime die Al aqsa Moschee und den Felsendom besuchen. Soviel zum Thema wer hier tolerant ist und wer nicht.
    • Doradal 15.08.2019 23:00
      Highlight Highlight Naja dafür leben die Palästinenser in einem Freiluft-Gefängnis unter Apartheid-ähnlichen Zuständen.
    • Me, my shelf and I 15.08.2019 23:09
      Highlight Highlight Es geht um die illegale Besetzung der Westbank, nicht um ein Stück Stein mit religiöser Bedeutung. Israel besetzt die Westbank nach Völkerrecht seit Jahrzehnten illegal und BDS, das die Welt daran erinnern möchte, wird als antisemitisch verschrien...
    • Max Dick 16.08.2019 09:13
      Highlight Highlight @Doradal: Das haben sie einzig und allein sich selbst zuzuschreiben. Wenn ein Mörder eingesperrt wird, dann ist auch er selbst schuld daran.

      @You: Hätte es niemals Angriffe von der Westbank auf Israel gegeben, hätte Israel auch nie die Westbank besetzt. Aber dies ist geschehen und es ist nun mal notwendig, um die langfristige Existenz Israels zu sichern.
      Zudem haben sich die Araber auch nie im geringsten ums Völkerrecht gescherrt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • honesty_is_the_key 15.08.2019 21:22
    Highlight Highlight Schade.
    Egal wie man bzw. frau dazu steht, ich bin für freie Meinungsfreiheit. Und die wird hier nicht respektiert. Punkt.

    P.S. Das "politische" Israel ist ja auch nicht unbedingt dafür bekannt sehr unrassistisch zu sein - sehr nett gesagt...
    • Pointer 15.08.2019 21:52
      Highlight Highlight Doch wird sie! Nur die Reisefreiheit wird für sie halt jetzt etwas eingeschränkt.
    • Rumbel the Sumbel 15.08.2019 21:56
      Highlight Highlight Doch. Sie konnte ihre Meinung äussern. Muss halt in gewissen Ländern mit Konsequenzen rechnen.
    • Safado 16.08.2019 10:17
      Highlight Highlight @Rumbel Ja das ist leider so. Noch in vieeelen Länder. Ich muss mich auf fb z.B. auch zurücknehmen, damit die Einreise nach Brasilien reibungslos verläuft. Wie sie sagen: man kann sich schon äussern, muss dann halt auch die Konsequenzen tragen.
  • Rumbel the Sumbel 15.08.2019 21:02
    Highlight Highlight Wer ihre Äusserungen über Israel schon mal gehört hat, muss sich nicht wundern. Darum richtig und konsequent.
    • Mr. Malik 15.08.2019 23:38
      Highlight Highlight Welche denn?
    • Rumbel the Sumbel 16.08.2019 11:27
      Highlight Highlight Zum Beispiel anlässlich eines Kongresses in den USA, wo sie die Aussagen des Iran gegenüber Israel in Schutz nahm. Oder wie sie IsraelS Dasein in Frage stellte. Live im Fernseher. Wurde dann sogar von Demokraten selber angegriffen. Noch Fragen?
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 15.08.2019 20:55
    Highlight Highlight Die BDS-Initiative finde ich problematisch und kann die Reaktion von Israels Regierung darauf teils nachvollziehen.

    Völlig daneben finde ich aber den Aktionismus von Trump. Das ist unwürdig und peinlich.
    • Maracuja 15.08.2019 21:41
      Highlight Highlight Ilhan Omar hat sich Ende 2018 von BDS distanziert: <Omar distanzierte sich ausdrücklich von der internationalen BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen), die Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren will. "Die BDS-Bewegung ist nicht hilfreich für die Zweistaatenlösung", sagte Omar im August. BDS-Aktivisten wollten Druck ausüben - das sei jedoch kontraproduktiv und erschwere einen Dialog. Sie wolle stattdessen Gespräche über einen Weg zur Zweistaatenlösung erleichtern> (Spiegel Online)
    • Bündn0r 15.08.2019 23:36
      Highlight Highlight Im August 2018 distanzierte sie sich von BDS, im November 2018 unterstütze sie sie hingegen wieder. Die Wahlen waren dazwischen.
      Ich traue Politikern bei heiklen Themen nach den Wahlen eher zu ihre unverfälschte Meinung zu zeigen als im Wahlkampf.
  • Randy Orton 15.08.2019 20:43
    Highlight Highlight Das könnte Israel in Zukunft massiv schwächen, wenn dann ein Demokrat Präsident ist und aufgrund solcher Ränkelspiele eine härtere Gangart gegen Israel fährt.
    • Rabbi Jussuf 15.08.2019 21:30
      Highlight Highlight Das wird nicht passieren. Die zwei Frauen sind schon bei den Demokraten extrem links.
      Die Demokraten wären auch nicht wirklich für den Besuch der beiden. Sie müssen jetzt hinter ihnen stehen, weil Trump sie angreift. Es ist also hauptsächlich eine innenpolitisches Spielchen. Ob Israel sie einreisen lässt oder nicht, hat für eine spätere Israelpolitik der USA keine Auswirkungen.
    • Max Dick 15.08.2019 21:34
      Highlight Highlight Oder die Demokraten schwächen ihre Zukunft massiv, wenn sie mit Boykott-Israel-Islamisten im gleichen Bett schlafen, resp. in der gleichen Fraktion sind.
    • Randy Orton 15.08.2019 21:59
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf, das stimmt nicht - auf welchen ihrer politischen Grundhaltungen machst du fest, dass sie auch bei den Demokraten extrem links seien?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kramer 15.08.2019 20:42
    Highlight Highlight Wenn Tlaib und Omar keine Musliminnen wären, aber die BDS-Kampagne trotzdem unterstützen würden, wäre die Einreise wohl kein Problem...
    • Saraina 15.08.2019 23:13
      Highlight Highlight Nein, Israel hat auch schon amerikanischen Juden, die BDS unterstützen, die Einreise verweigert. Die Grenzbeamten verlangen teilweise die Passwörter für Social Media Accounts, und wenn dort Hinweise auf Support für BDS oder auch Breaking the Silence gefunden wird, kann die Einreise verweigert werden.
  • Smeyers 15.08.2019 20:21
    Highlight Highlight @Redaktion; Danke für den guten und neutralen Artikel.
    • Smeyers 15.08.2019 23:19
      Highlight Highlight Warum die Blitze? SRF hat zensuriert und eher tendenziös berichtet. Weglassen von Information ist auch Manipulation.
  • majortom79 15.08.2019 20:15
    Highlight Highlight Liebes Watson,

    Wieso werden sämtliche meiner israelfreundlichen (aber keinesfalls palästinafeindlichen) Kommentare immer ignoriert und nicht aufgeschaltet? Seid ihr ebenfalls bei der BDS? Dann steht dazu.

    Gruss,
    Mister T.
    • Firefly 15.08.2019 20:48
      Highlight Highlight Trick 77 hä!
    • Max Dick 15.08.2019 21:36
      Highlight Highlight Ist mir auch schon aufgefallen, dass meine nicht-Israel-feindlichen Kommentare selten aufgeschaltet werden, auch dann wenn sie wirklich absolut sachlich sind.
    • snowleppard 15.08.2019 22:06
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 15.08.2019 19:50
    Highlight Highlight Kritik an der rassistischen Apartheidpolitik der aktuellen Regierung Israels MUSS möglich sein - bis hin zur Unterstützung der BDS-Bewegung. Das hat mit Antisemitismus weniger zu tun als mit mangelnder Akzeptanz für lupenreine Diskriminierung auf Grund von Ethnie und Religion.

    Israel ist in seiner jetzigen Form mit dieser aus Nationalisten und religiösen Fundamentalisten zusammengesetzten Regierung KEIN Leuchtturm für Demokratie und liberales Denken in der Region. Dies festzustellen, hat mit Antisemitismus nichts zu tun.

    Und ja: Das Vorgehen vom orangen Kindskopf ist mal wieder unterirdisch.
    • lucasm 15.08.2019 21:15
      Highlight Highlight Israel ist die einzige Demokratie in dieser Region dort. Die Kritik von diesen Akteuren ist keineswegs berechtigt und reicht von Provokation bis Antisemitismus.
    • Vanessa_2107 15.08.2019 21:17
      Highlight Highlight Wirklich auf den Punkt gebracht Magnum👏👏
    • memento 15.08.2019 21:21
      Highlight Highlight Naja. Und die anderen Länder in der Region sind Hüter der Demokratie und des Liberalismus? Israel ist das einzige Land im nahen Osten, in dem eine Regierung frei und demokratisch gewählt werden kann. Was die Leute dann wählen liegt in deren Ermessen.
      Ägypten, Syrien und all die anderen Diktaturen sind ja ein Hort des Humanismus
    Weitere Antworten anzeigen
  • glointhegreat 15.08.2019 19:36
    Highlight Highlight Recht haben sie. Ich würd auch niemanden in mein haus lassen der mich am liebsten rausschmeissen würde.
    • naherrawan 15.08.2019 21:28
      Highlight Highlight Ausser wenn das Haus jemand anderem gehört...
    • Firefly 15.08.2019 21:36
      Highlight Highlight Wie sind sie denn zu ihrem Haus gekommen?
    • Me, my shelf and I 15.08.2019 23:13
      Highlight Highlight Teile des Hauses hast du, glointhegreat, Völkerrechtlich illegal besetzt. Die, die dagegen protestieren, werden ausgesperrt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FITO 15.08.2019 19:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Smeyers 15.08.2019 19:33
    Highlight Highlight Warum soll Israel die Damen reinlassen. Es ist wie bei Dir zu Hause, wenn jemand vor deine Türe sch...st, musst Du ihn nicht noch reinlassen. Ausserdem wäre es ein reiner Propaganda Ausflug gewesen welche kein Interesse an Ausgleich haben. Ausserdem sind Araber (Moslems wie Christen) im israelischen Parlament vertreten. Ihr Beitrag wäre also verschwindend klein gewesen, zumal Sie eine antisemitische Bewegung (BDS, kauft nicht bei Juden) unterstützen.

    Also, nicht reinlassen. Gut gemacht.
    • P.Rediger 15.08.2019 20:34
      Highlight Highlight Spricht ja für eine funktionierende Demokratie, wenn man Kritikerinnen einfach aussperrt, oder darf man sich nicht mehr zur illegalen Siedlungspolitik Israels äussern? Der Staat Israel verstösst wiederholt gegen UNO Beschlüsse und gegen Menschenrechte, da ist ein Boykottaufruf sicher besser als Raketen aus den palästinensischen Gebieten abzuschiessen.
    • Firefly 15.08.2019 20:52
      Highlight Highlight Gut, dann sollten sie dann aber ganz Amerika nicht reinlassen. Immerhin sind das alles Amerikanische Staatsbürger und Regierungsmitglieder.
    • Smeyers 15.08.2019 23:09
      Highlight Highlight @p.rediger; genau die UNO, wenn Staaten wie Jemen, Syrien, Türkey, etc. eine Resolution verabschieden wo Israel als einziges Land der Welt die Frauenrechte nicht einhält und Deutschland ein genügend bekommt.

      Momol ich vertraue auf die UNO 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roboter 15.08.2019 19:33
    Highlight Highlight Man sollte sich besonders als Jemand der sich als links versteht fragen, auf welcher Seite diese Damen stehen. Liberal oder Konservativ? Laizistisch oder von religiösem Hass getrie
    • Firefly 15.08.2019 20:54
      Highlight Highlight Würde sagen eher Linksliberal Laizistisch. Wären sie Konservativ Religiös wären sie als Frauen am Herd mit 7 Kindern und nicht in der Regierung.
    • lucasm 15.08.2019 21:20
      Highlight Highlight Diese beide Frauen sind alles, nur nicht linksliberal...
    • Firefly 15.08.2019 21:31
      Highlight Highlight Auf jeden Fall liberaler als die Herren in Command auf beiden Seiten (und linker wohl auch).
    Weitere Antworten anzeigen
  • RicoH 15.08.2019 19:31
    Highlight Highlight Dürften die beiden Abgeordneten in Israel einreisen, wäre dies ein Zeichen «grosser Schwäche», schrieb er auf Twitter. «Sie hassen Israel und alle Juden und es gibt nichts, das man sagen oder tun kann, um ihre Haltung zu ändern», führte der US-Präsident ins Feld.

    Da fehlen mir einfach die Worte, um das zu kommentieren...
    • Cucumber 15.08.2019 20:29
      Highlight Highlight Dann lass es doch bitte einfach sein. Danke
    • just sayin' 15.08.2019 22:42
      Highlight Highlight 😂
  • P. Silie 15.08.2019 19:26
    Highlight Highlight Länder in die Israelis nicht reisen dürfen:

    Syrien, Iran, Irak, Yemen, Libyen, Algerien, Bangladesch, Brunei, Kuwait, Libanon, Malaysia, Oman, Pakistan, Sudan, Saudi-Arabien, VA Emirate.

    Und jetzt macht man hier ein Tam-Tam wegen ZWEI Abgeordneten aus den USA die sich mehrmals offen Anti-Semitisch äusserten und den Verein BDS unterstützen, welcher Israel vernichten möchte...

    Fragen über Fragen.. https://gph.is/2qr7qj2
    • Yes. 15.08.2019 20:42
      Highlight Highlight Israels Besatzung kritisieren = Antisemitisch 🙄🙄🙄
    • Astrogator 15.08.2019 20:46
      Highlight Highlight "und den Verein BDS unterstützen, welcher Israel vernichten möchte..."
      Bleib doch bei den Fakten, sonst ist es einfach nur Mimimi...
    • TheManoure 15.08.2019 21:03
      Highlight Highlight Das stimmt jetzt einfach nicht. Die Ziele des BDS sind erst mal das sich Israel an geltendes Völkerrecht hält und Palestinänser als gleichwertige Bürger anerkennt. Radikalere Ideen sind nicht Elemente der offiziellen Bewegung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Astrogator 15.08.2019 19:22
    Highlight Highlight Mir fällt spontan eine Szene aus "Sopranos" ein:
    Die Frau von Hesh: "Die Evangelikalen sind gute Freunde der Juden."
    Hesh: "Wart es ab..."
  • Cédric Wermutstropfen 15.08.2019 19:17
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Firefly 15.08.2019 20:56
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Max Dick 15.08.2019 21:40
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Astrogator 15.08.2019 19:05
    Highlight Highlight Israel ist doch die einzig wahre Demokratie im nahen Osten heisst es doch immer....
    • Cédric Wermutstropfen 15.08.2019 20:44
      Highlight Highlight Es gibt einige Linke, die nicht wollen, dass Trump ihr Land besucht. Sind das alles Antidemokraten? Ich würde verneinen. Schlussendlich sind diese beiden aber nicht einmal Staatsoberhäupter, nur unwichtige Nebenfiguren. Denen kann man eine Einreise also guten Gewissens verwehren.
    • Astrogator 15.08.2019 21:31
      Highlight Highlight @Cédric: Mit etwas nicht einverstanden sein und es verbieten ist nicht dasselbe.

      Witzig wird dein Kommentar aber, wenn man schaut was du zum heutigen Artikel zum Thema Nazi beim MDR geschrieben hast, Meinungsfreiheit und so...

      Wäre es nicht traurig, könnte man es als Ironie der Weltgeschichte bezeichnen, dass die Freunde Israels sich auch als Naziversteher outen.

    • Cédric Wermutstropfen 15.08.2019 23:57
      Highlight Highlight @Astrogator: Wenn schon „Rechtsextremenversteher“... Nationalsozialismus ist kein Synonym für Rechtsextremismus, es ist lediglich ein Teil davon. In meinem Kommentar, den Du ansprichst, geht es um Letzteres.

      Schlussendlich ist Antisemitismus aber nur noch bei den altbackenen Rechtsextremen ein Problem. Der neue Judenhass kommt aus dem linken Spektrum und dem islamistischen/muslimisch-religiöskonservativen, welches sich schleichend bei uns ausbreitet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nr 756 15.08.2019 19:04
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • flamingmops666 15.08.2019 19:46
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Neruda 15.08.2019 19:56
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Vanessa_2107 15.08.2019 21:15
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _stefan 15.08.2019 18:59
    Highlight Highlight Der Präsident "beauftragt" einen fremden Staat die Freiheit seiner Befölkerung bzw. von Mitgliedern seiner eigenen Legislative zu beschränken. In einer funktionierenden Demokratie wäre sowas unmöglich. Unglaublich, dass die GOP einfach zuschaut und schweigt. Es fehlen Leute wie John McCain, welche wenigsten noch einen Hauch von Moral haben.
    • Smeyers 15.08.2019 19:36
      Highlight Highlight @stefan; lies den Artikel. Er hat Israel nur klar gemacht, dass die USA nicht beleidigt ist wenn ISRAEL zwei Parlamentariern die Einreise verwehrt. Es also keine diplomatischen Folgen hat.
    • Heinzbond 15.08.2019 20:21
      Highlight Highlight Usa hat für mich nach dick chaney und der Wahl Bush gegen gore aufgehört eine funktionierende Demokratie zu sein... Lasst uns nicht von marionette Nr. 42 reden...
    • _stefan 16.08.2019 01:13
      Highlight Highlight @Smeyers: Trump hat (laut eigener Aussage) wegen dem Besuch mit "Israel officials" telefoniert und danach folgendes auf Twitter geschrieben: «It would show great weakness if Israel allowed Rep. Omar and Rep.Tlaib to visit. [..] They are a disgrace!»

      Da steht überhaupt nichts von Diplomatie drin...
  • majortom79 15.08.2019 18:54
    Highlight Highlight Meine arabischen Freunde in Israel leben gerne dort. Die Palästinenser sollen mal tief durchatmen und endlich akzeptieren, dass aucg Israel eine Daseinsberechtigung hat. Wenn sie endlich friedlich mit den israelis nebeneinander leben könnten, dann ginge es auch ihnen besser. Amen.
    • Smeyers 15.08.2019 23:15
      Highlight Highlight Shukra
    • Saraina 15.08.2019 23:20
      Highlight Highlight Hat nicht Netanyahu eben gerade kürzlich wieder erklärt, dass er das Westjordanland annektieren werde? Und mit dem friedlich nebeneinander leben haut es halt nicht so hin, wenn die Einen fleissig bauen, und den Anderen die Häuser demolieren.
    • *klippklapp* 16.08.2019 00:11
      Highlight Highlight Wart jetzt... Genau, weil ja die Palästinenser Israel besetzten...

      Typische Opferumkehrung was du da machst!

      Und befasse dich mal damit, wie die Lebenssituationen der Palästinenser in den unterschiedlichen Gebieten sind. Es macht eben einen sehr grossen Unterschied ob du israelischer Araber, Ostjerusalemer, aus dem Westjordanland oder aus Gaza kommst...

      Da sind - sorry - deine Freunde nicht so repräsentativ für das Leid der Palästinenser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 15.08.2019 18:53
    Highlight Highlight Da sieht mans: Sobald Israel kritisiert wird, sehen sie sich in ihrer Existenz bedroht. Gewalt gebiert Gewalt. Die Zwei-Staaten-Lösung rückt noch weiter weg, als sie sowieso schon ist, wenn die palästinensischen Repräsentanten keine Vertreter anderer Regierungen empfangen dürfen. Und Trump giesst fleissig Öl ins Feuer. Was für ein trauriges Schauspiel!
    • Juliet Bravo 15.08.2019 19:05
      Highlight Highlight Das ist eine Beleidigung der zwei Frauen. Die würden niemals die Regierung Trump repräsentieren😉
    • Rabbi Jussuf 15.08.2019 19:28
      Highlight Highlight Ich hätte mich im Gegenteil gewundert, wenn Israel diese Leute hätte einreisen lassen. Wenn jemand meine Existenz in Frage stellt, dann würde ich den auch nicht in mein Haus lassen.

      Die Zweistaatenlösung hat schon lange keine Chance mehr. Vor 70 Jahren vielleicht. Seitdem ist da nichts mehr zu wollen. Das ist eine Chimäre.

      Trump greift die beiden an und erreicht damit, dass die Demokraten weiter nach links rutschen, weg von den Mittewählern. Das macht er mit Erfolg, wie man sieht.
    • AdvocatusDiaboli 15.08.2019 19:50
      Highlight Highlight @lilie Beide Seiten giessen fleissig Öl ins Feuer! Die Frau Tlaib und Frau Omar wollten wohl kaum aus purer Güte in die Region reisen.

      In den Kongresswahlbezirken dieser beiden Frauen gibt es viele arme Menschen. Inwiefern sollte so eine Reise ihnen helfen?

      Rachida Tlaib
      https://en.wikipedia.org/wiki/Michigan%27s_13th_congressional_district

      Ilhan Omar
      https://en.wikipedia.org/wiki/Minnesota%27s_5th_congressional_district
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 15.08.2019 18:45
    Highlight Highlight Was für eine drakonische Strafe😂
  • Shlomo 15.08.2019 18:45
    Highlight Highlight Naja, von einem Apartheidsregime erwartet man ja auch nichts anderes
  • Fischra 15.08.2019 18:39
    Highlight Highlight Ich stand selbst schon bei der Einreise im Ben Gurion Flughafen und durfte die Einreiseprozedur selbst erleben. Naja. Alles ging gut. Wir haben ja nichts gegen Israel. Aber Ausländer die Israel nicht mögen werden keinen Zutritt erhalten. Irgendwie verständlich. Ich lasse auch niemanden in mein Haus den ich nicht mag.
    • Zaytoun 16.08.2019 00:45
      Highlight Highlight Dein Haus ist kein "demokratischer" Staat, sondern dein privater Ort. Das ist Äpfel mit Birnen und so.
    • GurMadh 16.08.2019 17:05
      Highlight Highlight @Zaytoun EIn staat das seit 60 Jahren vor unserer Nase einen Genozid verübt, Kolonialismus betreibt und täglich Terror ist ALLES andere als ein demokratischer Staat.
    • Zaytoun 16.08.2019 18:49
      Highlight Highlight @GurMadh, genau deshalb ist demokratisch in Anführungs- und Schlusszeichen geschrieben. Dieser Staat hat wenig mit Demokratie zu tun.
  • Scaros_2 15.08.2019 18:37
    Highlight Highlight US-Präsident Donald Trump hatte die israelische Regierung aufgerufen, die beiden Parlamentarierinnen nicht ins Land zu lassen. Dürften die beiden Abgeordneten in Israel einreisen, wäre dies ein Zeichen «grosser Schwäche», schrieb er auf Twitter. «Sie hassen Israel und alle Juden und es gibt nichts, das man sagen oder tun kann, um ihre Haltung zu ändern», führte der US-Präsident ins Feld.

    WOW - Dein eigener Präsident ist absolut gegen dich. No Words!

Trump rammt den Kurden das Messer in den Rücken – und kassiert Kritik von allen Seiten

Donald Trump lässt den Türken freie Hand in Nordsyrien. Experten und Politiker aus allen Lagern kritisieren ihn dafür harsch.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte am Samstag in Ankara, dass die Türkei kurz vor einem Militäreinsatz im Norden von Syrien stehe. Und zwar mit dem vollen Programm – will heissen: «Sowohl aus der Luft als auch mit Bodentruppen.»

Nach einem Gespräch mit Erdogan am Sonntagabend kündigte Donald Trump am Montag an, dass man der Türkei freie Bahn gewährt.

Im Morgengrauen begannen US-Truppen mit dem Abzug, wie der Sprecher der von Kurdenmilizen dominierten Syrisch-Demokratischen Kräfte …

Artikel lesen
Link zum Artikel