DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Gold über 30km

Björgen die erfolgreichste Olympionikin aller Zeiten



Die erfolgreichsten Winterathleten

1. Ole Einar Björndalen (No), 8-4-1
2. Björn Dählie (No), 8-4-0
3. Marit Björgen (No) 6-3-1
4. Ljubow Jegorowa (GUS/Russ) 6-3-0
5. Viktor Ahn (Russ/Skor) 6-0-2
32. Simon Ammann (Sz) 4-0-0​

Mit ihrer dritten Goldmedaille in Sotschi schreibt Marit Björgen Geschichte. Nach ihrem Triumph über 30 Kilometer schmücken das Olympia-Palmarès der Norwegerin neu sechs Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille. So viele wie bei keiner anderen Wintersportlerin.

Nach 20 Jahren hat der Olympiarekord, aufgestellt von der Russin Ljubow Jegorowa (6 Gold, 3 Silber, 0 Bronze), seinen neuen Meister gefunden. Mit ihrer dritten Goldmedaille an den Spielen in Sotschi übertrumpft die Norwegerin Marit Björgen die alte Bestmarke und liegt mit einer Bronzemedaille mehr auf dem Buckel in Führung. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das werden (hoffentlich!) die Schweizer Highlights der zweiten Olympia-Woche

Zur Halbzeit der Olympischen Spiele in Pyeongchang ist die Schweiz mit sieben Medaillen auf Kurs. Angesichts des Programms dürfen die Fans zuversichtlich der neuen Woche entgegen blicken.

Der Start in die Olympischen Winterspiele 2018 war für alle Beteiligten nicht einfach und er geriet etwas harzig. Athleten und Betreuer kämpften mit der arktischen Kälte und dem bissigen Wind in Südkorea. «Wir wurden von den klimatischen Bedingungen etwas überrascht», gibt Ralph Stöckli zu. Verschiebungen der Wettkämpfe zerrten an den Kräften, dazu kamen Verletzungen formstarker Athleten oder der Norovirus im Lager der Ski-Slopestyler. Der Chef de Mission: «Am Anfang fehlte das Feuer. …

Artikel lesen
Link zum Artikel