DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wow, hat der lange Waden! Alles eine Frage der Perspektive. Clive, Sanja, Sand.
Wow, hat der lange Waden! Alles eine Frage der Perspektive. Clive, Sanja, Sand.
Bild: 3plus

TV-Junkies reiben sich die Augen: Ist der Bachelor der neue Malle-Jens?

Die Ereignisse überschlagen sich! Noch nie haben wir sowas Auf- und Erregendes gesehen wie die fünfte Folge der Langzeitdroge «Bachelor – wenn Träume wie Sand zerrinnen».
19.11.2018, 21:5920.11.2018, 14:14

Ihr innig Geliebten da draussen, die ihr immer so huldvoll unsere Beiträge entgegennehmt: Wir sind uns einig, oder? Es ist verdammt traurig, dass Jens Büchner, Mallorcas erfolgreichster Reality-TV-Versager, so plötzlich gestorben ist.

Ich weiss noch genau, mein Liebesleben und ich sassen beim Sonntagsfrühstück (komisch, auch von Dianas Tod erfuhr ich bei einem Sonntagsfrühstück, fällt mir gerade auf. Wie hängen Diana und der Malle-Jens zusammen? So astrologisch gesehen vielleicht?), lästerten laut, ich klickte auf watson, der Mund blieb mir offen stehen, tonlos schob ich meinem Liebesleben das Tablet rüber.

Stumm starrten wir einander an: Der Malle-Jens, der Mann, der bewiesen hatte, dass nicht in jedem Büchner ein Jahrhundertdichter wie Georg Büchner steckt, war tot.

Hatten wir ihn nicht eben noch gesehen? Hatten wir ihn nicht so gut wie immer gesehen, wenn wir den Fernseher einschalteten? Hatten wir nicht mit Jens «gelebt»? Ihn mit Spott übergossen und dennoch jede schäbige Sekunde seines TV-Daseins genossen? War nicht der entzückte Ruf «Die Büchners kommen!» durch unser ansonsten nur mit hochkarätiger Hochkultur gefülltes Wohnzimmer geschallt, wenn sich «Goodbye Deutschland» mal wieder seinem Lieblingsauswanderer widmete?

Die grosse Frage

Kann «Der Bachelor» die Lücke füllen, die Jens Büchner hinterlässt???

Woohoo – im Girlscamp geht die Post ab, tanzt der Bär, ist was los!

Bild: 3plus

Haha, rhetorische Frage, kann er natürlich nicht. Und immer weniger. Auch da sind wir uns einig, oder? Echt, mein iPhone im Flugmodus ist aufregender als diese, diese ... mir fallen echt kaum Vergleiche ein. Analysieren wir mal folgende Aussage von Bachelor Clive, sie fasst das Elendsdilemma dieser Staffel sehr schön zusammen:

Clive says

«Und zwar natürlich au sind ihr da, will ich euch nöcher kännelärne wott und mich au würklich wott verliebe uf jede Fall.»

Sinngemäss heisst das: «Ich find euch alle immer noch nicht interessant oder hot genug, um mich auch nur entfernt der Frage anzunähern, ob ich mich eventuell möglicherweise in eine von euch verlieben oder auch nur anständig verknallen könnte.»

Jeder muss mal: Die erste «Bachelor»-Sendung für unseren Peter Blunschi

Video: watson/Angelina Graf

Tja, Pech für ihn. UND UNS!!! Und die Ladys. ABER VOR ALLEM FÜR UNS!!! Denn es stellt sich auch die Frage: Welche Hand- beziehungsweise Spassbremse hat unser Clive eigentlich verschluckt? Wieso kann er nicht einfach mal wie alle Bachelors vor ihm seinen Kopf ausschalten und sich und eine Lady von seinem Mannsein übermannen lassen? Zumal ihm eindeutige Angebote unterbreitet werden. 

Monas Angebot

«Ich ha's Gfühl, ich bi scho chli wild. Natürlich bin ich im Bett e Wildi.» 

Wobei: Ist «scho chli wild» auch wirklich wild? Auf einer Skala von 1 (zahm) bis 12 (wild)? Wollen wir es mit einer verrückten 5 wagen? Oder doch lieber einer vorsichtigen 3?  Und was ist Mona (Lieblingswort «mega») von Beruf? «Aso ich bi Fagee»?  Ist das was Ähnliches wie Zahnfee? (Ja, ist es irgendwie! Weil Fachfrau Gesundheit. Wie AUFREGEND!)

Wir lernen gleich noch ein neues Wort mit Mona 

«Marokko isch megaschön und gfallt mer au, au de ganzi Schtil, de architektisch.»

Clive deep im Sand mit Mona

Bild: 3plus

Au, au, au, architektisch also. Wahrscheinlich der Hammerhöhepunkt dieser Folge. Sonst so: Sand, Sand und noch mehr Sand. Dieses Sinnbild der zäh und gleichförmig zerrinnenden Zeit. Sand in der Wüste, auf den Körpern, in den Köpfen. Es wurde gesandboardet, immer wieder setzte sich Clive mit irgendeiner in den Sand zu deepen, braven Gesprächen, bei denen nichts knisterte, geschweige denn loderte. Einzig mit Alisha kam ein bisschen Geknutsche zustande, aber nur der Sand weiss, ob dies am Ende nicht gespielt war.

Hach! Wenn sich tätowierte Unterarme finden! Alisha & Clive

Bild: 3plus

Überhaupt: Wer meint es aufrichtig mit Clive und gibt sich vor der Kamera so echt wie der Malle-Jens und wer spielt uns allen nur was vor? Es herrscht ja eine konstante kollektive Empörung unter den Ladys über eventuelle emotionale Falschspielerei.

Ana empört sich

«I finds scheisse, wemme mit Gfühl schpilt, will mir sind da für's Liebi, und mit de Liebi sött mer nüd schpile, me vebrennt sich nur, sorry.»

Ana – ist irgendwie die Gewinnerin von Folge fünf, aber zu beschreiben, wieso, wär zu langweilig

Bild: 3plus

Schön wär's, wenn da mal was brennen würde! Ich mein, die Niveaulosigkeit der Leute ist das eine. Ihre äusserste Fantasielosigkeit das andere. Wie geil und raffiniert könnte man da intrigieren! Aber man müsste halt vorher mal «Gefährliche Liebschaften» lesen und nicht einfach nichts. Ja, das gilt auch für die Macher. Die flüstern den lieben Ladys ja eh alles ein.

Die «Grüchtli» etwa, dass Mia dem Bachelor eins geblasen und Sanja mit ihm geschlafen habe? Alles sowas von gescriptet! Denn leider, leider ist nichts passiert. Weil Clive das allen Nichtbläserinnen oder Beischläferinnen gegenüber respektlos finden würde. In den «Gefährlichen Liebschaften» dagegen entscheiden sie sich immer für den Spass. Und haben trotzdem enorm viel Stil. Sicher auch architektisch.

Mia hat grad nichts zu melden, was sie nicht davon abhält, Clives Hand zu halten

Bild: 3plus

Es ist, wie's ist. Der Malle-Jens war ein radikaler und erstaunlich eitelkeitsbefreiter Selbstverschwender vor den Kameras. Wir haben ihn dafür, na ja, irgendwie geliebt. Handbremsen-Clive und seine langweiligen Ladys dagegen ... Dabei begann alles so vielversprechend. Long, long time ago. Jetzt haben sie es komplett in den Sand gesetzt.

(((Anna Rothenfluh, komm pleaeaease endlich aus deinem Sabbatical zurück und erlöse mich #nocheinsendungundichlösmichvorlangeweileaufwieineinemsäurebad!)))

Bachelor-Bellydah (flog in Folge vier): «Ich habe gemachte Brüste, ich will ja unbedingt Sex»

Video: watson

Da warens noch 21

1 / 43
Das sind die Bachelor-Kandidatinnen 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

«Wie reagiere ich auf Dickpics?»

Liebe Bea,

ich musste lachen beim Lesen deiner Zeilen. Dass du auf Dickpics mit Dickpics reagierst, finde ich super. Noch superer wäre es natürlich, wenn du schon gar nicht in die Situation kämst, in der du auf Dickpics reagieren musst. Du nicht, ich nicht, wir alle nicht, die ungefragt welche bekommen.

Du willst wissen, warum Männer Dickpics verschicken? Das ist eine Frage, die ich mir selber schon oft gestellt habe. Ich kann es nur damit beantworten, dass sie zeigen wollen, was sie haben. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel