Mafia & Co
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminalität

Mindestens 33 Morde: Russischer Mafia-Killer in Spanien gefasst



Die Polizei hat in Spanien einen Russen gefasst, der einer Mafia angehören und in Russland mindestens 33 Menschen ermordet haben soll.

Der per internationalem Haftbefehl gesuchte Mann wurde in der katalanischen Gemeinde La Jonquera nahe der Grenze zu Frankreich im Nordosten Spaniens festgenommen. Der mutmassliche Kriminelle gehöre den Erkenntnissen zufolge einer verbrecherischen Organisation an, die sich dem illegalen Handel mit Waffen und Sprengstoff widme.

Der Mann sei zunächst beobachtet worden, als er mit einer ebenfalls aus Russland stammenden und in Frankreich wohnenden Frau mehrere Tage in Empuriabrava an der Costa Brava verbracht habe. Auf der Fahrt im Auto nach Frankreich sei er dann verfolgt und kurz vor Erreichen der Grenze aufgehalten worden. (tvr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Software-Entwickler McAfee in Spanien verhaftet – Anklage in USA

Dem Software-Entwickler John McAfee droht wegen Steuerhinterziehung und unlauterer Werbung für Kryptowährungen eine Haftstrafe in den USA. Sowohl die US-Börsenaufsicht SEC als auch das US-Justizministerium teilten am Montag (Ortszeit) mit, Anklage erhoben zu haben.

Der 75-Jährige sei in Spanien verhaftet worden und solle in die USA ausgeliefert werden. Das US-Justizministerium will McAfee wegen Steuerhinterziehung und vorsätzlicher Unterlassung von Steuererklärungen strafrechtlich belangen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel