Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rassismusvorwurf gegen Oscar-Moderator Chris Rock

Bei den Oscars kritisierte Chris Rock spitzzüngig Hollywoods Diskriminierung von Schwarzen – und machte sich dann über Asiaten lustig. Nun wird ihm selbst Rassismus vorgeworfen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Viele Kritiker feierten Oscar-Moderator Chris Rock für sein bissige Kritik an Hollywoods Diskriminierung schwarzer Schauspieler – an einer Showeinlage des Comedians kommt jetzt aber Kritik auf: Als Rock die Buchhalter von der Firma PricewaterhouseCoopers ankündigte, die die Abstimmungsergebnisse der Academy prüft, sagte er: «Sie schickten uns ihre am härtesten arbeitenden Vertreter.» Auf der Bühne erschienen zwei Jungs und ein Mädchen mit asiatischen Gesichtszügen. Ausstaffiert mit Aktentaschen erfüllten sie das Klischee vom hart arbeitenden Asiaten, der in Mathematik brilliert.

«Falls sich irgendwer über diesen Witz aufregt – twittert es einfach mit eurem Handy, das auch von diesen Kindern hergestellt wurde», kommentierte Rock den Auftritt in Anspielung auf Kinderarbeit in asiatischen Ländern.

Der schmale Grad zwischen Satire und beleidigender Grenzüberschreitung war ihm somit durchaus bewusst – aber gerade das nehmen Kritiker Rock krumm. So kommentierte das Internetmagazin Slate: «Sogar wenn der zweite Teil versucht, den Witz umzukehren – er erlaubt dem, der ihn erzählt, trotzdem, einen Asiatenwitz zu machen und sich gleich dafür zu entschuldigen.»

epa05186934 A handout image provided by the Academy of Motion Picture Arts and Science (AMPAS) shows host Chris Rock  interacting with the audience the live ABC Telecast of the 88th annual Academy Awards ceremony at the Dolby Theatre in Hollywood, California, USA, 28 February 2016. The Oscars were presented for outstanding individual or collective efforts in 24 categories in filmmaking.  EPA/MATT PETIT / AMPAS / HANDOUT THE IMAGE MAY NOT BE ALTERED AND IS FREE FOR EDITORIAL USE ONY IN REPORTING ABOUT THE EVENT. ONE TIME USE ONLY. MANDATORY CREDIT.  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES

Chris Rock bei den Oscars.
Bild: EPA/AMPAS

Oscars 2016: Alle Sieger im Überblick

Weitere Kritik kam etwa auch von der Schauspielerin Constance Wu auf Twitter: «Kleine Kinder auf die Bühne holen, die nichts sagen dürfen und so bloss als Arsch für einen rassistischen Witz herhalten, ist widerlich.» Die Publizistin Mina Kimes schrieb, dass der Witz weniger wehgetan hätte, wenn an diesem Abend mehr Asiaten auf der Bühne gewesen wären.

Nicht nur die Ungleichbehandlung von Weissen und Schwarzen, sondern auch die Diskriminierung von Schauspielern mit asiatischen Wurzeln ist immer wieder Thema in Hollywood: Eine aktuelle Studie der University of Southern California kommt zu dem Ergebnis, dass in mehr als der Hälfte der Filme, TV- und Streamingserien, die in den letzten zwei Jahren veröffentlicht wurden, kein asiatisch-amerikanischer Schauspieler mit Sprechrolle vorkam.

In der «New York Times» kommentierte der Komödiant Ken Jeong, der mit der TV-Serie «Community» bekannt wurde, kürzlich dieses Problem: «Es wird ein bisschen besser, aber es ist nicht toll», sagt er.

(eth)

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

91
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

111
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

5
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ricco Speutz 01.03.2016 15:16
    Highlight Highlight #darferdas?!


    Play Icon
  • Ridiculous 01.03.2016 13:43
    Highlight Highlight Zu dieser Thematik lohnt es sich, sich die Comedy-Nummer von Louis CK "On Being White" anzuhören:
    Play Icon

  • TanookiStormtrooper 01.03.2016 12:48
    Highlight Highlight "Ich bin kein Rassist, ich hasse alle Menschen gleichwertig!" trifft ziemlich gut auf Chris Rock zu. Er hat Witze über Weisse, Schwarze und auch Asiaten gemacht. Keine "Rasse" wurde also verschont. Wenn sich alle im Publikum etwa gleich beleidigt fühlen, hat er seinen Job richtig gemacht.
    • roger_dodger 01.03.2016 17:04
      Highlight Highlight Ich finde den Witz überhaupt nicht Rassistisch, es war ein guter Hinweis auf die Missstände mit Kinderarbeit.
  • Crecas 01.03.2016 12:40
    Highlight Highlight Ach, langweilig.... Im Vergleich zu den ganzen Schwarzen Witze war dieser 10x harmloser...
  • mrgoku 01.03.2016 12:35
    Highlight Highlight Muss man heute echt wegen jedem sch*** ein aufruf machen? Man darf nicht mal mehr furzen und es wird schon gemeckert "rassist" 🙄
    • Wiesopferd 01.03.2016 13:10
      Highlight Highlight nicht, wenn Du politisch korrekt furzt
  • m:k: 01.03.2016 12:23
    Highlight Highlight Tja, das Internet halt. Da regt sich immer irgendwer über irgendwas auf. Schön, dass die klassischen Medien über ein solches Shitstürmchen berichten, als sei grad der dritte Weltkrieg ausgebrochen.
  • fandustic 01.03.2016 11:21
    Highlight Highlight Geht mal reisen in Afrika, dann wirst du sofort merken was Vorurteile und Rassismus sind. Spätestens wenn man beim Busfahren mehr bezahlen muss als die "Einheimischen", da man "Weiss" ist und folglich reich....was einem auch offen ins Gesicht gesagt wird. Tja, beschwert euch da mal wegen Rassismus. Viel Spass dabei;) Aber in unseren Breitengraden geht es ja einfacher sich zu beschweren. Klappt was nicht wie man gerne hätte, liegt es sicher an der Hautfarbe....am eigenen" Können" kann es ja nicht liegen....das wäre ja noch schöner.
    • Alles hat seinen Ursprung in der Geschichte 01.03.2016 12:35
      Highlight Highlight Du armer Schweizer! Die Schweiz erwirtschaftet viel umstrittenes Geld auf Kosten des Afrikanischen Kontinents, von dem die gesamte Schweizer Wirtschaft profitiert und darunter auch du, sonst würdest du dir nicht so eine Reise leisten können. Und du beklagst dich, weil du als "Weisser" 60 Rappen statt 50 Rappen für ein Busticket in "Afrika" bezahlen musstest? Dein Beitrag ist ein bisschen ignorant findest du nicht?
    • Parasek 01.03.2016 12:42
      Highlight Highlight Was hat das bitteschön mit der Rasse zu tun? Hast du dich schonmal erkundigt, was diese "Einheimischen" so verdienen?
    • Clank 01.03.2016 13:08
      Highlight Highlight Das ist kein Rassismus sondern einfache Touristenausbeutung. Damit musst man eben leben, wenn man als Europäer den Luxus hat, Drittweltländer zu besuchen. Die Preise sind dann trotzdem noch lächerlich im Vergleich zu die in der Schweiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clank 01.03.2016 11:14
    Highlight Highlight Asiaten und Latinos werden genauso diskriminiert, nur wehren sie sich im Gegensatz zu Afroamerikaner viel weniger. Zwar gehen sie damit Konflikte aus dem Weg, doch ändert sich dadurch ihre Situation kaum. OscarsSoWhite war eine Bewegung gegen jegliche Diskriminierung und doch trauten sich die Asiaten kaum sich dem anzuschliessen.
    Jetzt spüren sie die Folgen. Der Witz wäre tatsächlich weniger schmerzhaft mit mehr anwesenden Asiaten.
    Hollywood dreht weiterhin klischeehafte Filme in Asien, wo die einzige weisse Person die Hauptrolle besetzt. (Wolverine, KarateKid, TheLastSamurai, ...)
    • Freddie 01.03.2016 22:27
      Highlight Highlight Aha, Asiaten sind also keine Weissen? Hast du schon einmal einen gelben Asiaten gesehen? Suggerierst du, dass alle Weissen so aussehen wie du? Alle die ein wenig anders aussehen sind folglich also keine Weissen? Koreaner zum Beispiel.

      So schnell tappt man in die Rassismusfalle. Sorry, du Rassist!
      ;-)
  • Schmiedrich 01.03.2016 11:12
    Highlight Highlight Ich fand die Darbietung von Rock sehr stark und er hat einfach den Kern getroffen.
    Den Satz " warum regten sich die schwarzen nich früher wegen der fehlenden Gleichberechtigung bei den Oscars auf? Weil sie damals besseres zu tun hatten!"
    Finde ich sehr gut, denn momentan regen sich die Leute (nicht nur schwarze) viel zu viel über kleine Bagatellen auf, anstatt friedlich zu sein und etwas schlaues zu tun.
  • Theor 01.03.2016 10:55
    Highlight Highlight Früher war es rassistisch gegen Schwarze zu wettern. Nun können Schwarze Rassistisch sein.

    Wie der Franzose so gerne sagt: «Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder.»
    • Clank 01.03.2016 11:23
      Highlight Highlight Welche Revolution? Werfen Sie nicht einfach mit berühmten Zitate herum, das ist nicht Facebook.
      Dass Schwarze rassistisch sein können ist ausserdem nichts Neues. So ziemlich alle Bürgerkriege in Schwarzafrika beruhen auf Rassismus (wird oft mit dem Wort "Ethnienfeindlichkeit" verschönert)
    • Alles hat seinen Ursprung in der Geschichte 01.03.2016 14:01
      Highlight Highlight Was viele nicht verstehen ist, dass der schwarze rassismus nicht aus einer überheblichen ideologie oder bösartigkeit besteht, sondern eine rebelion gegen die wirtschaftliche und politische diskriminierung sowie soziale überheblichkeit ist, die aus der weiss dominierten (white supremacy) weltordnung herrscht. Bei dieser Ordnung geht es darum die schwarzen, aber auch andere nicht weisse bevölkerungsgruppen SYSTEMATISCH als minderwertiger darzustellen. Je mehr rebeliert wird, um so mehr wird entgegengewirkt. Und die medien spielen dabei eine ganz grosse rolle.
    • Theor 01.03.2016 14:24
      Highlight Highlight Wenn man nicht gerade selber blutjung ist, dann kann man sich noch gut daran erinnern, dass es vor nicht einmal all zu langer Zeit noch darum ging, dass man Schwarze gegen Rassismus schützen muss. Und nun können Schwarze selber Rassistisch sein. Der Rassismus-Begriff hat sich weiterentwickelt und einstmalige Opfer werden zu Täter. «Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder». Zynisch, aber beispielhaft.
  • lalala ♪♫ 01.03.2016 10:52
    Highlight Highlight Der schmale Grat.
  • Coffee2Go 01.03.2016 10:43
    Highlight Highlight In der Zeit in der alle nach Gleichberechtigung schreien, sollte such endlich mal geklärt werden, dass schwarze sich auch nicht über weisse rassistisch äussern dürfen. Sorry, offenbar waren die schwarzen dieses Jahr einfach nicht so gut wie ihre weissen Kollegen! Ist das etwa unmöglich? Ein Schweizer war auch nicht dabei, sollte ich mich jetzt gekränkt fühlen?
  • penetranz 01.03.2016 10:42
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Rukfash 01.03.2016 10:36
    Highlight Highlight Wer behauptet es gibt keinen Rassismus von der Seite der Afroamerikaner oder allgemein Dunkelhäutigen Menschen der täuscht sich.. Ja ich gebe zu ich hatte auch immer meine Vorurteile gegen gewisse Nationen und Menschen aber ich bin mich am verbessern und möchte alles und jeden kennen lernen und versuche die Fehler im Menschen zu sehen nicht in der Nation..
    • Failai 01.03.2016 13:10
      Highlight Highlight Informier dich doch bitte über WHITE PRIVILEGE. Und WHITE SUPREMACY. Afroamerikaner können natürlich weisse Amerikaner diskrimineren. Aber mit Rassismus ist das komplizierter... Informier dich einfach über white privilege und was Rassismus im Bezug dazu bedeutet! 😉
  • j_west3 01.03.2016 10:35
    Highlight Highlight Ach kommt, Leute! Das ist doch nur Satire :-)
    Man kanns auch übertreiben mit den Rassismus-Vorwürfen. Es gibt wirklich einige hypersensible Leute da draussen. Es verträgt halt nicht jeder jede Art von Humor. Aber deswegen muss doch nicht immer gleich Rassismus vorgeworfen werden.
  • Almos Talented 01.03.2016 10:31
    Highlight Highlight Ob ein Witz rassistisch ist, kann mMn nicht objektiv beurteilt werden.
    Denn es hängt mMn von der Intention und dem Weltbild des Erzählers zusammen.
    Wenn Donald Trump einen Witz über Mexikaner macht, hat er einere andere Absicht als ich.
    Nur ist das beurteilen der Absicht einer Person natürlich oft schwer und im privaten um einiges einfacher, da man die Personen kennt.
  • giandalf the grey 01.03.2016 10:31
    Highlight Highlight Ich fühle mich auch diskriminiert! Nur weil ich ein Mann mit weisser Hautfarbe und guter Ausbildung bin, werde ich nie diskriminiert und kann mich nicht öffentlich als Opfer der bösen Gesellschaft aufspielen!
    Es sterben Leute wegen ihrer Hautfarbe und die heulen wegen sowas? Kommt schon..!
  • Basubonus 01.03.2016 10:22
    Highlight Highlight Mir kommen die Tränen. Aber wirklich jetzt. Da trumpelt ein Donald durch jeden Porzellanladen dieses Landes und meint jedes Wort ernst, das er unter jede noch so tiefe Gürtellinie jagt, und diese Idioten jammern wegen einem Comedian? Was für ein kaputtes Land.
    • Basubonus 01.03.2016 13:42
      Highlight Highlight Taschentuch?
  • EvilBetty 01.03.2016 10:18
    Highlight Highlight Empören, das. Volkssport der übersättigten Gesellschaft anfangs des 21. Jahrhunderts.

Netflix: Das sind die beliebtesten Filme und Serien der letzten 12 Monate

Netflix ist sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, offizielle Zuschauerzahlen zu kommunizieren. Nun hat der Streaming-Dienst sich aber wieder einmal in die Karten blicken lassen und die beliebtesten Eigenproduktionen der letzten 12 Monate veröffentlicht.

Für das Ranking wurden alle weltweit 158 Millionen Abonnenten berücksichtigt. Als Zuschauer wurde gezählt, wer mindestens 70 Prozent einer Episode oder eines Films gesehen hat. Gezählt wurden dabei nur die Zuschauer der ersten vier Wochen …

Artikel lesen
Link zum Artikel