DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trotz Horrorjahr

Diese Statistik zeigt: Fliegen wird immer sicherer

MH370, MH17, QZ8501 – die Luftfahrt hat im letzten Jahr einige grosse Unglücke erlebt. Die Unfallwahrscheinlichkeit aber bleibt mit 1 zu 4,125 Millionen verschwindend klein. 
03.01.2015, 13:4603.01.2015, 15:25

Das letzte Jahr war für die weltweite Luftfahrt ein Jahr voller Unglücksfälle: 1320 Personen verloren beim Fliegen 2014 ihr Leben. Auf diese Zahl kommt das Bureau of Aircraft Accidents Archives in Genf, das sämtliche Unfälle mit Flugzeugen, die mehr als sechs Passagiere befördern können, erfasst hat. 

Insgesamt allerdings wird die Fliegerei immer sicherer. Dies zeigt eine Auswertung der privat organisierten Aviation Safety Network (ASN) aus Holland (siehe unten). Die Statistik von ASN zeigt, dass das letzte Jahr eines der sichersten in der Geschichte der Luftfahrt war. Grund dafür seien «internationale Bemühungen zur Steigerung der Flugsicherheit», so ASN-Präsident Harro Ranter. «Die meisten Unfälle betrafen Frachtflugzeuge (10) und Personenflugzeuge (8)», so die niederländische Organisation auf ihrer Webseite. Sie errechneten zudem die Unfallwahrscheinlichkeit für Passagierflugzeugen auf 1 zu 4,125 Millionen. 

ASN berücksichtigt in seiner Auswertung alle Flugzeuge, die mehr als 14 Passagiere befördern können. Durch diese Auswahl konzentriert sich die ASN vor allem auf Flüge der grossen Airliner, während die Studie der Genfer Organisation auch kleinere Maschinen zählt. (pma)

grafik: Aviation Safety Network / cc-by
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Frustrierte Fluggäste zeigen Airlines beim Bund an – so kommst auch du zu deinem Geld
Weil sie sich um ihre Entschädigungen bei Flugausfällen geprellt sehen, erstatten wieder mehr Passagiere beim Bund Anzeige. Im Juli waren es bereits doppelt so viele wie noch Anfang Jahr.

Es gibt kaum eine trockenere Lektüre für die Sommerferien als die EU-Verordnung 261/2004. Dennoch dürften viele frustrierte Schweizer Reisende, deren Flüge angesichts des Flugchaos in Europa gestrichen worden sind, sich derzeit über den Bürokraten-Text beugen. Dieser regelt nämlich die Entschädigungen bei Flugausfällen und -verspätungen.

Zur Story