DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Scarlett Johansson über John Travoltas Küssattacke: «Es war total angenehm»

Bild: EPA
Bei den Oscars küsste John Travolta seine sichtlich pikierte Kollegin Scarlett Johansson. Peinlich? Überhaupt nicht, sagt die Umschwärmte – und attackiert die Medien.
27.02.2015, 12:3627.02.2015, 13:51
Ein Artikel von
Spiegel Online

Es war ein Aufreger bei den diesjährigen OscarsJohn Travoltas Schmuseattacke auf Scarlett Johansson. Der US-Schauspieler steht neben der Kollegin, legt die Hand auf ihren Bauch und gibt ihr einen Kuss. Und das auf dem roten Teppich. Die Umschwärmte quittiert die Schmuserei mit einem eiskalten Blick.

1 / 20
Oscars 2015 – kuriose Momente
quelle: epa / mike nelson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Foto ging um die Welt – und brachte Travolta jede Menge Häme. Alternder Dandy befummelt junge Blondine. Von wegen. Erstmals äusserte sich Johansson im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP zum Vorfall. Und nahm ihren Kollegen in Schutz. Es gebe an Travolta «überhaupt nichts Merkwürdiges, Unheimliches oder Unangemessenes».

Das Foto zeige einen unvorteilhaften Ausschnitt ihrer Begegnung, die «total angenehm» gewesen sei. «Das Foto spiegelt nicht wider, was vorher und nachher passiert ist.» Sie hätte Travolta einige Jahre nicht gesehen, und es sei «immer eine Freude, von ihm begrüsst zu werden».

Kritik äusserte Johansson an den Medien. Der Wirbel um das Foto zeige, wie der Newsbetrieb die Menschen «irreführt und falsch informiert». Mit Travolta stand Johansson 2004 für den Film «A Love Song for Bobby Long» vor der Kamera.

1 / 32
Happy Birthday, Scarlett Johansson! Ein schöner Superstar wird 30
quelle: ap/ap / andrew medichini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Jetzt auf

(sms/AP/lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Gefallener YouTube-Star Fynn Kliemann wettert gegen «linke, woke Szene»
Die deutsche Staatsanwaltschaft Stade ermittelt gegen Fynn Kliemann wegen eines Betrugsverdachts, der sein Geschäft mit Masken betrifft – auf Instagram redet sich der YouTube-Star nun um Kopf und Kragen.

Er wurde bekannt für seine Musik, seinen Instagram- und YouTube-Account und verkaufte sogar Mode: der deutsche Influencer Fynn Kliemann. Zu Beginn der Coronapandemie stieg er mit seinen laut eigenen Angaben in Europa produzierten Masken ins grosse Geschäft ein.

Zur Story