DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spürhunde sollens finden

Diebe klauen Blut von Papst Johannes Paul II.

27.01.2014, 13:4827.01.2014, 15:15

Diebe haben eine Ampulle mit dem Blut des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. aus einer Kirche in Italien gestohlen. Die Polizei leitete eine Fahndung mit 50 Beamten samt Spürhunden ein. Die Reliquie war am Samstag aus der Kirche des Ortes San Pietro della Ienca in den zentralitalienischen Abruzzen entwendet worden, wie die Zeitung «La Repubblica» am Montag berichtete.

Diebe waren scharf auf sein Blut: Pontifex Maximus Johannes Paul II. Bild: KEYSTONE

Der 2005 verstorbene Pontifex Maximus besuchte die Region regelmässig, um dort zu wandern oder Ski zu fahren. Weltweit gibt es nur drei Reliquien mit dem Blut des polnischen Papstes, wie der Vorsitzende des örtlichen Kulturvereins, Pasquale Corriere, der Nachrichtenagentur Ansa sagte. Eine von ihnen wurde im August 2012 gestohlen, tauchte aber wenige Stunden später wieder auf. Johannes Paul II. und Papst Johannes XXIII. sollen im April heiliggesprochen werden. (sda afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Papst ernennt 20 neue Kardinäle

Papst Franziskus hat im Vatikan 20 neue Kardinäle ernannt. Das 85 Jahre alte Oberhaupt der katholischen Kirche setzte fast allen neuen Kardinälen bei der Zeremonie am Samstag im Petersdom persönlich die purpurrote Kappe auf. Ein Kardinal liebe die Kirche - egal, ob er sich mit grossen oder kleinen Fragen befasse, sagte Franziskus. Einer der neuen Würdenträger, Richard Kuuia Baawobr aus Ghana, fehlte wegen gesundheitlicher Probleme.

Zur Story