DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Für elf bis 150 Dollar

Die verschleppten Mädchen von Nigeria sollen verkauft werden – der Erwerb eines Kindes ist schockierend einfach, wie diese Bilder zeigen



In einem Video kündigte der Chef der terroristischen Vereinigung Boko-Haram, Abubakar Shekau, den Verkauf, die Versklavung und die Zwangsheirat der über 200 entführten Mädchen in Nigeria an.

Einige der Opfer sollen bereits für elf Franken im Tschad oder in Kamerun verkauft worden sein, was die Frage aufwirft: Wie schwer ist es eigentlich, ein Menschenleben zu kaufen und zu verkaufen? 

Die Antwort ist erschütternd. Ein Reporterteam des Nachrichtensenders ABC versuchte im Jahre 2008, eine Kindersklavin zu kaufen – und das möglichst schnell.

Das Team startete in New York, zehn Stunden später, in Haiti, wurde ihnen ein Mädchen für 150 Dollar angeboten. Bitter und böse: Neue Turnschuhe sind teurer.

ABC's: How to buy a child in 10 hours, Teil I

Video: YouTube/unannounced72

ABC's: How to buy a child in 10 hours, Teil II

Video: YouTube/unannounced72

Den gesamten Text der ABC-Reportage können Sie hier nachlesen.

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Foodporn ist anders

25 Schweizer Menüs aus deiner Jugend, die deine Kinder schon nicht mehr kennen werden

Wann hast du zum letzten Mal Pastetli mit Brätkügeli gekocht? 

Oder zum letzten Mal Gästen ein festliches Partyfilet aufgetischt? 

Und wie viele Restaurants kennt ihr, die Zigeunerschnitzel servieren?

Die Antworten lauten vermutlich: 1. Lang, lang ist's her. 2. Noch nie. 3. Mir kommt jetzt grad keins in den Sinn.

Zeiten ändern sich, Geschmäcker auch, und wenn man ganz ehrlich ist: Das ist auch gut so. Allzu sehr trauern wir dem «Sulzkuchen» nicht nach, denn das Green Curry beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel