DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

170-jährige Sommerlinde auf Berns Kleiner Schanze wird gefällt

23.11.2021, 10:40
Bild: KEYSTONE

In der Stadt Bern werden in den nächsten Wochen 179 kranke Park- und Strassenbäume gefällt, darunter auch eine der grossen Linden auf der Kleinen Schanze. Der Baum ist etwa 170 Jahre alt.

Die Sommerlinde steht auf dem sogenannten Känzeli und hat in den letzten zehn Jahren viele grosse Äste verloren, wie die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün am Dienstag mitteilte. Die Linde ist nun auf der einen Seite kahl und stirbt unaufhaltsam ab.

Laut den Experten sind die Wurzeln soweit zersetzt, dass die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Linde soll durch einen jungen Baum ersetzt werden.

Nicht mehr zu retten sind auch fünf Platanen am Muristalden. Die Bäume wurden mit einem Schalltomographen überprüft. Dabei zeigte sich, dass die Restwandstärke der Stämme zu gering ist. Die am stadtseitigen Trottoir stehende Baumreihe wurde 1783 im Rahmen der Erneuerung des Muristaldens gepflanzt.

Auf dem ganzen Stadtgebiet werden diesen Winter 179 kranke Bäume gefällt, damit dort im nächsten Jahr neue Bäume gepflanzt werden können. Ersetzt werden ausschliesslich Bäume, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Urteil des Zürcher Obergerichts im Fall Brian aufgehoben

Das Bundesgericht hat das Urteil des Zürcher Obergerichts im Fall Brian aufgehoben. Dieses muss sich nochmals mit der Frage auseinandersetzen, ob Brian die ihm vorgeworfenen Delikte aufgrund der Haftbedingungen aus einer Notstandssituation heraus begangen hat. Die vom Obergericht gemachten Abklärungen sind unzureichend.

Zur Story