DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein herbstlicher Städtetrip nach London ist für doppelt Geimpfte kein Problem – wer aber nach einer Covid-Infektion nur eine Dosis erhalten hat, muss bei der Einreise in Quarantäne.
Ein herbstlicher Städtetrip nach London ist für doppelt Geimpfte kein Problem – wer aber nach einer Covid-Infektion nur eine Dosis erhalten hat, muss bei der Einreise in Quarantäne.
Bild: shutterstock

Reiseeinschränkungen mit nur einer Impfdosis nach Infektion: Das sind deine Möglichkeiten

Nach nur einer Impfdosis gelten Covid-Genesene in der Schweiz als vollständig geimpft. Bei Reisen – unter anderem nach Grossbritannien und Kanada – können allerdings Probleme auftreten.
12.10.2021, 19:3814.10.2021, 15:37
Lea Senn
Folgen

Über 850'000 laborbestätigte Covid-Fälle wurden in der Schweiz seit Beginn der Pandemie nachgewiesen. Allen Genesenen (die eine Infektion mit einem positiven PCR-Test nachweisen können) empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit nur eine Impfdosis statt zwei – sie reiche für einen langfristigen Schutz aus.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Wann sich Genesene impfen lassen sollen
Laut der aktuellsten Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit sollen sich Genesene frühestens vier Wochen nach der laborbestätigten Coronavirus-Infektion, aber idealerweise spätestens drei Monate danach, impfen lassen. Wenn die Infektion länger als drei Monate zurückliegt, sollte die Impfung baldmöglichst stattfinden. In beiden Situationen wird nur eine Impfdosis für eine vollständige Impfung benötigt. Ausnahmen gibt es für besonders gefährdete Personen.

In der Schweiz reicht diese eine Impfung aus, um beispielsweise wieder in Restaurants essen zu können oder um die Testpflicht bei der Rückreise aus den Ferien zu umgehen.

Komplizierter kann es in anderen Ländern werden. So definiert das Vereinigte Königreich auf seiner Webseite vollständig Geimpfte als Personen, die zwei Dosen eines zugelassenen 2-Dosen-Impfstoffs (wie Pfizer oder Moderna) erhalten haben. Und für Genese wird explizit erwähnt: «Wenn Sie mit einem 2-Dosen-Impfstoff (wie Moderna oder Pfizer) geimpft wurden, müssen Sie beide Dosen erhalten haben, um als vollständig geimpft zu gelten. Dies gilt in allen Fällen, auch wenn Sie sich kürzlich von COVID-19 erholt haben und über eine natürliche Immunität verfügen.»

Screenshot von den entsprechenden Einreisebestimmungen von Grossbritannien.
Screenshot von den entsprechenden Einreisebestimmungen von Grossbritannien.
watson

Entsprechend gelten für Genesene mit nur einer Impfdosis die Regeln für Ungeimpfte – und das bedeutet 10-tägige Quarantäne und Testpflicht an Tag 2 und 8 nach der Einreise.

Auch Kanada akzeptiert Genesene mit nur einer Impfdosis nicht als vollständig geimpft. Betroffene internationale Reisende (darunter auch Personen aus der Schweiz) dürfen zurzeit in Kanada nicht einreisen.

Eine ähnliche Regelung sah die Mittelmeerinsel Malta vor – seit dem 1. Oktober 2021 wurde die Regelung allerdings angepasst und Genesene mit nur einer Impfdosis müssen keine 14-tägige Quarantäne mehr absolvieren. Auch in England laufen entsprechende Diskussionen, die Verordnungen anzupassen.

Was hast du für Erfahrungen gemacht?
Wurdest du nach einer Covid-Infektion nur mit einer Dosis geimpft und warst dadurch bereits mit Problemen beim Reisen konfrontiert? Dann melde dich gerne mit deiner Geschichte bei lea.senn@watson.ch.

Die Möglichkeiten

Auf Anfrage von watson bestätigt das BAG, dass die Probleme bei der Anerkennung des Impfzertifikats von Genesenen bekannt sind.

«Betroffene können sich jederzeit für einen zweiten Impftermin anmelden»
Bundesamt für Gesundheit

Das BAG empfiehlt, die aktuellen Einreisebestimmungen des Ziellandes genau zu studieren. Dabei liege es im Ermessen der Betroffenen, ob sie sich für eine solche Reise ein zweites Mal impfen lassen. Betroffene können sich jederzeit für einen zweiten Impftermin anmelden und erhalten danach ein neues Zertifikat, das 2/2 absolvierte Impfungen ausweist.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die beliebtesten Reiseziele 2018 auf Airbnb

1 / 12
Die beliebtesten Reiseziele 2018 auf Airbnb
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Jetzt kommen die Impf-Taxis!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das steckt hinter den merkwürdigen Voicemail-SMS, die gerade Tausende Schweizer erhalten

Aktuell erhalten Schweizer Handy-User massenhaft Kurznachrichten mit schädlichen Links. Kriminelle versuchen, ahnungslose Opfer zur Installation eines E-Banking-Trojaners zu verführen.

Der brandgefährliche Android-Trojaner FluBot ist zurück. Kriminelle greifen derzeit gezielt Schweizer Handy-Nutzerinnen und Nutzer an. Hierzu versenden sie massenhaft Spam-SMS an hiesige Mobilfunknummern. In den Kurznachrichten ist jeweils von einem verpassten Anruf, beziehungsweise einer Sprachnachricht die Rede, die man abhören könne.

Android blockiert die Installation von Apps aus unbekannten Quellen. Nutzerinnen und Nutzer haben allerdings die Möglichkeit, diesen Schutzmechanismus manuell zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel