Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödlicher Unfall: Lastwagen erfasst 70-jährigen Bauarbeiter auf der Autobahn

Bei Belagsarbeiten auf der A1 ist ein Bauarbeiter in der Nacht auf Dienstag von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden.



OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Unfallstelle. bild: kapo ag

Zum tragischen Unfall kam es am Montagabend, kurz vor 23 Uhr: Ein Bauarbeiter geriet auf der A1, Fahrbahn Zürich, bei Baden unter einen Lastwagen. Die Ambulanzbesatzung konnten nur noch den Tod des 70-jährigen Arbeiters feststellen. Das teilt die Kantonspolizei Aargau am Dienstagmorgen mit.

Der 36-jährige Lastwagenlenker hatte rückwärtsfahrend den 70-Jährigen erfasst. Das zeigten die Ermittelungen von Staatsanwaltschaft, dem Institut für Rechtsmedizin und der Kantonspolizei Aargau. Auf dem dortigen Autobahnabschnitt beim Baregg wurden zu der Zeit Belagssanierungen ausgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen sind noch im Gang, schreibt die Kantonspolizei. Dem Lenker des Lastwagens wurde der Führerausweis vorläufig, zu Handen des Strassenverkehrsamtes, abgenommen.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Räuber&Liebhaber 09.07.2019 11:48
    Highlight Highlight Mich interessiert, weshalb arbeitet man mit 70 noch als Bauarbeiter? Reicht die rente nicht? Hat Ihm die Arbeit das Gefühl gegeben des Lebens, der Bestätigung, des Gebrauchtwerdens?..
    • Tartaruga 09.07.2019 14:10
      Highlight Highlight Die Bauarbeiter die du auf der Baustelle siehst schuften teils für 4500. ..
    • Hoftof 09.07.2019 22:08
      Highlight Highlight Durchschnittslohn bei einem Strassenbauer ist etwa 5500-6000. Müssen sie auf der Autobahn arbeiten gibt dies noch Zulagen. Und auch Nachtarbeiten gibt Zulagen. Du wirst selten einen sehen der für 4500 arbeitet. Vielleicht ein Hilfsarbeiter aber kein ausgelernter.
    • Tartaruga 09.07.2019 22:48
      Highlight Highlight @hoftof: na dann kenn ich nur die seltenen Fälle.

      Was meinst du mit ausgelernt? Ich bezweifle, dass der Portugiese oder der Pole von Nebenan eine Lehre absolviert haben
  • MeinAluhutBrennt 09.07.2019 11:17
    Highlight Highlight Warum muss ein 70 jähriger Bauarbeiter überhaupt noch arbeiten und dann erst noch in der Nacht?

    WTF?
  • Retino 09.07.2019 11:04
    Highlight Highlight Neues Rentenalter? Warum muss ein 70 jähriger noch Autobahn-Bau-Arbeiten. Ich jedenfalls habe einen Respekt vor diesem
    Job so direkt neben rasenden Boliden.

Die meisten grossen Städte verzichten auf 1.-August-Feiern – eine Übersicht

Keine Umzüge, keine Feuerwerke, abgesagte Feiern: Wegen der Corona-Krise wird der 1. August in diesem Jahr anders aussehen, als gewohnt. Doch einige Gemeinden und Städte haben sich Alternativen ausgedacht.

Definitiv gestrichen sind die grossen Feiern zum Nationalfeiertag in den Städten Bern, Basel, Zürich, Luzern, Chur, Solothurn, Genf und Lausanne. In Bern waren letztes Jahr mehr als als 20'000 Personen auf den Bundesplatz geströmt. Damit falle der Anlass unter das Verbot von Veranstaltungen von über 1000 Personen, entschied der Gemeinderat. Sogar der Gurten bleibt in diesem Jahr «feuerwerksfrei».

Ebenfalls nicht stattfinden wird die grosse Feier beim Bürkliplatz in der Stadt Zürich, es gibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel