DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Andreas Kümmert gibt Forfait für den ESC-Final.
Andreas Kümmert gibt Forfait für den ESC-Final.Bild: EPA/DPA

Eklat beim ESC-Vorentscheid in Deutschland

Ann Sophie singt für Deutschland. Eigentlich hatten die Zuschauer für Soulsänger Andreas Kümmert gestimmt – aber der sieht sich «nicht in der Verfassung» beim Finale in Wien aufzutreten. 
05.03.2015, 23:5906.03.2015, 08:21
Ein Artikel von
Spiegel Online

Er wurde von einer Woge der Sympathie getragen, die Massen in der Halle feuerten ihn an, halb Deutschland stimmt per Telefon für ihn ab. Und dann das: Andreas Kümmert lehnt die Wahl ab und lässt der Newcomerin Ann Sophie den Vortritt. Nun singt sie beim Eurovision Song Contest (ESC) für Deutschland. Und das obwohl der «The Voice of Germany»-Sieger den Vorentscheid gewonnen hatte. Das überraschte Publikum reagierte mit Buh-Rufen. 

Die ARD-Zuschauer kürten Kümmert zum Sieger. Aber Kümmert kümmert's nicht. Er will nicht fahren: «Ich bin nicht wirklich in der Verfassung, diese Wahl anzunehmen», sagte der 28-Jährige nach seinem Sieg. Er glaube nicht, dass er es so gut könne, wie die zweitplatzierte Sängerin Ann Sophie. Nähere Angaben machte er nicht – es bleibt ein Rätsel, warum Kümmert beim Vorentscheid antrat, obwohl er gar nicht ins Finale will. Es war lediglich bekannt geworden, dass Kümmert mit hohem Fieber angetreten war. 

Frauen beschimpft?

Laut einem Bericht der «Bild-Zeitung» hatte der Star der Castingshow «The Voice of Germany» bei einem Auftritt in der vergangenen Woche mehrere Frauen beschimpft haben. «Warum verpisst ihr euch nicht einfach?», soll er durch das Mikro gesagt haben, da er sich wohl an deren Unterhaltung störte.

Ann Sophie hatte sich erst im Februar beim ESC-Clubkonzert die Wildcard für den Vorentscheid gesichert. Nun fährt sie mit dem Popsong «Black Smoke» zum Finale. Sie reagierte sichtlich verunsichert. «Wollt ihr das überhaupt?», fragte sie ins Publikum. Moderatorin Barbara Schöneberger verhinderte grössere Diskussionen und erklärte Ann Sophie spontan zur deutschen ESC-Teilnehmerin. 

Sängerin Ann Sophie (links) mit Moderatorin Schöneberger.
Sängerin Ann Sophie (links) mit Moderatorin Schöneberger.Bild: Getty Images Europe

«Du fährst jetzt nach Wien», sagte Schöneberger ohne weitere Absprache mit den ARD-Verantwortlichen. Das Finale «Unser Song für Österreich» findet am 23. Mai in Wien statt. Der ESC ist der weltweit am meisten gesehene Musikwettbewerb und wird dieses Jahr zum 60. Mal ausgetragen. 

Jetzt auf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mega-Erfolg für «Wetten, dass..?» beim Comeback – ZDF-Chef denkt über Fortsetzung nach

Am Samstag feierte die wohl bekannteste Liveshow im deutschsprachigen Raum ihr Comeback: Zum 40. Jubiläum der Sendung lief wieder «Wetten, dass..?» mit Thomas Gottschalk als Moderator im Fernsehen. Zu Gast waren unter anderem Helene Fischer, die im siebten Monat schwanger einen ihrer neuen Songs performte, Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, Björn Ulvaeus und Benny Andersson von Abba sowie die deutschen Schauspiel-Stars Heino Ferch und Svenja Jung.

Zur Story