Pakistan
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pakistan

19 Tote bei zwei Bombenanschlägen



Bei zwei Bombenanschlägen in Pakistan sind am Freitag 19 Menschen getötet worden. Beide Angriffe richteten sich gegen Sicherheitskräfte. Zu den Anschlägen bekannte sich eine wenig bekannte Gruppe von islamistischen Aufständischen. Die jüngste Gewalteskalation in Pakistan überschattet die Friedensgespräche zwischen der Regierung und den islamisch-fundamentalistischen Taliban.

Nahe Peshawar an der Grenze zu Afghanistan, riss ein Selbstmordattentäter neun Menschen mit in den Tod, wie die Polizei erklärte. Ziel des Attentäters war demnach ein Fahrzeug der Polizei. Bei der Explosion in der südwestlichen Stadt Quetta wurden zehn Menschen getötet. 31 Menschen seien verletzt worden, acht von ihnen lebensgefährlich, sagte der örtliche Polizeichef. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neunjährige Chemie-Expertin in Pakistan für Weltrekord gefeiert

In Pakistan hat ein neunjähriges Mädchen als fixe Chemie-Expertin einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft und ist damit zu einer Berühmtheit in dem südasiatischen Land geworden. Zeitungen und Fernsehsender berichteten über die Schülerin Natalia Najam aus der östlichen Stadt Lahore. Unter Zeitdruck hatte sie Ende Juli die chemischen Elemente des Periodensystems angeordnet.

«Das wirkt wie ein Traum. Ich bin sehr, sehr glücklich und begeistert», sagte die Neunjährige der Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel