DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Millionen feiern Video: Muslimische Frau schützt jüdische Familie in der Bahn

25.11.2019, 06:2525.11.2019, 12:01

Es sind Szenen, die schon beim Zusehen erschüttern: Ein Mann bedrängt eine jüdische Familie in der U-Bahn. Er packt eine Bibel aus dem Rucksack und redet auf die jungen Kinder und deren Vater, die alle eine Kippa tragen, aggressiv und antisemitisch ein. Die Stimmung ist bedrückend. Bevor die Situation vollends eskaliert, geht eine muslimische Frau mit Kopftuch dazwischen und lenkt die Aufmerksamkeit des Täters auf sich. Ein Video, das den Vorfall zeigt, geht derzeit viral.

Der Clip stammt aus London und wurde am Freitag aufgenommen. Alleine auf Twitter haben ihn schon über vier Millionen Menschen gesehen. Die Heldin, die mutig dazwischen ging, heisst Asma Shuweikh. «Ich würde nicht zögern, es noch einmal zu tun», sagt Shuweikh im Interview mit einem Radiosender der BBC. Doch sie wünsche sich, dass mehr Menschen so handeln würden wie sie.

«Wenn alle das getan hätten, wäre es meiner Meinung nach nicht so eskaliert», sagte sie. «Als Mutter von zwei Kindern weiss ich, wie es ist, in dieser Situation zu sein, und ich möchte, dass jemand hilft, wenn ich in dieser Situation bin.» Sie erzählt weiter: «Um ehrlich zu sein, dachte ich, dass es meine Pflicht ist als Mutter, als praktizierende Muslimin, als Bürgerin dieses Landes, etwas zu sagen.»

Der Täter wurde mittlerweile von der Polizei wegen des Verdachts einer rassistisch verschärften Straftat festgenommen, berichtet die BBC. Als Beweis dient das Filmmaterial, welches derzeit um die Welt geht. (bn/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weil die Mädchen kein Velo fahren dürfen, greifen sie zum Skateboard

1 / 12
Weil die Mädchen kein Velo fahren dürfen, greifen sie zum Skateboard
quelle: https://www.facebook.com/skateistan?fref=ts
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Pharrell Williams respektiert Frauen. Jetzt.

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dummbatz Immerklug
25.11.2019 07:56registriert Februar 2016
Wieso muss man denn sowas filmen? Eingreifen wäre angebracht 🙏🏼 Moderne Seuche Leserreporter 🙄
28915
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glücksbringer
25.11.2019 08:20registriert Dezember 2017
Über Religionen streiten ist etwa so klug als würde man streiten ob Harry Potter, Mikey Mouse oder Der Herr der Ringe die einzige Wahrheit sei. Alles nur Fantasie.
25032
Melden
Zum Kommentar
avatar
L4c3
25.11.2019 07:23registriert März 2017
Bevor die mutige Frau den Mann anspricht, ist bereits ein anderer Passagier dabei ihn von den Hassreden abzuhalten. Warum gebt ihr Medien nicht einfach die Fakten wieder? Unverständlich!
10316
Melden
Zum Kommentar
48
Jared Leto macht auf Sekten-Guru – für 6000 Dollar kriegst du eine Audienz
Als Sänger der Band Thirty Seconds To Mars wurde Jared Leto zum Popstar. Mit hunderten Fans verbrachte er ein Wochenende auf einer Privatinsel. Die Bilder erinnern an eine Sekte.

Eine grosse Gruppe von Leuten – mehrheitlich Frauen –, ganz in Weiss gekleidet, voran ein Mann, der stark an ein Bildnis von Jesus erinnert; weisse Robe, lange braune Haare.

Zur Story