Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unbekannte sprengen Bankomat im Kanton Genf und machen fette Beute



Unbekannte Diebe haben in der Nacht auf Montag in Troinex GE einen Bankomaten gesprengt. Sie kamen danach mit einer Beute von ungefähr 100'000 Franken davon.

Die Polizei lancierte sofort eine Fahndung in der Schweiz und im französischen Grenzgebiet, wie Silvain Guillaume-Gentil, Mediensprecher der Genfer Polizei, am Dienstag der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «20 Minutes». Vor der Explosion liessen die unbekannten Diebe offenbar Gas in den Geldautomaten einlaufen, um es darauf zu entzünden.

(aargauerzeitung.ch)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Patientin stirbt an Lebensmittelvergiftung im Unispital Lausanne – wegen Morcheln?

Im Universitätsspital Lausanne wurden am letzten Donnerstag zwei Patienten mit Lebensmittelvergiftungen behandelt, eine Patientin starb am Freitagmorgen. Möglicher Auslöser sind laut watson-Informationen Morcheln. Eine Untersuchung läuft. 

Im Universitätsspital Lausanne (CHUV) wurden am Donnerstag 17. Januar zwei Patienten mit schweren lebensmittelbedingten Magen-Darm-Entzündungen behandelt. Eine der Patientinnen starb am darauffolgenden Freitagmorgen an einem Herz-Kreislauf-Stillstand. watson liegt ein entsprechendes internes E-Mail vor. Als mögliche Ursache für die Entzündungen werden darin Morcheln genannt. 

Der Waadtländer Kantonsarzt Karim Boubaker hatte das Pflegepersonal mehrerer Spitäler der …

Artikel lesen
Link zum Artikel