Musig im Pflegidach
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ziv Ravitz Trio @ «Musig im Pflegidach» Muri

Wenn Muri zum «Little New York» wird

Vergangenen Sonntagabend performte das talentierte Ziv Ravitz Trio im Pflegidach Muri. Die zahlreich erschienenen Zuschauer kamen nicht aus dem Staunen heraus.

Nadine Melliger*



Der Israeli Ziv Ravitz, einer der renommiertesten Schlagzeuger der New Yorker Jazzszene, begleitet von dem Gitarristen Gilad Hekselman und dem Saxophonist Will Vinson faszinierten als Trio die Besucher. Die Musiker waren schon mehrmals im Pflegidach zu hören, aber noch nie in dieser Konstellation.

Gespannt war man auf Ziv Ravitz's neuestes Projekt: NO MAN IS AN ISLAND. Die Freude an der Musik war den Künstlern ins Gesicht geschrieben, die Stimmung hatte sich schnell auf das Publikum übertragen und so wurde auch während den Musikstücken applaudiert und laut gejubelt.Von schnelleren Rhythmen bis zu sanften Klängen, die Zuschauer wurden mit variantenreichem Jazz verwöhnt. Die verschiedensten Jazzvorlieben der Gäste wurden rundum abgedeckt: «Vor allem die letzten zwei Stücke haben mir sehr gut gefallen, sie waren sehr transparent und melodiös», so Werner Raggenbass, ein häufiger Besucher des Pflegidachs.

* Hinweis

Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

New York oder doch lieber Muri?

Die Truppe überzeugte das Publikum nicht nur mit ihrem musikalischen Können, durch ihre charmante Art gewannen sie schnell die Herzen der Zuschauer. Zwischen den einzelnen Stücken erklärte der Band-Leader, Ziv Ravitz, worum es in diesen Kompositionen ging. So gelang es ihm, eine Verbindung zu den Gästen herzustellen und brachte den einen oder anderen zum Schmunzeln. «Das Line-up in Muri ist immer super. Ich denke mir dann manchmal, dass ich hier wohnen möchte, und ich wohne in New York! Irgendwie ist Muri wie ein Little New York, grossartige Musiker aus der ganzen Welt kommen hierher um zu spielen», witzelte Ziv Ravitz.

«Geld ist nicht das wichtigste im Leben»

Ziv ravitz

Für Ziv Ravitz war schon im frühen Alter klar, dass er Musik machen will. Bereits im Alter von dreizehn Jahren begann er professionell aufzutreten. Auf die Frage wie seine Eltern auf seine Zukunftspläne reagiert hatten, antwortete Ravitz: «Glücklicherweise stamme ich von einer musikalischen Familie ab. Klar, waren meine Eltern etwas besorgt, dass ich nicht genug Geld als Musiker verdienen würde. Aber es geht im Leben nicht um Geld, es geht darum etwas zu tun, was man liebt und an das man glaubt. Wenn man seine Leidenschaft auslebt, ist Geld nicht wichtig. Der Sinn des Lebens ist, was man anderen Menschen gibt und was man bekommt. Von diesem Thema handelt der Name des Albums: NO MAN IS AN ISLAND». Übersetzt heisst das «Kein Mensch ist eine Insel», damit meint er, dass alle mit allem verbunden sind.

Ziv Ravitz - No Man Is A Island - «Peire Aussane»

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Alles kann eine Inspiration sein

Die am Sonntag gespielten Kompositionen handeln alle von wichtigen Personen in seinem Leben. Doch sind es nur Menschen, die ihn inspirieren? «Ich werde von allem inspiriert. Ich habe zum Beispiel Musik für einen Film geschrieben, wo ich nur von der Natur inspiriert wurde. Für eine Tanzgruppe habe ich eine Komposition geschrieben, welche auf die Geräusche von Maschinen aus Fabriken basiert», so Ziv Ravitz.

Mit seinen musikalischen Fähigkeiten und seiner Lebenseinstellung begeistert er nicht nur sein Publikum, sondern auch unzählige junge Künstler.

Ziv Ravitz Trio @ «Musig im Pflegidach» Muri

Das könnte dich auch interessieren:

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sommer im November

Der letzte Freitagabend war der Startschuss für ein lateinamerikanisch angehauchtes Jazz Wochenende. Marta Gomez (Sängerin) und Andres Rotmistrovsky (Bass) verwandelten das Pflegidach in Muri in einen Ort, an dem wunderbare Musik und deren Geschichten in die Welt hinausgetragen wurden. Während dreier Abende hatte man die Möglichkeit Gomez und Rotmistrovsky als Duo zu erleben.

Die Sängerin und der Bassist lernten sich während ihres Studiums am Berklee College in den USA kennen. Beide Musiker sind fasziniert von der Musik des Anderen. Gomez und Rotmistrovsky lieben es, gemeinsam aufzutreten und das Publikum zu verzaubern. Diese Magie war im Pflegidach besonders spürbar. Die beiden Musiker bezeichneten sich auf der Bühne gegenseitig als Lieblingsbassisten und Lieblingssängerin. Gomez und Rotmistrovsky sind keine Unbekannten mehr in Muri. 

Im Gegensatz zu letzteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel