DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diesen stinkigen Mantel hat er ja inzwischen ausgezogen ...
Diesen stinkigen Mantel hat er ja inzwischen ausgezogen ...
Bild: AP/HBO
People-News

Weisst du, wo Kit Harington steckt?

29.05.2019, 10:28

Welch ergiebige Quelle Klatschblätter doch sind! Stecken den armen Jon Snow nach dem GoT-Serienfinale einfach in eine luxuriöse Entzugsklinik in Connecticut. Zumindest hat «Page Six» dies getan – und dem Schauspieler gleich noch Stress und Alkoholmissbrauch als Grund für den Aufenthalt mit auf den Weg gegeben.

Dann aber kam «TMZ» und zitierte einen Mitarbeiter von Kit Harington, der das Gerücht vom Entzug sofort abstritt und meinte, es handle sich lediglich um ein Wellness-Hotel.

«Er hat beschlossen, die Pause zwischen den Drehs in einer Wellness-Oase zu nutzen, um mit ein paar persönlichen Dingen ins Reine zu kommen. Betonung auf Wellness.»
Mitarbeiter von Kit Harington
Wir stellen uns das ungefähr so vor. Und ja, er hat sich für die Gurkenmaske entschieden.
Wir stellen uns das ungefähr so vor. Und ja, er hat sich für die Gurkenmaske entschieden.
bild: watson

Sicher ist allerdings bloss, dass der Schauspieler bereits im März eine Pause angekündigt hatte:

«Es wäre nicht klug, jetzt direkt den nächsten Job anzunehmen.»
Kit Harington

Und in Anbetracht seiner Reaktion auf das Finale von «Game of Thrones» bei der ersten Drehbuchlesung ist das auch sehr verständlich.

Am letzten Drehtag habe er sich dann zwar gut gefühlt, sagte er in einem Interview mit «Esquire», doch als sich dann der allerletzte Part anbahnte, habe er angefangen, ein bisschen zu hyperventilieren. Danach sei er zusammengebrochen – aus Trauer, aber auch aus Erleichterung über das Ende seines Seriencharakters, den er über acht Jahre hinweg verkörpert hatte.

«Das komischste Gefühl war, als sie uns die Kostüme abnahmen. Es fühlte sich an, als würde ich gehäutet.»
Kit Harington zu «Esquire»

Wir hoffen also innig, unser Jon Snow hat wirklich Gurken auf den Augen, während er im Liegestuhl fläzt, den entspannenden Geruch eines Wellness-Strohballens einatmet und an einem Champagnerglas nippt, um bald wieder kräftig genug zu sein für ein Leben nach GoT.

bild: watson
Und was wünschst du dir so für Kit Harington?

Wenn Promis ihre Renaissance erleben

1 / 22
Wenn Promis ihre Renaissance erleben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

US-Popstar Demi Lovato outet sich als nicht-binär – weder Mann noch Frau

Vor Kurzem hatte Demi Lovato klargestellt, pansexuell zu sein und sowohl Männer als auch Frauen zu lieben. Nun erklärt der Popstar, dass er sich als nicht-binär identifiziert, also keinem Geschlecht zugeordnet werden möchte.

«Jeden Tag, an dem wir aufwachen, wird uns eine weitere Gelegenheit und Chance gegeben, der zu sein, der wir sein wollen und wünschen», erklärt US-Star Demi Lovato in einem Clip, der auf Instagram mit mehr als 100 Millionen Followern geteilt wird, und offenbart: «Ich bin stolz darauf, euch wissen zu lassen, dass ich mich als nicht-binär identifiziere und meine Pronomen offiziell ändern werde, um vorwärts zu kommen.»

Lovato will keinem Geschlecht mehr zugeordnet, also weder als Mann noch als Frau …

Artikel lesen
Link zum Artikel