DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesrätin Simonetta Sommaruga besteigt im Dezember 2019 einen Zug in Coppet (Waadt).
Bundesrätin Simonetta Sommaruga besteigt im Dezember 2019 einen Zug in Coppet (Waadt). Bild: KEYSTONE

Bundesrat darf doch nach Brüssel fliegen – in der «Holzklasse»

Als Teil des Klimapakets will die Bundesverwaltung den CO2-Ausstoss bei offiziellen Reisen ab Juli senken. Viele europäischen Städte sollen deshalb nur noch mit dem Zug besucht werden.
11.06.2020, 17:1311.06.2020, 17:52

Mitte Dezember 2019 hat der Bundesrat den sogenannten «Aktionsplan Flugreisen» verabschiedet, der zum Ziel hat, den CO2-Ausstoss von Flugreisen der Bundesverwaltung bis 2030 um 30 Prozent zu senken. Die Anordnungen treten auf den 1. Juli 2020 in Kraft.

Die neuen Regeln sehen wie folgt aus: Auf Dienstreisen müssen die Mitarbeitenden der Bundesverwaltung in Zukunft bei einer Reisezeit von bis zu sechs Stunden mit dem Zug reisen. Auch bei einer längeren Reisedauer muss mit dem Zug gereist werden, wenn die Zugreise kürzer ist als die Reise mit dem Flugzeug.

Falls doch ein Flug notwendig sein sollte, gilt grundsätzlich, die kostengünstigste Variante in der Economy-Klasse zu buchen. Nur, wenn die reine Flugzeit mindestens neun Stunden oder – falls Zwischenlandungen nötig – elf Stunden beträgt, wird die Business-Klasse bewilligt.

Auf einer Liste sind die jeweiligen Reisezeiten für Flug- und Bahnverkehr ab Bern zu den wichtigsten Destinationen in Europa aufgelistet:

Der Bundesrat hat das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) beauftragt, die neuen Regeln in der Bundespersonalverordnung (VBPV) zu verankern.
Der Bundesrat hat das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) beauftragt, die neuen Regeln in der Bundespersonalverordnung (VBPV) zu verankern.quelle: admin.ch

Viele Städte der direkten Nachbarländer sind innerhalb von sechs Stunden mit dem Zug erreichbar. So gilt für die Bundesverwaltung, einen grossen Teil der deutschen Städte zukünftig mit der Bahn zu besuchen: beispielsweise Frankfurt, München, Stuttgart und Köln.

Zagreb/HR: sechsstündiger Direktflug.
Zagreb/HR: sechsstündiger Direktflug.quelle: admin.ch

Auch für Paris, Strassburg, Mailand und Luxembourg ist die Anreise per Bahn ab Juli obligatorisch. Wichtige Standorte wie Brüssel, Berlin und London dürfen aber weiterhin mit dem Flugzeug erreicht werden.

Und auch nach Helsinki, der Hauptstadt Finnlands, muss die Bundesverwaltung keine beschwerliche 47-Stunden-Zugfahrt antreten, sondern darf für sieben Stunden ins Flugzeug steigen – natürlich in die «Holzklasse».

(adi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Simonetta Sommarugas Rendezvous mit der Realität

1 / 14
Simonetta Sommarugas Rendezvous mit der Realität
quelle: sandra ardizzone / ch media / sandra ardizzone / ch media
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Eis auf dem Rhonegletscher schmilzt im Rekordtempo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
neutrino
11.06.2020 18:53registriert Mai 2017
Die Regelung mit dem Zug finde ich gut. Aber ehrlich: wenn jetzt wirklich mal ein 7h-Flug für einen Bundesrat wirklich notwendig ist, dann fände ich Business Class angemessener.

Mir ist lieber, dass die Regierungsmitglieder dieses Landes in diesen 7h efgizient arbeiten können, als dass sie in der Economy Klasse einen Film schauen. Insbesondere wenn man die Vertraulichkeit beachten muss, ist ruhiges Arbeiten dort schwierig.

Es muss nicht jeder Mittelklasse-Bankmanager und jeder FIFA-Funktionär Business Class fliegen - aber bei Bundesräten macht es Sinn.
13515
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jeremy Liquidpsy
11.06.2020 18:04registriert November 2019
Finde ich gut so. Vielleicht setzt man so auch öfter mal auf ein Digitales Treffen um noch mehr CO2 einzusparen.
9524
Melden
Zum Kommentar
avatar
therationalist
11.06.2020 19:53registriert Dezember 2017
Lustiger Titel. Der Bundesrat nimmt dann aber wahrscheinlich den PC-24 ;)
490
Melden
Zum Kommentar
14
Schweizer Basejumper stirbt in Norditalien

Ein 33-jähriger Schweizer Basejumper ist in Italien ums Leben gekommen, nachdem er mit zwei Begleitern vom Monte Casale im Sarcatal im Trentino gesprungen war.

Zur Story