Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Sturmtruppe privat

Was machen «Star Wars»-Veteranen eigentlich in Friedenszeiten?

Zahit Batin hat «Star Wars»-Figuren neu in Szene gesetzt. Unseren Autor hat das in eine lyrische Stimmung versetzt, in der das Alltagsleben der Sternenkrieger einen merkwürdig zivilen Touch bekommt.

Der Krieg ist vorbei, das Böse im Exil ...

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Es trauern die Hinterbliebenen, auch Jango Fett fiel.

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

So bleibt die Frage: Wie verdient man mit Sturmtrupp-Geschick nun den Lebensunterhalt? Rodeo könnte die Lösung sein!

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Eine andere Lösung: Zirkus-Akrobat

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Doch das ist manchem zu wild. Mann sucht den Frieden lieber in der Natur.

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Doch der Wirtschaftlobby passt das gar nicht, die denkt nur an die Konjunktur.

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Eingliederung in den Arbeitsalltag, das geht manchem zu schnell ...

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Der Krieg war schlimm, da hilft eine Therapie mit Fell.

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

Und die Moral von der Geschicht' ...

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor

... Tierfreunde, die kämpfen nicht.

Bild

Bild: Zahir Batin / Universität Selangor



Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial

Der australische Strassenkünstler Michael Pederson macht Guerilla-Kunst der anderen Art. Peinlichkeit, Unsicherheit, Langeweile und mehr werden thematisiert in seinen im öffentlichen Raum angebrachten Installationen. Und es ist grossartig:

(obi)

Artikel lesen
Link zum Artikel