Katze
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dürfen wir vorstellen: Die älteste Katze der Welt

Die ehemals älteste Katze der Welt ist verstorben. Nun geht der Titel an Corduroy weiter. Der Kater ist bereits in seinem 27. Lebensjahr. 



Corduroy ist 26 Jahre alt. Er lebt zusammen mit seiner Familie auf einer Ranch in Oregano. Seine Besitzerin, Ashley Reed Okura, wählte Corduroy aus einem Wurf aus, als sie selbst gerade mal sieben Jahre alt war. Jetzt, so viele Jahre später, sind die beiden immer noch unzertrennlich. 

Die Verantwortlichen der «Guinness Welt Rekorde» verkündeten in einem Video, dass Corduroy jetzt offiziell der älteste Kater der Welt ist. Er gewann nicht zum ersten Mal den Preis: Bereits 2014 wurde er als ältester Kater ausgezeichnet, wurde dann aber durch Tiffany Two ersetzt, die 27 Jahre, 2 Monate und 20 Tage alt wurde. Nach Tiffany's Tod übernimmt wieder Corduroy den Titel. 

Bild

bild: screenshot youtube

Corduroys Familie vermutet, dass ihm sein Lebensstil zu diesem unwahrscheinlich langen Leben verhilft. Er sei sehr oft draussen in der Natur oder auf der Ranch seiner Familie. Es könnten aber auch die guten Gene sein: Sein Bruder «Batman» wurde 19.

Im Schnitt werden Hauskatzen etwa 13 bis 17 Jahre alt, es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Katzen deutlich älter werden: Die aller älteste Katze der Welt wurde angeblich 36 Jahre alt.

(fin via thedodo.com)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8 Anzeichen, dass deine Katze über dein Leben bestimmt

Katzen sind nicht nur wahre Manipulationstalente, sie wissen auch nur zu gut, wie man heimlich das Leben ihres Menschen infiltriert und die Kontrolle übernimmt. Aber keine Angst: Sie meinen es bestimmt nur gut mit uns. Oder?

Auch wenn deine Fellnase dich dabei nicht sehen kann: Das schlechte Gefühl bleibt trotzdem.

Die dringend benötigte Milch vergessen? Kein Problem, kann jedem passieren. Aber Katzenfutter – niemals!

Und das alles nur für den Fall, dass deine Katze eventuell auch etwas von deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel