International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 24, 2020, file photo President Donald Trump speaks during an event to sign executive orders on lowering drug prices, in the South Court Auditorium in the White House complex in Washington. Trump, like many fellow Republicans, holds out tax reductions and regulatory cuts as economic cure-alls and frames himself as a conservative champion in seemingly endless culture wars. (AP Photo/Alex Brandon, File)
Donald Trump

Donald Trump will keine Briefwahl. Bild: keystone

Trump stellt mögliche Verschiebung der US-Wahl in den Raum



US-Präsident Donald Trump hat offen mit dem Gedanken an eine Verschiebung der Wahl im November gespielt. In einem Tweet schrieb er am Donnerstag mit Blick auf den von ihm befürchteten Wahlbetrug durch eine Zunahme der Briefwahl infolge der Corona-Pandemie: «Die Wahl hinausschieben, bis die Menschen ordentlich, sorgenfrei und sicher wählen können???»

Die Hürden für eine Verschiebung der Präsidentenwahl am 3. November sind allerdings extrem hoch, weil der Termin seit 1845 gesetzlich festgeschrieben ist. Nötig wäre eine Änderung durch den US-Kongress, die noch dazu vor Gerichten angefochten werden könnte. Ausserdem wären auf diesem Weg nur einige Wochen zu gewinnen. Denn der weitere Zeitplan ist in der Verfassung festgeschrieben und damit noch starrer: der Starttermin für den neuen Kongress am 3. Januar und der Amtsantritt des Präsidenten am 20. Januar. Eine Verschiebung erscheint daher höchst unwahrscheinlich.

Trump setzte seinen Tweet kurz nach der Bekanntgabe historisch schlechter Konjunkturdaten für das zweite Quartal ab. Infolge der Corona-Krise ist die US-Wirtschaft in einem noch nie da gewesenen Ausmass eingebrochen. Die Pandemie hat Trump seines wichtigsten Arguments für die Wiederwahl beraubt: eine boomende Wirtschaft.

Am Vortag hatte es bereits eine andere Hiobsbotschaft gegeben. Seit Beginn der Corona-Pandemie starben im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 bereits mehr als 150'000 Menschen in den USA.

In Umfragen liegt Trump derzeit deutlich hinter dem designierten Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten, Joe Biden. Auch wenn man diese Ergebnisse wegen des komplizierten Wahlsystems und zudem drei Monate vor der Wahl mit äusserster Vorsicht geniessen muss: Trump steht unter Druck.

Der Vorschlag, die Wahlen zu verschieben, kam sogar auf dem rechtskonservativen TV-Sender Fox News schlecht an.

Politexperte Christ Stirewalt meinte in einer Einschätzung, dass man auch während des Zweiten Weltkriegs und des Bürgerkriegs hatte Wahlen durchführen können. Dass Trump als Amtsinhaber eine Verschiebung vorschlage, sei ein «eklatanter Ausdruck seiner gegenwärtigen Schwäche». Ein Präsident der gute Aussichten auf eine Wiederwahl habe, würde so etwas nie und nimmer vorschlagen.

In seinem Tweet wiederholte Trump seine Befürchtung, dass eine starke Zunahme der Briefwahl zur «betrügerischsten Wahl» der Geschichte führen könnte. «Es wird eine grosse Blamage für die USA», schrieb er weiter. Trump hat für seine Befürchtung eines Wahlbetrugs bislang keine nachhaltigen Belege geliefert, äussert aber immer wieder Bedenken. Die meisten Wahlexperten gehen davon aus, dass Briefwahl im Grundsatz sicher ist - auch wenn eine Änderung des Wahlmodus wegen der Pandemie nur wenige Monate vor der Abstimmung eine grosse Herausforderung darstellt.

Die Demokraten wiederum schätzen die Briefwahl als Option, weil damit möglicherweise mehr ihrer Anhänger abstimmen werden und dies zudem in der Pandemie das Gesundheitsrisiko verringern würde. Die Demokraten werfen Trump vor, dass er sich mit seinen düsteren Warnungen eine Rechtfertigung schaffen will, um das Ergebnis der Präsidentschaftswahl am 3. November nicht anzuerkennen. In einem Interview hatte Trump kürzlich offengelassen, ob er eine Wahlniederlage akzeptieren würde.

Im April hatte Trump Spekulationen seines Rivalen Biden über eine mögliche Verschiebung des Termins noch entschieden zurückgewiesen. «Ich habe nie auch nur daran gedacht, den Wahltermin zu verschieben», sagte Trump damals und sprach von «erfundener Propaganda». Der 3. November - der geplante Wahltermin - sei ein gutes Datum. Biden hatte nach Angaben von Journalisten gesagt, Trump wolle den Wahltermin nach hinten verschieben, weil er denke, dass er nur so gewinnen könnte.

Der ehemalige Pressesprecher des Weissen Hauses unter Ex-Präsident George W. Bush, Ari Fleischer, rief Trump auf, die «schädliche Idee» nicht weiterzuspinnen, und riet ihm, den Tweet zu löschen. «Das ist keine Idee, die irgendjemand, insbesondere POTUS (der Präsident der Vereinigten Staaten), in Umlauf bringen sollte», schrieb Fleischer auf Twitter. «Unsere Demokratie basiert auf Wahlen, bei denen jeder die Regeln kennt und die für alle gelten. Der Wahltag ist und bleibt der 3. November 2020.»

Der demokratische Senator Tom Udall sah in Trumps Tweet ein Ablenkungsmanöver. Trump könne die Wahl nicht verzögern, schrieb er auf Twitter. «Wir sollten uns nicht von seiner #COVID19-Inkompetenz ablenken lassen. Aber die Tatsache, dass er dies auch nur andeutet, ist ein ernsthafter, schauriger Angriff auf den demokratischen Prozess. Alle Mitglieder des Kongresses - und der Regierung - sollten ihre Stimme erheben.»

Die US-Bürgerrechtsorganisation ACLU erklärte, man befinde sich in Amerika. «Wir sind eine Demokratie, keine Diktatur.» Das Wahldatum sei festgelegt. «Nichts, was Präsident Trump sagt, tut oder twittert kann diese Tatsache ändern.» (cma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Werbespots machen Trump wahnsinnig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

119
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
119Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheKen 31.07.2020 14:33
    Highlight Highlight Trump ist ein schlechter Verlierer. Obwohl er hat in seiner Karriere immer verloren. Das geerbte Vermögen von seinem Vater, seine pleite gegangenen Kasinos. Trumps Niedergang wird kommen, November oder nach seiner Zeit als POTUS. Es wird alles ans Licht kommen.
  • EarlofGrey 30.07.2020 21:26
    Highlight Highlight Oder er hat den Tweet nur rausgehauen um vom Tode von Herman Cain abzulenken, den prominenten Republikaner, der sich an Trumps Wahlkampfveranstaltung mit dem Coronavirus angesteckt hat. Das wäre dann eine Schlagzeile gewesen, bei der man nicht zurückrudern kann.
  • rodolofo 30.07.2020 21:15
    Highlight Highlight Da geht's schon los mit den Trump'schen Sabotage-Tricks...
    Äusserst anstrengend und mühsam der Typ!
    Ungefähr so anstrengend und mühsam, wie diejenigen, die ihn auch verschoben wieder wählen würden.
  • tss 30.07.2020 21:01
    Highlight Highlight Er selbst hat meistens via Briefwahl gewählt und hatte anscheinend nie was auszusetzen. Vieleicht sollte eine Schweizer Delegazion mal runter und die Briefwahl erklären oder haben wir Wahlmanopulation und keiner weiss was davon? Oder ist seine Angst so gross, dass das ergäbnis seiner niederlage so deutlich ausfallen würde, das es gar keine Manopulazion sein könnte.
  • jojimen 30.07.2020 21:00
    Highlight Highlight Auf diese Meldung habe ich schon lange gewartet! Ich hoffe, dass die Wahl nicht verschoben wird! Trump go home!
  • honesty_is_the_key 30.07.2020 20:49
    Highlight Highlight Wenn Frau gedacht hatte dass dieser unsägliche Mensch nicht noch tiefer sinken kann, noch mehr Lügen verbreiten kann, die Demokratie noch mehr untergraben kann, noch mehr Schaden anrichten kann (national und international) etc. und trotzdem damit durchkommt - zeichnet sich leider ein neues absolutes Horrorszenario aus. Ich hoffe für uns alle so sehr dass die "Orange" nicht wiedergewählt wird. Und nicht durchkommt mit dem klaren Missbrauch des Kongresses.
  • Platzhersch 30.07.2020 20:41
    Highlight Highlight Da erübrigt sich jeglicher Kommentar......
  • Sarkasmusdetektor 30.07.2020 20:20
    Highlight Highlight And so it begins...
  • Stefan Sowieso 30.07.2020 20:18
    Highlight Highlight Last desperate messure. Donald vergiss es. Time to say goodbye. Gehen sie nicht böse, gehen sie einfach!
  • swisskiss 30.07.2020 20:03
    Highlight Highlight Was Trump schon alles in den Raum gestellt hat, füllt Hallen. Leider das meiste nur billiger Schrott.
    Abhaken, wissen das der Orange wieder mal nur ablenken will, nicht die Mittel und Macht hat, irgend etwas am Ablauf und Terminierung der Wahl zu ändern und zu Themen zurückkehren, die wirklich relevant sind.

    Man gibt einem Idioten zuviel Raum und Aufmerksamkeit und das ist beileibe nicht der Fehler des Idioten, sonden derer die glauben tagtäglich 3 mal aufzeigen zu müssen, wie idiotisch der Idiot wirklich ist.
  • Gummibär 30.07.2020 20:03
    Highlight Highlight Selbstverständlich hätte Trump auch eine Verschiebung der Wahlen vorgeschlagen, wenn er in denn Umfragen führen würde. Warum ? Weil seine Frau dabei ist den Rosengarten neben dem Westflügel des Weißen Hauses neu zu gestalten. Sie hat bereits 15 Kilometer Drainagerohre bestellt um dem Sumpf beizukommen, 24 Schnell-Komposter in Auftrag gegeben um Donalds Bullshit zu verarbeiten und will 12 Dutzend "Honey Perfume floribunda" Rosen pflanzen um den Korruptionsgestank zu übertönen. Das wird Frühling 2021 bis man die Wirkung sieht und fühlt.
  • Makatitom 30.07.2020 19:44
    Highlight Highlight Twittler kann in den Raum stellen was er will, eine Verschiebung muss vom Kongress beschlossen werden.
    Und genau das ist das Problem bei rechtsextremen Neofaschos, sie sch**ssen auf die Verfassung, sei das die amerikanische oder unsere (verfassungswidrig Sozhilfegesetze AG, verfassungswidrig Initiativen etc.pp
  • Izak 30.07.2020 19:27
    Highlight Highlight Wird dann Zeit für ein Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich.
  • Democracy Now 30.07.2020 19:21
    Highlight Highlight So reagierte Fox "news" auf den Verdacht, Trump wolle die Wahlen verschieben:

    Must watch

    Play Icon
  • mrmikech 30.07.2020 19:06
    Highlight Highlight So wie ich Amerikaner kenne (Dems und Reps) sterben sie noch lieber als nicht wählen zu gehen.

    Verhältnismässig wenige Reps sind fundamentalistisch religiöse rassisten (welche Trump blind folgen), alle andere sind fertig mit Trump.

    Diese Aktion stellt Trump als schwach da, etwas was sehr schlecht ankommt bei Amerikaner.
  • M&M 30.07.2020 19:04
    Highlight Highlight Jaja, das würde ihm wohl so passen und dann schnell wieder die Leute auf seine Seite holen und dann wählen wenn die Polls für ihn sind!
  • Maya Eldorado 30.07.2020 18:53
    Highlight Highlight Fangen nicht auch zukünftige Ditatoren so an. Und wie aus dem Nichts gibt es dann keine Wahlen mehr. Oder Wahlen die auf eine Art manipuliert sind, dass niemand anders nur die kleinste Chance haben kann.
  • dumbiiidou 30.07.2020 18:34
    Highlight Highlight Donald J. Trump. The „J“ stands for „Jenius“!
    Benutzer Bild
  • lilie 30.07.2020 18:18
    Highlight Highlight Haha, da hätt eine de Gagg ide Hose, wie wir in der Schweiz zu sagen pflegen. 😁
  • Der P 30.07.2020 18:17
    Highlight Highlight Er kann diese Frage stellen so oft er will... Es liegt ganz einfach nicht in seiner Kompetenz, so etwas zu veranlassen....
  • cheko 30.07.2020 18:12
    Highlight Highlight Hättest du wohl gerne alter Mann.. hättest du wohl gerne..
  • Lafayet johnson 30.07.2020 18:01
    Highlight Highlight Nein, das sollten sie nicht tun. Der welt zuliebe ...ansonsten werden sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Genug ist genug, man hat ja jetzt gesehen was passiert, wenn Irre versuchen Länder anzuführen.
  • Firefly 30.07.2020 17:51
    Highlight Highlight Hei, bei dem Bild da oben, seid ihr sicher, dass dies Trump ist? Der hat doch ne Maske an... nein, nicht soooo eine Maske, die zieht er ja nur widerwillig an, eine echte Maske wie im Film. Da steckt sicher Nicolas Cage dahinter!
  • Gawayn 30.07.2020 17:51
    Highlight Highlight Ist doch interessant...
    Für seine Rallys da ist ihm das Risiko absolut tragbar die er seinen Jüngern auferlegt.

    Die Arbeiter, die will er auch in den Firmen trotz des Risikos schicken. Damit hat er auch kein Problem

    Es ist sowas von kraß offensichtlich wie plump er vorgeht.

    Das Schlimmste aber....
    In NICHTS was Trumpel getan gemogelt und versagt hat, hat er mich überrascht.
    Es war von Tag 1 an, eine Katastrophe und es hat sich nie geändert...
  • Jonaman 30.07.2020 17:47
    Highlight Highlight Oh mann, der Typ stellt diese Frage so, dass er bei zu viel Kritik bloss wieder sagen kann, es sei ja nur eine Frage gewesen.
    Der kotzt mich sowas von an, jegliches Handeln ist ausschliesslich auf seine Vorteile gerichtet. An die Bürger denkt er keine Sekunde, ausser wenn's drum geht, wie sie über ihn denken und ob ihn (wieder)wählen würden.
    • Juliet Bravo 30.07.2020 18:09
      Highlight Highlight Er hat rein gar nichts für die breite Bevölkerung getan. Nada.
    • Hans Jürg 30.07.2020 19:02
      Highlight Highlight Doch für die breite Bevölkerung hat es extrem viel getan, z.B. die Krankenversicherung ("Obama-Care") abgeschafft. Den Umweltschutz ausgehebelt, hat zig. internationale Verträge gekündigt, sein Land lächerlich gemacht, etc. usw. Alles mit grossen Auswirkungen auf die breite Bevölkerung.

      OK, OK, ich habe nicht gesagt, dass er Gutes für die breite Bevölkerung getan hat... ;-)
  • LooTerror 30.07.2020 17:21
    Highlight Highlight Haha wie nett er Fragt das Volk aber was die nicht wissen ist das er es auf Unbestimmte Zeit verschiebt! ;)
  • sealeane 30.07.2020 17:15
    Highlight Highlight Normalerweise fängt es genau so an mit Diktaturen... Wahlgesetze werden abgeändert oder augehebelt indem die Wahlen "angeblich nicht durgeführt werden können aus Grund X". Hier sieht mann sehr gut wie dieser Mann tickt. Lieber sein Land und dessen gesetze verraten als zu einer Niedelage stehen.
    Aber so doof kann nicht mal das amerikanische System sein, dass die das mit machen, oder?!
    • Stefan Morgenthaler-Müller 30.07.2020 17:38
      Highlight Highlight "Aber so doof kann nicht mal das amerikanische System sein, dass die das mit machen, oder?!"

      Trump wurde gewählt. Meiner Meinung nach ist in Amerika alles möglich.
    • Democracy Now 30.07.2020 17:38
      Highlight Highlight @sealeane: bis jetzt liessen im die Republikaner alles durchgehen. Wüsste nicht warum sie sich nun plötzlich ändern würden. Wenn es keine Wahlen gibt, bleiben auch sie an der Macht...
    • Fisherman 30.07.2020 21:02
      Highlight Highlight @Democracy Now
      Stimmt so nicht. Die Amtszeit des Repräsentantenhauses läuft Ende Jahr ab. Desgleichen ein Drittel des Senats.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Prometheuspur 30.07.2020 17:14
    Highlight Highlight Würde nach der Verschiebung kaum besser für ihn ausessen. Abgesehen davon wird sich die Pandemie eh schleichend zurückziehen. Donald meint natürlich, die Krise sei irgendwann mal auf Knall und Fall zack–weg. Bei dem ist Hopfen und Malz verloren.
    • leverage 30.07.2020 17:48
      Highlight Highlight Wie du richtig sagst, ist die Pandemie natürlich nicht auf einmal weg.
      Aber für Trump wäre es durchaus von Vorteil, wenn die Abstimmung erst dann wäre, wenn A die Wirtschaft wieder läuft und B die Bürger keine Angst mehr vor Covid19 haben.

      Gerade in Amerika ist es entscheidend für den amtierenden Präsidenten, wie gut es der Wirtschaft geht. Und aktuell geht es ihr im Vergleich zu letztem Jahr sehr schlecht.
    • Prometheuspur 30.07.2020 18:29
      Highlight Highlight Wirtschaftliche Bedingtheit - ja. Ging mir auch schon durch den Kopf   ;)

      Dennoch merci.
  • Shin Kami 30.07.2020 17:09
    Highlight Highlight Stellt euch mal das getobe der Republikaner vor wenn ein Demokrat eine Verschiebung fordern würde. Naja ich verstehe sowieso nicht wieso die Republikaner so eine Angst vor der Briefwahl haben. Ist ja nicht so als würden die Demokraten davon mehr profitieren...
    • Gigi,Gigi 30.07.2020 17:40
      Highlight Highlight Doch, bei den Demokraten hat es mehr, die lesen und schreiben können!
    • Democracy Now 30.07.2020 17:43
      Highlight Highlight @Shin Kami: Ziel der Republikaner ist es, das Wählen möglichst zu erschweren (ausser in ihren Stammlanden natürlich).

      Mit der Briefwahl könnten viel mehr Menschen an der Wahl teilnehmen (viele können z.b. nicht unter der Woche frei nehmen um stundenlang anzustehen).

      Dies wäre verheerendend für die Republikaner.
    • leverage 30.07.2020 17:52
      Highlight Highlight In Amerika müssen viele den Tag frei nehmen um Abstimmen zu können. Gerade Leute der unteren Schichten können das oft nicht. Und die Jungen haben keinen Bock einen halben Tag in der Sonne anzustehen.

      Briefwahlen würden Jüngeren und Leute der unteren Schichten, höhere Wahlanteile geben. Und das würde Stand heute den Demokraten helfen.

      Aber ich glaube Trump geht es mehr um die Wirtschaft. Er möchte erst dann Wahlen, wenn die wieder brummt. Das ergibt auch Sinn für Trump, da dieser Faktor sehr wichtig war bei früheren Präsidentschaftswahlen.
  • Scrat 30.07.2020 17:09
    Highlight Highlight Das amerikanische Wahlsystem mit den ganzen Elektoren, welche den Willen des Volks überstimmen, ist per se eine Blamage für eine Demokratie. Von Trumpel selbst wollen wir gar nicht sprechen.
    • balzercomp 30.07.2020 18:43
      Highlight Highlight Es hatte ja seinen Sinn. Aber ist es in der Schweiz wirklich besser? Hier hat die Stimme eines Appenzellers im SR deutlich mehr Gewicht als die eines Zürchers oder Berners.
    • mob barley 30.07.2020 21:41
      Highlight Highlight Ja, es ist besser.

      Der Ständerat ist mit dem US-Senat vergleichbar. Dort haben auch alle Staaten 2 Sitze. Und es ist genau der Sinn dieser Kammern, dass kleinere Kantone/Staaten nicht von den grossen übergangen werden können.

      Im Nationalrat ist es etwa ausgewogen, oder die Ungleichheit hat wenigstens nicht System. UR oder AI können halt nicht nullkommairgendwas Nationalräte haben.
      Schlecht wäre es, wenn eine Partei, die im Kanton Zürich die meisten Stimmen holt, die 35 Nationalratssitze des Kantons holen würde und alle anderen leer ausgehen.
    • Wiesler 30.07.2020 21:45
      Highlight Highlight balzercomp
      Bei der BR-Wahl ist dies zu vernachlässigen. Die 2 zusätzlichen SR-Stimmen pro Kanton schaffen kein neues Machtverhältniss in der Vereinigten Bundesversammlung. Dies kann nicht mit den Elektorenstimmen der US-Bundesstaten verglichen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sa5 30.07.2020 17:05
    Highlight Highlight Wer sorgt für die Sicherheit der Atomwaffen wenn in der USA ein Bürgerkrieg ausbricht?
    Die Vorstellung das rechtsextreme Milizen den berühmten roten Knopf drücken können, ist ein sehr schweisstreibender Albtraum.

    Die Sowjetunion hat es geschafft friedlich zu zerfallen. Und die USA?
    • Makatitom 30.07.2020 19:56
      Highlight Highlight Friedlich ist leicht übertrieben: Ich seien, Tschetschenien...
    • Demo78 31.07.2020 01:03
      Highlight Highlight 🤔 naja die Sowjetunion gibt es so nicht mehr, die Atomwaffen sind jedoch geblieben und Putin hat es tatsächlich geschafft die russische neue Demokratie auszuhebeln. Zudem vergrössert er sein Reich, siehe Krim und der andauernde Krieg in der Ostukraine. Bei deinem Beispiel wird mir übel 🤢
  • bbelser 30.07.2020 17:05
    Highlight Highlight Vermutlich fürchtet das stabile Genie, dass die Justiz ihn bald einmal verschiebt.
    Hinter Gitter.

    Btw: was sagt das über eine US-Regierung aus, wenn diese sich ausserstande erklärt, faire Briefwahlen zu garantieren?
    • Vanessa_2107 30.07.2020 22:18
      Highlight Highlight Bananenrepublik.
    • bbelser 31.07.2020 09:32
      Highlight Highlight Danke. Das Wort lag mir auf der Zunge...
  • T13 30.07.2020 16:59
    Highlight Highlight Ist es nicht so, dass die einzigen wahlbetrugsversuche der letzten Jahrzehnte von Republikanern begangen wurden?
    • sa5 30.07.2020 18:24
      Highlight Highlight Al Gore liess Bush jr. den Vortritt. Der dankte den USA seine Wahl mit dem Irakkrieg.
    • Fisherman 30.07.2020 21:07
      Highlight Highlight Von den Republikanern und den von ihnen aufgeforderten Russen.
  • homo sapiens melior 30.07.2020 16:55
    Highlight Highlight Trump verschenkt Wahlkampf-Spenden an seine Familie.
    Grad les ich in der "Frankfurter Rundschau", dass das CLC bei der Federal Election Commission Beschwerde eingereicht hat, weil Trump Wahlkampfspenden von 2020 durch Firmen schleuse und dann an seine Familie umverteile.
    Das ist illegal. Aber mit dem traurigen US-System wirds wieder ewig dauern bis sich da was tut mit Untersuchungen, Beweisen oder gar Reaktionen.
    • Varanasi 30.07.2020 17:37
      Highlight Highlight Das ist dann wohl sein viel versprochenes „Drain the swamp“.
  • trichie 30.07.2020 16:50
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Ziemlich interessante Analyse von LegalEagle (ca 20 min auf Englisch) was passieren würde wenn die Wahl gecancelt würde und wer ab dem 20. Januar Präsident wäre.

    Tl;dw nicht 100% klar, vermutlich ein Demokrat (wegen Mehrheiten im Kongress), evtl Nancy Pelosi, aber sicher weder Trump noch Pence ;-)
    • balzercomp 30.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Die Analyse setzt aber voraus, dass, falls es Pelosi werden sollte, die Kongresswahlen stattgefunden haben. Wobei LE eine Verschiebung eher ausschliesst. Er geht davon aus, dass bis zum 20. Januar, kein endgültiges Wahlergebnis vorliegt.
  • Revan 30.07.2020 16:48
    Highlight Highlight Biden diesen April: "Mark my words: I think he is gonna try to kick back the election somehow, come up with some rationale why it can't be held,"

    fast schon prophetisch :)
    • eddie_c 30.07.2020 17:03
      Highlight Highlight Ähnliche Theorien kursierten bereits 2016/2017 auf social media, dass DJT alles (mitunter mit "illegalen" Methoden) daran setzen würde, im Amt zu bleiben. Aber die Wahlen werden von den Bundesstaaten organisiert, da hat das FedGov keine Mitsprache. Eventuell wird AG Barr einen "legalen", präzendezlosen Weg dazu finden.
  • B-Arche 30.07.2020 16:45
    Highlight Highlight Es geht ihm nur darum einen Grund aufzubauen das Wahlergebnis im November nicht anzuerkennen.
    Er benötigt den Wahlsieg dringend ansonsten greifen ihn Staatsanwälte mehrerer Bundesstaaten. Das überlebt er nicht wirtschaftlich.

    • Makatitom 30.07.2020 20:25
      Highlight Highlight Hoffentlich nur wirtschaftlich. Im Knast, ohne Schutz der Arian Brotherhood, wie nsche ich ihm ein ganz langes Leben
    • Fisherman 30.07.2020 21:09
      Highlight Highlight Trump geht ins Gefängnis.
  • Yogi Bär 30.07.2020 16:41
    Highlight Highlight Ja vorverschieben, damit dieser Vollpfosten endlich geht...
  • Victor Paulsen 30.07.2020 16:40
    Highlight Highlight Vermutlich ist die Verschiebung der Wahl schwieriger, als das Wahlergebnis für falsch zu erklären.
    • balzercomp 30.07.2020 18:38
      Highlight Highlight Das kann er immer behaupten. Tut er ja eigentlich schon länger. Nur braucht er für eine mögliche Verschiebung die Demokraten im Kongress. Und die werden ihm den Gefallen kaum tun.
  • _stefan 30.07.2020 16:36
    Highlight Highlight Wenn Trump so mutig ist wie er immer sagt, sollte er die Wahlen auf August vorverschieben 😉
  • Tobi-wan 30.07.2020 16:36
    Highlight Highlight Bei einer Abwahl von Trump gibt es verschiedene Szenarien, die eintreten könnten. Leider kann man aber auch Bürgerkrieg nicht mehr ganz ausschliessen, sollte der Herr verlieren und seinen Posten nicht räumen wollen.
    Radikale Anhänger hat er genug. Sie haben sich ja schon an div. Orten zur Schau gestellt. Ist nur die Frage, wie locker der Finger am Abzug sitzt, insbesondere wenn sie dann z.B. der NFAC gegenüberstehen, die auch gerne mit Waffen posieren...
    • Nikl 30.07.2020 19:04
      Highlight Highlight Ich denke das amerikanische Militär würde einen solchen schnell gewinnen, ausser viele Soldaten würden die Seite wechseln, was ich bezweifle.
  • leverage 30.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Wäre ja ein echtes Armutszeugnis wenn ein hochtechnologisches Land wie die USA keine Faire Wahl hinbekommt beu der man von Zuhause aua abstimmen kann.
    • balzercomp 30.07.2020 18:36
      Highlight Highlight Nicht wäre. Ist. Bush jun. hatte Florida verloren und wäre eigentlich nicht Präsident geworden. Das hat eine Nachzählung, auf Basis des Freedom of Information act, ergeben.
  • Amateurschreiber 30.07.2020 16:26
    Highlight Highlight Wahlfälschung ist ein no-go.

    Aber aus meiner Sicht ist die Blamage grösser, wenn Trump ehrlich gewinnt, als wenn Biden mit Betrug gewinnt.
    • Oigen 30.07.2020 16:44
      Highlight Highlight Und wenn biden ehrlich gewinnt? Oder gibts die möglichkeit in deinem Universum nicht?
    • SUP_2 30.07.2020 16:53
      Highlight Highlight Was für ein Witz😂
    • bbelser 30.07.2020 17:20
      Highlight Highlight Sollten wir Wahlen nicht eigentlich ganz abschaffen?

      Denn, seien wir ehrlich:
      es könnte Wahlfälschung geben.

      Ja! Wirklich!

      Schon der weise Fu-Tsi (328-456 n. Chr.) sagte mahnend: "Meidet das no-go der Wahlfälschung, auf dass Weisheit und Güte euch immerdar beherrschen mögen!"
    Weitere Antworten anzeigen
  • rolf.iller 30.07.2020 16:25
    Highlight Highlight Ich bin zutiefst bewegt von dem väterlichen Mitgefühl, dass Herr Präsident Trump seinen amerikanischen Mitbürgern entegenbringt.
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 30.07.2020 16:25
    Highlight Highlight Muffensausen?
  • My Senf 30.07.2020 16:22
    Highlight Highlight Er wird es schaffen einen Bürgerkrieg anzuzetteln!
    • Pana 30.07.2020 17:59
      Highlight Highlight Eher nicht. Aber lässt er es darauf ankommen? Absolut ja.
  • Mareko 30.07.2020 16:19
    Highlight Highlight Die US-Wahlen verschieben? Das wird schwierig. Zum einen, so schätze ich, würden das weder die Wähler der Dem's noch der Rep's gerne sehen - nicht einmal in den zurückliegenden Kriegen wurden Wahlen verschoben. US-Amerikaner denken da etwas anders als Europäer. Auch sein Herausforderer Joe Biden kann kein Interesse an einer Verschiebung haben, in seinem Alter ist ungewiss, ob er einen noch längeren Wahlkampf gesundheitlich überstehen kann. Doch ich verstehe auch, über 150'000 Verstorbene, eine Wirtschaft, die massiv einbricht, eine Börse auf Talfahrt ... alles keine guten Voraussetzungen.
    • Scrat 30.07.2020 17:11
      Highlight Highlight Come on. Anderswo finden Wahlen trotz ähnlicher Rahmenbedingungen auch statt. Also wo soll das Problem sein?
    • balzercomp 30.07.2020 18:32
      Highlight Highlight Der Wahltermin steht ja in den USA auch in der Verfassung bzw. in einem Bundesgesetz. Mir ist kein anderes Land bekannt bei dem das so strikt geregelt ist.
    • Aussie 30.07.2020 18:35
      Highlight Highlight "über 150'000 Verstorbene, eine Wirtschaft, die massiv einbricht, eine Börse auf Talfahrt ... alles keine guten Voraussetzungen"

      Alles Voraussetzungen die er zu verantworten hat! Und jetzt die Wahl verschieben und dem Idioten noch mehr Zeit geben? Lass mich überlegen ......

      hmmm .....

      nein, keine gute Idee.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neemoo 30.07.2020 16:17
    Highlight Highlight Das hätte er wohl gerne und die Blamage der USA ist ja bereits angerichtet mit der Wahl von Trump.

    Hinfort mit ihm!
  • Alteresel 30.07.2020 16:17
    Highlight Highlight Dieses clevere Bürschchen scheint bei seinen „Kollegen im Geiste“ gelernt zu haben. Er wird alles - alles - tun um POTUS zu bleiben.
    • Jonaman 30.07.2020 18:21
      Highlight Highlight Clever würde ich das nicht bezeichnen. Er versucht einfach jegliche Massnahme mal durch bis er eine findet, die funktioniert. Das Erschreckende dabei ist, wie schnell man all seine Fehlschüsse vergisst.
    • Makatitom 30.07.2020 20:37
      Highlight Highlight Piece of totally useless s**t war er, ist er und wird er immer bleiben 😉😁
  • homo sapiens melior 30.07.2020 16:13
    Highlight Highlight Als es in New York mit Corona losging, hab ich mich schon gefragt, wann versuchen wird, die Wahlen mit dieser Ausrede zu verschieben. Et voila!

    Die grösste Blamage, die die USA je erdulden musste, ist dieser Präsident.
  • Linus Luchs 30.07.2020 16:10
    Highlight Highlight Eigentlich wollte er fragen: "Wollen wir die Wahl abschaffen und ich bleibe einfach Präsident?"

    Den USA steht ein schlimmer Herbst bevor.
  • VileCoyote 30.07.2020 16:09
    Highlight Highlight Und sein Plan nimmt Formen an...
  • Thomas Melone (1) 30.07.2020 16:08
    Highlight Highlight Am liebsten würde er sie wohl vier Jahre verschieben.
    • Scrat 30.07.2020 17:12
      Highlight Highlight Eher ganz abschaffen...
  • bokl 30.07.2020 16:07
    Highlight Highlight Ja lasst uns die Wahl verschieben. Allerdings ohne die Amtszeit der jetzigen Administration zu verlängern. Es übernimmt dann einfach Nr. 3 (aktuell Pelosi), bis wieder eine sichere Wahl möglich ist.
    • balzercomp 30.07.2020 16:19
      Highlight Highlight Nein, nicht Pelosi. Ihre Amtszeit endet vor der von Trump. Wenn auch nur ein paar Tage. Es würde irgendein Senator. Ich weiss aber im Moment nicht wer. Nicht vergessen, das komplette Repräsentantenhaus wird alle 2 Jahre gewählt.
  • Nerd077 30.07.2020 16:01
    Highlight Highlight Trump hat ganz einfach Angst vor der brieflichen Stimmabgabe weil dies von Jungen und vor allem von Küstenregionen mehr genutzt wird, welche soweit ich weiss eher zu den Demokraten gehören.
    Der gute Herr möchte einfach nicht verlieren.
    • leverage 30.07.2020 16:26
      Highlight Highlight Trump hat allgemein Angsr zu verlieren, da er die Corona Krise nicht gut Managed und die Wirtachaft unten ist.
      Für ihn wäre es sehr viel besser nach der Corona Krise Wahlen abzuhalten. Egal ob das dann Briefwahlen wären oder nicht.
    • Seuli 30.07.2020 17:22
      Highlight Highlight @Nerd077
      Das hat er sogar selber mal gesagt in einem Interview:

      On “Fox and Friends” last week, Trump slammed Democrats’ vote-by-mail proposals in Congress, saying, “They had a level of voting that, if you ever agreed to it, you’d never have a Republican elected in this country again.”
  • bcZcity 30.07.2020 15:59
    Highlight Highlight Na ja, wenn Wahlbetrug durch Briefwahl möglich ist, dann auch in die andere Richtung, lieber Donald.

    Das Wahlsystem in den USA ist doch so oder ein Witz. Man muss sich registrieren um überhaupt wählen zu können, veraltetet Wahlmaschinen, undurchsichtige Abläufe, geschlossene Wahlcenter, teilweise zu wenig Personal zum Auszählen.

    Da sollte man dringend mal ansetzen und die Systeme Landesweit modernisieren, vereinheitlichen und möglichst zentral auswerten. Dazu die Wahlmänner Verteilung aktuellen Umständen anpassen, Puerto Rico Wahlrecht zugestehen etc.
    • balzercomp 30.07.2020 18:28
      Highlight Highlight Die Registrierung zur Wahl liegt daran, dass es in den USA keine Meldepflicht für US-Bürger gibt. Wenn Sie nicht wissen wer wo lebt, haben Sie auch keine Liste der Wahlberechtigten. Ich mag mich täuschen, aber die Britten haben oder hatten zumindest ein vergleichbares System. Das ist für Kontinentaleuropäer unverständlich, ist aber halt so.
  • Amadeus 30.07.2020 15:50
    Highlight Highlight Die Wahl ist betrügerisch....ausser Donald gewinnt. Dann zählt das Argument natürlich nicht mehr.
  • TanookiStormtrooper 30.07.2020 15:49
    Highlight Highlight Es beginnt... 🤷‍♂️
  • NumeIch 30.07.2020 15:49
    Highlight Highlight Jaja Kinder wieder in die Schule schicken, aber Wähler nicht wählen lassen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt!
  • Raffaele Merminod 30.07.2020 15:48
    Highlight Highlight ER ist die grösste Blamage für die USA
  • Capslock 30.07.2020 15:47
    Highlight Highlight offenbar hat er gemerkt, dass seine Chancen je länger je mehr in den Keller rauschen und nun versucht er alles, mittels Manipulation doch noch an der Macht zu bleiben. Er spricht von möglichem Wahlbetrug und meint wahrscheinlich wohl am ehesten sich und seine Republikaner selbst. als Urheber.
  • Dieter123 30.07.2020 15:45
    Highlight Highlight Donaldli, bei uns gibts die Briefwahl schon sehr, sehr lange. Wahlbetrug gabs jedoch noch nie. Du hast ganz offensichtluch die Hosen gestrichen voll, vor lauter Angst, die Wahl zu verlieren.
    Verständlich bedeuted für dich einen Grossteil deines restlichen Lebens hinter Gittern zu verbringen. Eo du such ganz klar hingehörst. Den Barr kannst ja auch gleich mitnehmen.💥
    • Smörebröd 30.07.2020 16:02
      Highlight Highlight @Dieter123: Na na, nicht so euphorisch. Funktioniert im Prinzip gut, aber nicht immer. Google mal Wahlbetrug Schweiz. Kommt auch bei uns hin und wieder vor.
    • balzercomp 30.07.2020 16:06
      Highlight Highlight Das stimmt so natürlich nicht. Auch in der Schweiz hat es Wahlbetrug gegeben. Die Untersuchung der Briefwahlen der letzten Jahrzehnte hat in den USA Wahlbetrug im Promille-Bereich ergeben. Ist also vernachlässigbar. Analog zur Schweiz und den anderen Demokratien.
    • Ueli der Knecht 30.07.2020 16:07
      Highlight Highlight "Wahlbetrug gabs jedoch noch nie."

      Gab es da nicht kürzlich einen was in Frauenfeld?
      https://www.schweizerbauer.ch/politik--wirtschaft/agrarpolitik/wahlbetrug-glp-bekommt-svp-sitz-58204.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • nafets 30.07.2020 15:41
    Highlight Highlight ohne lange überlegen zu müssen, ist Trump himself die Allergrösste Blamage schlecht hin... also noch tiefer kann
    Trump wohl kaum noch sinken - oder ist da noch mehr möglich? wir werden es, wie fast jeden Tag, ganz bestimmt erfahren...
    • Daniel Heuberger 30.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Das denke ich fast jeden Tag. Inzwischen wette ich nicht mehr gegen Trumps Fähigkeit Erwartungen zu unterbieten... Scheint sein einziger Skill zu sein.
  • Jo Kaj 30.07.2020 15:38
    Highlight Highlight Es wird eine grosse Blamage für "die USA".
    • Vernunft wo bisch 30.07.2020 16:00
      Highlight Highlight So sprach die blamage, direkt aus dem weissen haus.
  • De-Saint-Ex 30.07.2020 15:36
    Highlight Highlight Na also... was sich in den USA zusammenbraut könnte weitaus schlimmere Folgen als dieses dumme Virus haben... anschnallen!

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel