Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06074384 Rescuers at work amid the rubble of a building that collapsed in Torre Annunziata, near Naples, southern Italy, 07 July 2017. Torre Annunziata Mayor Vincenzo Ascione said seven people were missing, including two children, after an apartment building collapsed in the southern city near Naples.  EPA/CESARE ABBATE

Rettungskräfte in der Region Neapel suchen in den Trümmern nach Opfern des Hauseinsturzes. Bild: EPA/ANSA

Mindestens acht Tote bei Hauseinsturz in der Nähe von Neapel



Nach dem Einsturz eines vierstöckigen Hauses bei Neapel haben Helfer sechs Leichen aus den Trümmern geborgen. Weitere zwei Leichen wurden unter den Trümmern lokalisiert, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte.

Die ganze Nacht lang arbeiteten die Rettungskräfte, um die Vermissten aus den Trümmern zu bergen. Bei den Opfern handelt es sich um die Mitglieder zweier Familien und um eine Rentnerin. Zum Zeitpunkt des Unglücks am Freitag um 6.20 Uhr schliefen die meisten Bewohner des Gebäudes noch.

Eine Mutter hatte sich mit ihren Kindern rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Ein Hund, der sich allein in einer Wohnung befand, wurde gerettet. Anrainer berichteten, dass lediglich das Geräusch des Einsturzes zu hören gewesen sei, aber kein Knall und keine Explosion.

Diskussion über Bausicherheit

Baumängel könnten ein Grund für den Zusammenbruch gewesen sein. In den unteren Stockwerken wurde nach Medienangaben renoviert. Bewohner der darüber liegenden Geschosse hätten danach Schäden in ihren Wohnungen festgestellt.

Ein Bewohner erzählte Medien, dass kurz vor dem Unglück ein Zug auf der nahe gelegenen Bahnstrecke vorbeigefahren sei. Der Zugverkehr auf der Bahnlinie «Circumvesuviana» wurde unterbrochen. Die Bahnnetzgesellschaft RFI dementierte jedoch, dass vom Bahnverkehr verursachte Schwingungen den Gebäudeeinsturz verursacht haben könnten.

Der Bürgermeister von Torre Annunziata, Vincenzo Ascione, der sich am Ort des Geschehens befand, sprach von einem «riesigen Unglück». Die Tragödie nährt eine lebhafte Diskussion über die Bausicherheit in Süditalien, wo viele Immobilien veraltet und dringend renovierungsbedürftig seien. (sda/apa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das schrieb Beppe Grillo 2013 über einen möglichen Brückeneinsturz in Genua 

Mindestens 38 Personen verloren bei der Brücken-Katastrophe von Genua ihr Leben und die Opferzahl könnte noch weiter ansteigen. Denn bis zu 20 Menschen werden noch vermisst. 

Die Rettungskräfte setzten am Donnerstag die schwierige Suche nach Vermissten fort. Unterdessen verschärfte die Regierung ihre Vorwürfe gegen den Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia zu. Sie sieht die Verantwortung für die Katastrophe bei dem Unternehmen und will ihm die Lizenz für die Strasse entziehen. 

Der …

Artikel lesen
Link to Article