Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mitten in den Regenbogen: Pilot sorgt trotz Seitenwinden für einen magischen Moment



«Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne» – oder wie war das nochmals, Hermann Hesse? Ganz bestimmt jedenfalls, wenn es sich um den Anfang eines Regenbogens handelt. Und sowieso, wenn eine Passagiermaschine der deutschen Fluggesellschaft «Germania» sich ihren Weg mitten in die spektralfarbene (und als Zeichen des Himmels für ein bisschen gesellschaftliche Progression zu verstehende?) Herrlichkeit bahnt. So geschehen, so gefilmt auf dem Flughafen Düsseldorf vor einigen Wochen. Wie Planespotter «Cargospotter» via YouTube wissen lässt, habe er seine Kamera bereits eingepackt gehabt, ehe er den Regenbogen entdeckte und diesen besonderen Moment einfing. Als zwei Minuten die nächste Maschine zur Landung angesetzt habe, sei der Regenbogen verschwunden gewesen. (tat/az)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Darf's für dich noch was sein?» – «Nein danke, ich wollte dir nur noch mal auf die Brüste schauen!»

Das Oktoberfest ist eine deutsche Erfindung, daran gibt es nichts zu rütteln. Und obwohl die Schweizer den «grossen Bruder» gerne eher kritisch betrachten, scheinen sie diesen Brauch zu mögen. Ich habe getestet, ob ein Schweizer Oktoberfest mit dem Original mithalten kann.

Unsere Redaktorin war 2014 beim Oktoberfest in Zofingen – und hat dort am Ausschank mitgearbeitet. Was sie dabei so erlebte? Das verrät sie in der Reportage.

Als ich die Mehrzweckhalle betrete, hat die Party gerade ihren Höhepunkt erreicht: Ein Grossteil der 1000 Gäste ist auf die Bänke geklettert, um wild zu tanzen und laut mitzusingen. Die Band gibt «Atemlos» von Helene Fischer zum Besten, die Menge ist kaum zu halten – dabei ist es gerade mal 19.30 Uhr und die Oktoberfestbesucher haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel