Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Selbstunfall mit Roller, Opfikon-Glattbrugg, 31. Juli 2019

Beim Selbstunfall kam ein 16-Jähriger ums Leben. Ein 19-Jähriger wurde schwer verletzt. Bild: Kapo ZH

16-Jähriger stirbt bei Unfall mit gestohlenem Roller



Bei einem Selbstunfall mit einem Roller haben sich am späten Mittwochabend in Glattbrugg (Gemeinde Opfikon) der Lenker sowie der Mitfahrer schwerste Verletzungen zugezogen. Einer der beiden Unfallbeteiligten ist noch auf der Unfallstelle verstorben.

Kurz vor Mitternacht fuhren zwei junge Männer mit einem Roller auf der Birchstrasse Richtung Zürich-Seebach. Bei der Einmündung der Rohrstrasse kollidierten sie aus zurzeit nicht bekannten Gründen mit der Mittelinsel und stürzten. Der 19-Jährige erlitt beim Unfall schwerste Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch ein Ambulanzteam mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.

Der 16-jährige wurde derart schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Die genaue Unfallursache ist zurzeit nicht geklärt, ebensowenig ist klar, von wem der Roller gelenkt wurde. Dies ist Gegenstand von Untersuchungen durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland. Gemäss ersten Erkenntnissen haben die Benutzer das Motorrad am selben Abend zum Gebrauch entwendet.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen der Rettungsdienst des Spitals Bülach mit Notarzt sowie ein Rettungswagen von Schutz & Rettung Zürich, ein Rettungshelikopter der Rega, die Stützpunktfeuerwehr Opfikon sowie ein Notfallseelsorger im Einsatz.

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

(kapo zh)

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Wird die Feuerwehr alarmiert, zählt jede Sekunde

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dona_mon 03.08.2019 02:07
    Highlight Highlight Der Roller war nicht gestohlen. Dass ist eine lüge und beide Familien leiden darunter, dass ihre Söhne als Lügner dargestellt werden!!
    Als hätten wir gerade nicht schon genug Leid und sorgen
  • Gipfeligeist 01.08.2019 12:13
    Highlight Highlight Ich spreche mein Mitleid für alle Beteiligten aus. Unfälle, ob unter Alkoholeinfluss oder nicht, passieren zu oft.

    Aber solange für Velo & E-Trotti keine verpflichtende Helmpflicht herscht, waren solche Unfälle doch nur eine Frage der Zeit
    • bokl 01.08.2019 12:22
      Highlight Highlight Es war ein Motorrad, kein Trotti. Da ist schon lange Helmpflicht. Aber wer ein Motorrad klaut, kümmert sich kaum um den fehlenden Helm.
    • Corpus Delicti 01.08.2019 12:23
      Highlight Highlight Haben Sie den Text nicht verstanden? Es geht um einen Roller, i.e. ein Motorrad.
    • Gipfeligeist 01.08.2019 14:10
      Highlight Highlight oh ups, falsch gelesen
    Weitere Antworten anzeigen

Tödlicher Unfall: Gerüstarbeiter stürzt beim HB Zürich 10 Meter in die Tiefe

Ein Bauarbeiter ist am Donnerstagnachmittag beim Hauptbahnhof in Zürich bei Gerüstarbeiten über 10 Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Der 33-jährige Schweizer verstarb nach der Einlieferung im Spital.

Höhenretter der Feuerwehr bargen ihn mit dem Baukran auf einer speziellen Trage. Der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich musste den Schwerstverletzten vor Ort reanimieren, wie die Stadtpolizei mitteilte. Er wurde intubiert und mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel