Medien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Basler Zeitung»

Markus Somm übernimmt BaZ-Verlegerposten von Filippo Leutenegger 

Markus Somm, neuer Chefredaktor der Basler Zeitung, an der Medienkonferenz der Basler Zeitung Medien am Montag, 30. August 2010 in Basel. (KEYSTONE/Andreas Frossard)

Markus Somm: Seit vier Jahren Chefredaktor, jetzt auch Verleger der «Basler Zeitung». Bild: KEYSTONE

Markus Somm ist künftig nicht nur Chefredaktor, sondern auch Verleger der «Basler Zeitung». Gleichzeitig nimmt er Einsitz im Verwaltungsrat der BaZ Holding AG. Deren bisheriger Verwaltungsratspräsident, Filippo Leutenegger, legt sein Amt wegen seiner Wahl in den Zürcher Stadtrat nieder.

Neuer Verwaltungsratspräsident der BaZ Holding wird CEO Rolf Bollmann, wie die «Basler Zeitung Medien» am Freitag mitteilte. Als Vertreter der Aktionäre verbleibt zudem SVP-Nationaltrat Christoph Blocher in dem auf drei Mitglieder verschlankten Gremium. Sechs weitere Persönlichkeiten – mit einer Ausnahme stammen alle aus dem Raum Basel – scheiden aus dem Verwaltungsrat aus. Gemäss der Mitteilung treten die Änderungen auf den 1. Mai in Kraft. (rar/sda) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Gewalt ist für mich kein Grund zu stoppen» – Schweizer Kriegsfotograf über den «IS»

Der Westschweizer Matthias Bruggmann war mehrmals in Syrien. Seine Bilder im Musée de l’Elysée in Lausanne zeugen von der Gewalt und von der Normalität in einem Land im Krieg. Vor dem Inhalt der Ausstellung wird gewarnt.

Am Eingang hängt ein Schild, das vor dem Inhalt der Ausstellung warnt. Junge oder unvorbereitete Personen könnten verstört werden. Dann folgt pro Wand ein Bild.

Zwei Grossformate fallen besonders auf, gegenüberliegend in einem grossen Raum zeigen sie denselben Platz des Damaszener Stadtteils Daraja. Das Erste zeigt eine Fontäne aus Gestein, Staub und Rauch. Das Resultat einer eingeschlagenen Granate? Menschen in schmutzigen Kleidern rennen davon. Im Vordergrund liegt etwas am Boden, das brennt.

Artikel lesen
Link zum Artikel