Schweiz
Armee

Die Einkaufsliste der Armee: 879 Geländewagen, 500 Schiesssimulatoren und 6 Drohnen

Neues Zeug für 542 Millionen Franken

Die Einkaufsliste der Armee: 879 Geländewagen, 500 Schiesssimulatoren und 6 Drohnen

11.02.2015, 14:4011.02.2015, 14:49
Mehr «Schweiz»

Der Bundesrat will für die Armee Drohnen, Schiesssimulatoren und leichte Motorfahrzeuge kaufen. Er hat am Mittwoch das Rüstungsprogramm 2015 verabschiedet, das Beschaffungen im Umfang von 542 Millionen Franken beinhaltet.

Damit solle Material ersetzt werden, dessen Weiterverwendung aus technologischer und betriebswirtschaftlicher Sicht nicht mehr vertretbar sei, schreibt das Verteidigungsdepartement (VBS).

Geplant ist die Beschaffung von:

6 Drohnen

Bild

Dies inklusive Bodenkomponenten, Simulator und Logistik für 250 Millionen Franken. Das «Aufklärungsdrohnensystem 15» soll dem Erhalt der Fähigkeit zur Lage- und Zielaufklärung dienen, wenn das «Aufklärungsdrohnensystem 95» ausser Dienst gestellt wird.

879 leichte geländegängige Motorfahrzeuge

Bild

271 Millionen Franken will der Bundesrat für die Fahrzeuge der Marke Mercedes Benz ausgeben. 

Schiesssimulatoren 

Bild

21 Millionen Franken soll der Kauf von Schiesssimulatoren zum Sturmgewehr 90 kosten. Geplant ist der Kauf von 500 Sets mit jeweils 10 Schiesssimulatoren, inklusive Zubehör. Für den 1993 beschafften Schiesssimulator könnten keine Ersatzteile mehr beschafft werden, hält das VBS fest.

Noch weitere Käufe geplant

Im vergangenen Jahr hatte der Bundesrat ein umfangreicheres Rüstungsprogramm vorgelegt - mit 771 Millionen Franken das umfangreichste seit 2008. Allerdings ist für das laufende Jahr noch ein zusätzliches Rüstungsprogramm geplant. Der Bundesrat wird es voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte verabschieden, wie Verteidigungsminister Ueli Maurer im Parlament angekündigt hatte.

Das zusätzliche Programm hat mit dem Nein des Volkes zum Kauf neuer Kampfflugzeuge zu tun. Mit den frei gewordenen Mitteln sollen Ausrüstungslücken geschlossen werden. Der Nationalrat wollte den Bundesrat verpflichten, dem Parlament bereits im Februar eine Ergänzung zum Rüstungsprogramm 2015 vorzulegen. Da es laut dem Verteidigungsdepartement nicht genügend reife Beschaffungsvorhaben gab, verzichtete das Parlament aber auf diesen Auftrag. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
So schlimm ist aktuell der Stau am Gotthard-Nordportal

Der Stau vor dem Gotthard-Nordportal hat am Samstagvormittag eine Gesamtlänge von 14 Kilometern erreicht. Reisende in den Süden mussten zwischen der Raststätte Gotthard und Göschenen im Kanton Uri mit einem Zeitverlust von bis zu zwei Stunden rechnen.

Zur Story