DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern: Das Kreuz mit dem Kreuz – christliche Symbole sollen aus Friedhofshallen verschwinden

26.02.2016, 04:3726.02.2016, 06:02
  • Der Stadtrat will die Luzerner Friedhöfe sanieren. Dabei setzt er besonders beim Friedental-Friedhof auf religiöse Neutralität. Konkret: Die Einsegnungs- und Abdankungshalle sollen so Instand gestellt werden, dass sie ein neutrales und konfessionsloses Erscheinungsbild aufweisen, wie die «Neue Luzerner Zeitung» schreibt.
  • Dagegen wehrt sich die CVP heftig. Sie sprach im Parlament gar von einem «Affront gegen die drei Staatsreligionen» und stellte den Antrag, die Kreuze und christlichen Gemälde in den Säälen zu belassen. Der Antrag wurde knapp abgelehnt.
  • Dass der Stadtrat die Symbole entfernen lassen will, kommt nicht von ungefähr. Einmal in der Woche äussern sich laut den Friedhofsverantwortlichen Angehörige von Verstorbenen negativ darüber. So müssen die Symbole nicht selten mit Tüchern abgedeckt werden. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Luzerner Lernfahrer war alleine unterwegs – es war keine gute Idee

Nur einen Lernfahrausweis, das Auto nicht eingelöst: Das hielt einen 17-Jährigen nicht davon ab, in der Nacht auf Donnerstag in der Luzerner Gemeinde Mauensee herumzufahren. Um 1.10 Uhr passierte es dann auf einer Nebenstrasse entlang der Bahnlinie in Chalpechermoos, wie die Kapo Luzern schreibt:

Zur Story