Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stau vor dem Gotthard in Silenen Richtung Sueden, fotografiert am Samstag, 8. Juni 2019. (KEYSTONE/Sarah Ennemoser)

Wie jedes Jahr an Pfingsten staut sich am Gotthard Richtung Süden der Verkehr. Bild: KEYSTONE

Monster-Stau am Gotthard – aber so laaangsam wird es besser



Wie jedes Jahr an Pfingsten staut sich am Gotthard Richtung Süden der Verkehr. Doch in diesem Jahr mussten sich die Reisenden besonders lange gedulden: Am Samstag war die Warteschlange vor dem Nordportal zeitweise 19 Kilometer lang.

Der Pfingststau am Gotthard begann bereits am Freitagmorgen um 10 Uhr und dauerte den ganzen Tag und die ganze Nacht hindurch, wie Viasuisse mitteilte. Der Stau blieb jedoch stabil und war nie mehr als vier Kilometer lang.

Bis am Samstag früh, als es gegen 4 Uhr einen Unfall auf der A2 zwischen Erstfeld und Amsteg in Richtung Gotthard gab. Ein Autofahrer, der in Richtung Süden reiste, verlor aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Leitplanke. Das Auto kam in der Mitte der beiden Fahrbahnen zum Stillstand.

Das Unfallauto kam in der Mitte der beiden Fahrbahnen zum Stillstand.

Das Unfallauto kam in der Mitte der beiden Fahrbahnen zum Stillstand. bild: Kantonspolizei Uri

Infolgedessen blieb die A2 für fast vier Stunden zwischen Erstfeld und Amsteg in beiden Richtungen gesperrt. Aus diesem Grund begann sich der Verkehr in Richtung Süden zu stauen; am späteren Vormittag war die Blechschlange zwischen Altdorf und dem Nordportal des Gotthardtunnels 18 Kilometer lang.

Dreieinhalb Stunden Wartezeit

Bis 13 Uhr wuchs sie auf den Tagesrekord von 19 Kilometer an. Das bedeutete, dass die Automobilisten etwa dreieinhalb Stunden warten mussten, bevor sie den Tunnel passieren konnten. Der prognostizierte High-Peak von 15 Kilometern war damit deutlich überschritten. Erst ab 14 Uhr nahm die Blechlawine langsam wieder ab. Um 15 Uhr waren es aber immer noch 11 Kilometer Stau und ein Zeitverlust von rund zwei Stunden.

Aufgrund des Unfalls auf der A2 wurde als Alternativroute die A13 via San Bernardino empfohlen. Leider ereignete sich auch auf dieser Autobahn ein Unfall. Auch hier wurden lange Staus, zwischen Chur und Sufers, in Richtung Süden und auf verschiedenen Abschnitten der Hauptstrasse von Chur nach San Bernardino gemeldet.

Schliesslich, auf der A2 vor dem Grenzübergang Chiasso-Brogeda, mussten Reisende, die endlich den Gotthard-Tunnel durchquert hatten, auf dem Weg nach Italien einen weiteren Zwangsstopp einlegen: Der Verkehr staute sich bei der Ausreise zeitweise auf rund fünf Kilometern. (sda)

(dsc/tam/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Scheunenbrand in Siat

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 2sel 08.06.2019 18:29
    Highlight Highlight Es wäre an der Zeit, dass wir eine Mautgebühr von vielleicht 5 Franken für den Gotthardtunnel einführen... wenigstens würde der Staat noch etwas für den Unterhalt / Neubauprojekte an dem ganzen Chaos profitieren...
  • desmond_der_mondbaer 08.06.2019 17:50
    Highlight Highlight Welcher Idiot baut denn auch noch auf der Alternativroute einen Unfall?
    • #ka 08.06.2019 18:59
      Highlight Highlight Dr Hans-Heiri Guggebüel, er heds extra gmacht...
  • Füürtüfäli 08.06.2019 17:41
    Highlight Highlight Eine wirklich ernstgemeinte Frage: Habt ihr alle Verwandte änet em Berg oder geht ihr gampen? Oder warum tut ihr euch das an? 🤔 ( Ja mir ist auch klar, dass es noch welche darunter hat, die geschäftlich in den Süden müssen)
  • esclarmonde 08.06.2019 16:11
    Highlight Highlight Ja und? Ist ja fast jedes Wochenende so und immer an den Feiertagen. Alle wissen um die Staus und foutieren sich darum. Im Radio klingt es teils so, als ob man Mitleid haben müsste: xx Stunden Zeitverlust! Andere Routen werden gerne negiert.
    Ausserdem hat es täglich irgendwo Stau.
  • Heinzbond 08.06.2019 15:35
    Highlight Highlight Irgendwie ist der Spritpreis an Pfingsten nicht zu hoch für nen Stau...
  • feuseltier 08.06.2019 15:06
    Highlight Highlight A so Täg settmr eifach 5 chf zahle für diä strecki 😉 Oder meh
  • feuseltier 08.06.2019 15:05
    Highlight Highlight Null biträg vom san bernardino ghört vowege stau.. Warum fahred ihr überhaupt weg? ?
  • Cosmopolitikus 08.06.2019 14:49
    Highlight Highlight Naja, jedem das seine. Dennoch wünsche ich allen eine sichere Fahrt ans Ziel und happy Pfingsten!
    Benutzer Bild
  • Charles, Prince of Wales 08.06.2019 14:36
    Highlight Highlight An solchen Tagen bevorzuge ich das Velo.
  • Burdleferin 08.06.2019 14:31
    Highlight Highlight Wie blöd muss man sein?
  • Avenarius 08.06.2019 14:22
    Highlight Highlight Super, han en Chischste Bierg gwunne. Han gseit, git meh als 17 Km :-) I'm so happy now without Stau ! Crazy people, de Autofahrer.
  • Mr. Stärneföifi 08.06.2019 14:20
    Highlight Highlight War gerade mit dem Zug in Locarno. Ok, wenn ich kein GA hätte, hätte es mich eine Niere gekostet 😅 Trotzdem pünktlich & sicher am Ziel - achja, und Platz hatte es en masse. Zugspitze/-schluss und so.. 😉
  • Calvin Whatison 08.06.2019 14:19
    Highlight Highlight Ähmmm Hallo ! Klimawandel und so !? 🤔😡
    • Hallosager 08.06.2019 15:44
      Highlight Highlight Der ist dann erst Zuhause wieder interessant, wenn man wieder mit vorgehaltener Hand und Fingerzeigend über die pösen, pösen Anderen herziehen kann. Der eigene Narzismus ist doch schliesslich das Grösste? 🤷‍♂️🤦‍♂️
  • SJ_California 08.06.2019 13:36
    Highlight Highlight Das Wetter im Süden ist nicht mal viel besser und wer am Montag zurück muss, wird höchstwahrscheinlich die meiste Zeit im Regen fahren müssen.
    Deswegen: lieber Pfingsten in der Deutschschweiz geniessen und ein anderes Wochenende ins Tessin 😊
    • Garp 08.06.2019 14:22
      Highlight Highlight Nur für ein Wochendende muss man gar nicht ins tessin und wenn mit dem Zug.
  • Olmabrotwurst 08.06.2019 13:29
    Highlight Highlight Hat denn niemand den Leuten gesagt das, dass Wetter schlechter ist auf der Südseite?
  • Neruda 08.06.2019 11:49
    Highlight Highlight Zürich ist nicht die Deutschschweiz! Über Luzern ändert sich ja nichts für die Zugfahrt ins Tessin.
  • Heini Hemmi 08.06.2019 11:13
    Highlight Highlight Ein dreifaches Hoch auf Monopol-Firmen! Die Sperre der Bahnstrecke beginnt WÄHREND des Pfingstwochenendes, VOR dem Rückreiseverkehr. Damit diejenigen, die vielleicht noch einen Stehplatz ergattern, noch etwas länger stehen dürfen. Da fehlen einem echt die Worte....
    • Stumpenheini 08.06.2019 15:21
      Highlight Highlight Wie stellst du dir den Wettbewerb bei Bahngleisen vor? Eine Schiene gehört Firma A und die andere Schiene Firma B? Irgendwann müssen sie ja mal anfangen mit der Sanierung, soll ja auch mal fertig werden.
    • atomschlaf 08.06.2019 15:46
      Highlight Highlight @Heini Hemmi: Hat mit Monopol überhaupt nichts zu tun.
      Liegt einzig daran, dass der Sommer-Fahrplanwechsel dieses Jahr am 8./9. Juni stattfindet. (Ja, den Sommer-Fahrplanwechsel gibt es noch, auch wenn er in der Schweiz normalerweise keine Änderungen mit sich bringt und daher meist unbemerkt stattfindet.)

      Dass Pfingsten auf dasselbe Wochende fällt ist übrigens auch Zufall und keine Monopolisten-Verschwörung...
    • nöd ganz. klar #161! 08.06.2019 17:48
      Highlight Highlight Ach Heini, trink ein kühles Blondes und iss ein Canape, dein empörter Kommentar inkl. Worten in Capslock (Klassiker!) bringt uns, den bösen Monopolisten und den passionierten Staustehern keinen Mehrwert. 🥪🍺

40 Prozent der Schweizer Dschihadisten leben von der Fürsorge

Rund 40 Prozent der 130 dschihadistisch radikalisierten Personen in der Schweiz beziehen Fürsorgeleistungen. Das zeigt eine am Mittwoch publizierte Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) .

Dschihadistische Radikalisierung betrifft in der Schweiz mehrheitlich junge Männer aus der Agglomeration mit tendenziell niedrigem Bildungsstand und geringer Arbeitsintegration. Einige von ihnen sind zudem mit sozialen und psychischen Problemen konfrontiert und hatten bereits vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel