DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hast du eine Katze oder einen Hund? Dann hast du eines ganz sicher nicht: Privatsphäre

25.05.2015, 17:2226.05.2015, 09:57

Sie meinen es nicht böse. Sie sind einfach gerne in deiner Nähe.

Und nun: Schön entspannen im Bad. Das geht am besten, wenn einen vier Augen beobachten.

bild: imgur

Zwei reichen aber auch schon, dass es irgendwie ein bisschen ungemütlich wird.

bild: imgur

Poolparty!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

«Nein, ich merke ÜBERHAUPT nicht, dass du da hinten hängst.»

bild: imgur

Wenn der Mensch so schlau ist, die Tür zu schliessen, bevor er in die Wanne oder aufs Töpfchen steigt:

bild: imgur

«Ich bin dein Freund und Begleiter. Immer. Und überall.»

bild: Imgur

Der Kauf einer Katze ist das Ende des Stillen Örtchens.

bild: imgur

«Ich muss im Fall auch mal!»

bild: imgur

Wer bei diesem Anblick noch biseln kann – Bravo.

bild: imgur

«Was gibts denn da zu sehen?»

bild: imgur

Oh blöd, das ging so lange, dass das kleine Kätzchen eingeschlafen ist.

bild: imgur

Auch hier war die Spannung nicht so hoch, wie erwartet.

bild: imgur

«Hey, was war das für ein Donner?»

bild: imgur

Doppelt am A*** ist die Privatsphäre, wenn du Hund UND Kind hast.

bild: imgur

Und nun kommen wir noch zu den Katzen, die gerne in deiner Hose rumhängen:

1 / 8
Privatsphäre, kännsch?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Höchste Zeit, den Spiess einmal umzudrehen!

bild: imgur

Besser, du machst es, wie diese schlaue Katze:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hat Taylor Swift ihr Label ausgetrickst?
Taylor Swift nimmt ihre ersten sechs Alben neu auf und veröffentlicht sie neu. Weshalb?

Taylor Swift hat zwei ihrer ersten sechs Alben neu eingespielt und veröffentlicht: «Fearless» und «Red». Mit den vier weiteren, «Taylor Swift», «Speak Now», «1989» und «Reputation» wird sie demnächst gleich verfahren. Es geht ihr darum, dass die Inhaber der Masters dieser sechs Albumveröffentlichungen nicht mehr daran profitieren.

Zur Story