Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07748572 Minister of Interior, Construction and Homeland Horst Seehofer during a press conference reporting on the incident at the Frankfurt main station, in Berlin, Germany, 30 July 2019. An eight-year-old boy and his 40-year-old mother were pushed onto the tracks while a high-speed train was arriving. The boy was hit by the train and died while his mother was able to escape.  EPA/HAYOUNG JEON

Horst Seehofer: Der deutsche Innenminister spielt mit dem Gedanken, wieder Grenzkontrollen einzuführen. Bild: EPA

Seehofer will Grenze zur Schweiz kontrollieren – Schweizer Politiker reagieren empört

Ein aus der Schweiz nach Deutschland gereister Eritreer hat einen Buben vor einen Zug gestossen und getötet. Jetzt will der deutsche Innenminister Horst Seehofer die Grenze zur Schweiz wieder kontrollieren. Schweizer Politiker verstehen das nicht.

kari kälin / ch media



Die Tat schockiert: Am Montag hat ein Mann am Bahnhof in Frankfurt einen Buben vor einen ankommenden Zug gestossen und getötet. Dessen Mutter konnte sich vor dem Angreifer retten. Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen dreifachen Familienvater und anerkannten Flüchtling aus Eritrea. Er wohnt in Wädenswil und war in psychiatrischer Behandlung. Laut Medienberichten leidet er an Verfolgungswahn. Er sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Nach der Wahnsinnstat in Frankfurt gehen die Wogen in den sozialen Medien hoch. Auch in der Politik herrscht Aktivismus – an oberster Stelle. Wie die Zeitschrift «Der Spiegel» am Freitag meldete, will der deutsche Innenminister Horst Seehofer zwischen der Schweiz und Deutschland wieder Grenzkontrollen einführen.

«Ich werde alles in die Wege leiten, um intelligente Kontrollen an der Grenze vorzunehmen», sagte er. Bis September werde er dazu ein Konzept präsentieren. Seehofer wies weiter darauf hin, dass letztes Jahr 43'000 illegale Einreisen nach Deutschland registriert worden seien. «Diesem Umstand müssen wir begegnen, durch eine erweiterte Schleierfahndung und anlassbezogene, zeitlich befristete Kontrollen auch unmittelbar an der Grenze - auch an der Grenze zur Schweiz.»

Schweizer Politiker zeigen sich irritiert über die Ankündigung aus Berlin. «Reine Symbolpolitik. Indem man Mauern hochzieht, lassen sich solche Fälle auch nicht verhindern», twitterte Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP, BL), welche die aussenpolitische Kommission präsidiert.

Seehofer setze damit das Schengener Abkommen auf Spiel. Auch Sicherheitspolitiker zeigen kein Verständnis für die Seehofers Pläne. Die Luzerner CVP-Nationalrätin Ida Glanzmann taxiert sie als «populistischen Schnellschuss». Es sei unverhältnismässig, solche Massnahmen ins Auge zu fassen wegen der Tat einer Einzelperson, die offenbar an psychischen Problemen leide. Für Glanzmann stellt Seehofer die Schweizer unter Generalverdacht, dass sie in Deutschland kriminell werden könnten. Sie befürchtet zudem lange Warteschlangen an den Grenzübergängen, inklusive negative Folgen für die Wirtschaft.

Auch Werner Salzmann, Berner SVP-Nationalrat und Präsident der sicherheitspolitischen Kommission, findet Seehofers Grenzkontroll-Idee falsch: «Dass Deutschland im letzten Jahr 43'000 illegale Einreisen registrierte, hat nichts mit der Schweizer Grenze zu tun», sagt er.

Salzmann fordert Deutschland stattdessen auf, sich für eine stärkere Sicherung der Schengener Aussengrenze einzusetzen. Dass Seehofer nach Grenzkontrollen rufe, lege bloss offen, wie verkehrt die Politik der Willkommenskultur gewesen sei. Salzmann gibt weiter zu bedenken, dass der mutmassliche Täter von Frankfurt auch bei einer Grenzkontrolle durch einen deutschen Beamten nichts ins Netz gegangen wäre.

In der Tat war der Eritreer bloss national zur Fahndung ausgeschrieben wegen häuslicher Gewalt, weil er am vorletzten Donnerstag seine Ehefrau und die drei gemeinsamen Kinder in der Wohnung eingesperrt hatte. Im Schengener Informationssystem war er indes nicht registriert.

Vereinbar mit Schengener Regeln?

Im EU-Schengenraum gibt es in der Regel keine Grenzkontrollen mehr. Auch die Schweiz macht beim Abkommen mit. Ob Seehofers Pläne mit den Schengener Regeln vereinbar sind, scheint indes fraglich. Dieser erlaubt den Schengenmitgliedstaaten nur dann die Einführung befristeter Kontrollen, wenn die öffentliche Ordnung und die innere Sicherheit ernsthaft bedroht sind. Deutschland tat dies zum Beispiel rund um den G20-Gipfel von Hamburg im Sommer 2017, um die Einreise von Gewalttätern zu verhindern. Oder Frankreich reagierte mit Grenzkontrollen auf das islamistische Attentat vom November 2015 in Paris. Der Zürcher SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Chef Roger Köppel bezeichnete Seehofers Pläne via Twitter denn auch als «rechtsbrecherisch».

Klar ist: Einen Konflikt mit Kanzlerin Angela Merkel befürchtet Seehofer nicht. Er wisse sie in Sicherheitsfragen voll auf seiner Linie, sagte er dem «Spiegel». Alice Weidel, Fraktionschefin der Alternative für Deutschland (AfD) im Bundestag, tadelt derweil Seehofer als «Ankündigungsminister». Grenzkontrollen in Richtung Schweiz würden nicht ausreichen, twitterte die Politikerin. «Alle Grenzen müssen im Sinne der Sicherheit der Bürger geschützt werden.»

Am Freitagabend krebste Seehofer denn auch ein wenig zurück. Sein Ministerium sah sich gezwungen, klarzustellen, dass Seehofer zumindest keine stationären Kontrollen plane.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

88
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
88Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turicum04 04.08.2019 18:10
    Highlight Highlight Seehofer weiss, dass speziell in der Schweiz eine blauäugige Asylpolitik betrieben wird. Deshalb will er nur zur Schweiz die Grenzen absichern.
  • politchnuschti 04.08.2019 15:34
    Highlight Highlight Warum die Aufregung! Die Schweiz soll doch einfach auch eine Grenzkontrolle zu Deutschland einführen und die Abfertigung der einreisenden während der Reisezeit ganz gemächlich vornehmen.
  • Rolls der Vordörfler 04.08.2019 12:52
    Highlight Highlight Hier wird vergessen das der Mann offenbar an einer massiven
    Psychischen Krankheit leidet.Da helfen auch strengere Grenzkontrollen nicht,Herr Seehofer.
  • Hugeyun 03.08.2019 17:12
    Highlight Highlight Kontrollen braucht es nun wirklich nicht. Genauso hätte jemand aus Deutschland in die Schweiz gehen können und da so eine grausame Tat vollbringen können...
    Man muss weiter vorne ansetzen (effektiver einsperren; gerade, wenn schon ein Verdacht besteht, o.ä.) und da schon eingreifen, nicht erst bei den Grenzkontrollen
    • Nötzli 03.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Nun ja unsere liebe SVP verlangt ja seit Jahren systematische Grenzkontrollen wie früher. Nun wo die Deutschen den Vorschlag machen die Grenzen zu kontrollieren sind die selben Politiker empört.
      Aber auch ich bin ihrer Meinung dies braucht es nun wirklich nicht, diese Vorderungen der SVP sind eh nur damit die Bilateralen gekündigt werden können.
  • Corahund 03.08.2019 16:37
    Highlight Highlight Das einzig Richtige wäre, die Personen-Kontrollen an den Grenzen wieder einzuführen. Offene Grenzen wie sie jetzt im Schengen Raum praktiziert werden, öffnen zwielichtigen Elementen Tür und Tor. Privat interessiert uns ja auch, wer zu uns ins Haus kommt.
  • Swen Goldpreis 03.08.2019 16:05
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich keine Massnahmen, die man gegen Länder einsetzen kann, die gegen die Schengenverträge verstossen. Hier in Basel kontrolliert Frankreich seit Jahren die Grenze illegal, da systematisch. Nach bald 5 Jahren ist das nun wirklich kein temporärer Notstand mehr. Da müssten doch die anderen Staaten irgendwann mal sagen: Entweder du befolgst die Regeln und machst die Grenzen wieder auf oder du trittst aus Schengen aus.
    • Rabbi Jussuf 03.08.2019 20:46
      Highlight Highlight Vermutlich ist die Schweiz noch das einzige Land, das sich an Schengen hält.
  • Auric 03.08.2019 14:41
    Highlight Highlight Die Vorstellung das der Einbrecher auf dem Weg in die Heimat bei der Ausreise kontrolliert werden könnte ist abschreckend hoffe ich. Der bei uns eingebrochen ist war aus Serbien, just for info.
  • COLD AS ICE 03.08.2019 13:25
    Highlight Highlight die empörologen sind wieder unterwegs
  • Alnothur 03.08.2019 12:38
    Highlight Highlight Ich dachte, der freie Personenverkehr sei für die EU eine "unantastbare Grundfreiheit"?
    • Wander Kern 03.08.2019 14:22
      Highlight Highlight EU/Schweiz? Merksch öppis?
    • Astrogator 03.08.2019 14:33
      Highlight Highlight Sind wir in der EU, oder im EWR?
    • Shabaqa 03.08.2019 15:30
      Highlight Highlight Personenfreizügigkeit ist eine der vier Grundfreiheiten des Binnenmarktes. Das hat aber nichts mit Grenzkontrollen zu tun, sondern mit der Zulassung von ausländischen Arbeitskräften.
    Weitere Antworten anzeigen
  • covfefe2go 03.08.2019 11:54
    Highlight Highlight Die Tagi hat den Vorfall in Frankfurt ein wenig geschmacklos aber sehr passend beschrieben:
    „Zum Glück war es ein Eritreer“

    Einfach nur peinlich wie gewisse Politiker daraus noch Profit schlagen wollen

  • #Technium# 03.08.2019 11:18
    Highlight Highlight Reiner sinnloser politischer Aktionismus.
  • bikobeko 03.08.2019 10:47
    Highlight Highlight Wenn in der Schweiz an Schengen festgehalten wird, die SVP so: "Nein wir brauchen stärkere Grenzkontrollen". Wenn in Deutschland stärkere Grenzkontrollen gefordert werden, die SVP so: "Nein, das bringt eh nichts, haltet euch an Schengen".
    Der Widerspruch direkt im Gesicht und trotzdem werden einige Leute die Populisten wählen (beidseits der Grenze).
    • PeteZahad 04.08.2019 09:16
      Highlight Highlight Der Punkt ist, dass sich die Schweiz Bei Schengen, wie bei allen internationalen Verträgen, sich an diese wie vereinbart hält, jedoch umliegende Länder das Gefühl haben, diesen nur nach Gutdünken einhalten zu müssen. Solche Verträge sind so nur zum Nachteil der Schweiz.
  • Der Kritiker 03.08.2019 10:42
    Highlight Highlight Machen wir doch glatt auch. Mal schauen, wie sich die Grenzgänger und die Einkaufstouristen freuen werden. Seehofer, ich lach mich schlapp. Wieder mal ein Politikervorschlag aus Absurdistan.
  • Nüübächler 03.08.2019 10:36
    Highlight Highlight Aber immer Salvini kritisieren wegen zu harten Einreisebestimmungen! Es wäre auch mal an den Deutschen zu sagen wo dass die Grenzen besser geschützt werden müssen.
    • Erba 03.08.2019 14:56
      Highlight Highlight Zwischen Italien und z. B. Frankreich oder Österreich gibt es keine Grenzkontrolle. Nur die EU Aussengrenzen werden kontrolliert. Sie vergleichen hier Birnen mit Äpfeln
    • Booker 04.08.2019 08:48
      Highlight Highlight @Eben und gerade deshalb muss die Grenze zur CH kontrolliert werden - EU Aussengrenze. An einigen Übergängen wird seit langem sehr gut kontrolliert. In Basel-Kleinhüningen werden regelmässig Illegale aus dem Tram rausgeholt und nach CH zurückgeschickt. Das funktioniert einwandfrei, aber die Grenzen sind lang und die Übergänge zahlreich.
    • PeteZahad 04.08.2019 09:18
      Highlight Highlight @Erba Von wegen - Frankreich hat seit den Terroranschlägen den Notstand ausgerufen und führt seither systematische Grenzkontrollen durch.
  • Jungleböy 03.08.2019 10:33
    Highlight Highlight Wiedermal wird ein tragischer vorfall instrumentalisiert. Schämen die sich eigentlich nicht?
  • Denk-mal 03.08.2019 10:29
    Highlight Highlight @Fischra
    Hat zwei Seiten. Der unnütze Einkaufstourismus (herumfahrerei) würde eingeschränkt, ist doch ganz im Sinn von grün und links in beiden Landen. Zudem würden die "bösen" Buben gleich welcher Couleur besser kontrolliert. Böse Buben werden mich blitzen freue mich:-)
    • Dein Vater 03.08.2019 16:06
      Highlight Highlight Hab geblitzt, damit ihr wisst;
      Ich bin es böses Bubi!!1!1!!!
  • Mutbürgerin 03.08.2019 10:21
    Highlight Highlight Bei der Mehrwertsteuer Rückerstattung steht ja auch jeder brav an und zeigt seinen Ausweis. Grenzkontrollen lassen sich problemlos umsetzen.
    • Wander Kern 03.08.2019 11:56
      Highlight Highlight 😂
  • Wander Kern 03.08.2019 10:14
    Highlight Highlight Ich finde, Ausländer sollten einen grossen, gelben Aufnäher an der Kleidung tragen, damit sie der deutsche Grenzschutz schon von weitem erkennt. Alternativ könnte man Muslime mit einem grossen, roten 'M' im Pass kennzeichnen.
    • Mr. Spock 03.08.2019 11:48
      Highlight Highlight Und jeder wahre Eidgenosse eine Binde am Arm... Wahrhaftig die Lösung!
    • iisprinzässin 03.08.2019 12:34
      Highlight Highlight So?
      (Die Tatsache dass der Kommentar so viele Herzen bekam irritiert mich.)
      Benutzer Bild
    • BlankLordVader 03.08.2019 14:24
      Highlight Highlight @Mr. Spock
      Ich glaube nicht, dass Wander Kern, dies so meint und hoffe, dass du weiss wprauf er anspielt. Ansonsten kurze Aufklärung, vor rund 70 Jahren wurden in Deutschland gewisse Gruppen tatsächlich so gekennzeichnet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • henkos 03.08.2019 10:12
    Highlight Highlight Wie kann man sich als Schweizer davon angegriffen fühlen? Das scheint mir mal wieder ein Beispiel für den sprichwörtlichen Schweizer Stock im Ar*** zu sein.

    Seehofer ist ein Witz und jeder weiss es.
  • Töfflifahrer 03.08.2019 10:08
    Highlight Highlight Aber dann bitte auch die Grenzgänger und Ferienrückreisenden alle genau kontrollieren und nicht vergessen die Grüne Grenze mit Stacheldraht sichern und kontrollieren.
    Man ist das ein Horst!
  • Gubbe 03.08.2019 09:59
    Highlight Highlight «Ich werde alles in die Wege leiten, um intelligente Kontrollen an der Grenze vorzunehmen». Herr Seehofer braucht also fast zwei Monate um intelligente Kontrollen zu beschreiben. Mich würden solche Kontrollen nicht stören, ich bevorzuge, Deutschland zu überfliegen. Wenn es umgekehrt auch so wäre, prima. Es ist für Herrn Seehofer doch nur ein hervorgucken aus dem Loch, in das er gedrängt wurde.
  • Serge Künzli 03.08.2019 09:58
    Highlight Highlight Der Seehofer tut mir echt leid. Er horstet sich von einem Desaster ins andere. Politisch angeschlagen, sämtliche Glaubwürdigkeit hat er verloren, je nach Themen-Wind flattert er wieder durch die Medien. Ein Prototyp-Politiker als Phrasen-Produzent. Horst irrt sich. Bis die Grenzkontrollmassnahmen in Kraft sind, ist die Schweiz schon längst in der EU.
  • Max Dick 03.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Sehe nicht ein, wieso sich die CH über diesen Vorschlag aufregen muss. Entweder sind "intelligente Grenzkontrollen" reine Steuerverschwendung, oder aber es wird tatsächlich ab und zu mal ein Verbrechen verhindert, resp. ein hier gesuchter gefasst. Was soll daran so schlecht sein für uns?
  • RAZZORBACK 03.08.2019 09:41
    Highlight Highlight Ich finde das Super!!!
    Dank an Herrn Seehofer!
  • Todesstern 03.08.2019 09:23
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • murrayB 03.08.2019 09:09
    Highlight Highlight Sicher nützt das was wenn man Grenzkontrollen einführt... Aber ob das Sinne des Schengen ist (innerhalb des Gebietes) würde ich bezweifeln...
    • balzercomp 03.08.2019 17:07
      Highlight Highlight Nein, es nutzt nicht das geringste. Der Täter wäre auch mit lückenlosen Kontrollen nach Deutschland eingereist. Solange er nicht im SIS erfasst wird, kann er, vollkommen zu Recht, beliebig im Schengenraum reisen.
  • Altruide 03.08.2019 09:07
    Highlight Highlight Als hätte die oder andere Vorsichtsmassnahmen diese schreckliche verhindern können. Die Frage ist doch eher, warum hat ihn die schweizerische Behörde ihn nicht verhaften können?
    Wäre eine intensivere Zusammenarbeit anzustreben zwischen den Behörden?
    • Mr. Spock 03.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Weil der Herr nicht zur Fahndung ausgeschrieben war sondern lediglich polizeilich bekannt war.
    • Altruide 03.08.2019 16:58
      Highlight Highlight Ehm, steht doch im Artikel, dass er wegen häuslicher Gewalt national zur Fahndung ausgeschrieben war? 🤔
  • Der Geniesser 03.08.2019 09:00
    Highlight Highlight Na dann, kontrollieren wir doch an der Grenze alle deutschen Fahrzeuge auf Betriebssicherheit , auf Vignetten und der obligatorischen Ausrüstung. Und am besten zur Ferienzeit, damit auch brav alles den Vorschriften entspricht. Kann doch nicht sein, dass wir in der Schweiz uns so abzocken lassen.....
  • Barsukas 03.08.2019 08:53
    Highlight Highlight Reiner Populismus.
  • Victor Brunner 03.08.2019 08:53
    Highlight Highlight Eigentlich das Normalste, Grenzen kontrollieren,EU Aussengrenzen sind löchrig, was soll der Aufschrei der Schweizer Politiker.
  • Kubod 03.08.2019 08:51
    Highlight Highlight Vor Kurzem hab ich die Verbrechensstatistik in Deutschland gelesen.
    Die meisten Einbrüche, Autodiebstähle etc gibt es im Osten von Deutschland.
    Nicht weil die Ostdeutschen krimineller wären, sondern wegen der offenen Grenzen zu den osteuropäischen Nachbarn.
    Die Schweizer vom grenznahen Shopen abzuhalten ist eben einfacher, als den Kriminaltourismus einzudämmen.
    Seehofer macht einen Schnellschuss. Unüberlegte Aktionitis.
  • grandvlad 03.08.2019 08:45
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • tinmar 03.08.2019 08:43
    Highlight Highlight Warum regen sich hier alle so auf? Wenn einer Kontrollen an der Grenze hat, dann ist es doch gerade die Schweiz? Und Horst hat nicht davon gesprochen, dass jeder einzelne jetzt seinen Pass zeigen soll, "intelligente Kontrolle" bedeutet eher so was wie "Gesichtskontrolle" - mindestens so betreibt es die Schweiz doch auch. Bekannt ist auch, dass viele Flüchtlinge über die Schweiz nach Deutschland eingereist sind. Hab in dieser Zeit NIE einen deutschen Beamten an der Grenze gesehen. Also ja, Horst betreibt aktionistischen Populismus, aber sich hier so künstlich aufzuregen ist genauso blöd.
    • Militia 03.08.2019 11:19
      Highlight Highlight Racial Profiling also?
    • Kubod 03.08.2019 12:10
      Highlight Highlight @tinmar
      Viele sind über die Schweiz nach Deutschland gereist.
      Ist so. Das passt schon.
      Deutschland hat sie ja auch eingeladen.
    • tinmar 03.08.2019 14:24
      Highlight Highlight @Kubod
      absolut, aber ändert ja nichts am Sachverhalt

      @Militia
      ... was machen die Schweizer Zöllner?

      Verstehe eben nicht, warum sich die Schweiz so darüber empört, wenn sie es es doch genauso selber an ihrer Grenze handhabt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 03.08.2019 08:37
    Highlight Highlight Ich kanns mir leider nicht verkneifen... War nicht unter anderem die Vermeidung von Grenzkontrollen ein gewichtiges Argument für die Annahme des neuen Waffenrechtes? Zuerst wurden wir erpresst und jetzt wollen sie uns auch noch bescheissen?!
  • Zeit_Genosse 03.08.2019 08:32
    Highlight Highlight Die Schweiz (und die Politik) darf gelassen auf das Seehoferkino reagieren. Als nur Lärm für die eigene Basis.
  • bebby 03.08.2019 08:29
    Highlight Highlight Keppel sollte eigentlich seine helle Freude daran haben, wenn Grenzen geschlossen werden. Verstehe das einer...
  • Sándor 03.08.2019 08:28
    Highlight Highlight Zumindest kann das für das aushandeln mit den EU-Verträgen einen besseren stand bieten, wenn Deutschland vertragsbrüchig wird.

    Sofern unsere Politiker nicht wieder prokrastinieren.
  • runner 03.08.2019 08:21
    Highlight Highlight Die EU Länder sind ja nicht einmal in der Lage, die innereuropäischen Grenzen zu schützen, also die wo es angebracht wäre - nach Osten z.B. Und es ist zweifelhaft, ob sie mit Gesichtserkennung diesen Mörder eines 8-jährigen Buben erwischt hätten. Unüberlegter Reaktionsmus also ... kennt man ja von Trump zu Genüge
  • banda69 03.08.2019 08:11
    Highlight Highlight Lustig, dass sich die SVPler, die selbst seit Jahrzehnten nach Mauern schreien, sich am lautesten empören.

    Ja, die SVP ist und bleibt ein lustiges Trüppchen. Wenn es nur nicht unserem Lande so sehr schaden würde.
  • Panna cotta 03.08.2019 08:06
    Highlight Highlight Er will nicht die Schweizer Grenze kontrollieren, sondern alle Grenzen. Das ist populistisches Gewäsch eines abgehalfterten Politikers auf der Welle eines traurigen Ereignisses, mehr nicht.
  • dorfne 03.08.2019 08:05
    Highlight Highlight Reiner Aktionismus. Der Mann ist vermutlich und wäre sowieso durch die Grenzkontrolle gekommen weil er nicht zur internationalen Fahndung ausgeschrieben war. Es sei denn, er hätte sich nicht ausweisen können.
  • Count Suduku 03.08.2019 08:01
    Highlight Highlight Gibt es Statistiken dazu ob Schweizer in Deutschland krimineller sind als Deutsche in der Schweiz? Ich meine für mich macht das so viel Sinn als wenn Mexiko kontrollieren würde dass ja keine illegalen US-Amerikaner ins Land kommen.
  • weissauchnicht 03.08.2019 07:58
    Highlight Highlight Schön wenn sich sogar SVP-Politiker plötzlich für Schengen und offene Grenzen einsetzen. Danke Herr Seehofer! 😉
  • Trump's verschwiegener Sohn 03.08.2019 07:57
    Highlight Highlight Ein richtiger Macher-Typ ist da am Werk.

    Und was wird er wegen dem Syrer machen, der einen Fussgänger in Stuttgart abgeschlachtet hat?

    Und was wird er gegen die arabischen Grossfamilien machen?

    Und was wird er nach dem Kokain-Rekordfund in Hamburg in Zukunft machen?

    Für die Schweiz dürfte das heissen, dass immer noch mehr Deutsche in die Schweiz auswandern, wenn solche Vollpfosten in den höchsten Ämtern sind dort.
    • Wurst Hans 03.08.2019 13:25
      Highlight Highlight Und was wird er machen, dass keine Deutschen mehr in der Schweiz ihre Frauen abschlachten wie in Wädenswil?
      Genau, Grenzen schützen.
      Zuerst soll mal der Seehofer dazu schauen, dass keine Psychos aus seinem Land abhauen.
  • esclarmonde 03.08.2019 07:56
    Highlight Highlight Der Seehofer ist fast täglich mit sich selbst überfordert. Mit seiner Politik glänzt er schon lange nicht mehr... U.a. kann er von seinem Asyldebakel ablenken.
  • walsi 03.08.2019 07:56
    Highlight Highlight Seehofer macht Wahlkampf für die AfD und merkt es noch nicht einmal. Die AfD fordert schon lange wieder Grenzkontrollen, nicht nur an der Schweizer Grenze. Mit einem Unterschied zu Seehofer, die AfD meint es ernst und nicht nur als populistische Antwort auf ein schlimmes Verbrechen. Seehofer weiss, in ein paar Monaten spricht niemand mehr über die Tat und dann muss er auch keine Grenzkontrollen mehr einführen.
    • ChiliForever 03.08.2019 10:24
      Highlight Highlight Leider ist das wahr...
      Deshalb nimmt den Seehofer auch keiner mehr ernst in Deutschland und die Schweizer sollten das auch nicht machen.
    • Denk-mal 03.08.2019 10:43
      Highlight Highlight ..das ist oportun und zynisch gegenüber jeglicher Art von Verbrechen. Man versucht auch die Nazizeit (Vogelschisss Aussage der Afd) zu relativieren/revisionieren und zu vergessen. Eine gefährliche Entwicklung. Viele junge Leute finden den Film: "Der längste Tag" einen tollen U-Film. Diese Jungs sollten mal die Soldatenfriedhöfe in Fricourt/Marigny besuchen, da vergisst du das Mittag und Nachtessen , das fährt ein.
    • Froggr 03.08.2019 15:20
      Highlight Highlight Grenzkontrollen sind natürlich schon etwas ganz dramatisches. Man stelle sich vor: Da werden die Menschen kontrolliert, welche in das jeweilige Land einreisen wollen. Unglaublich.
  • Goldjunge Krater 03.08.2019 07:50
    Highlight Highlight „Salzmann fordert Deutschland stattdessen auf, sich für eine stärkere Sicherung der Schengener Aussengrenze einzusetzen. Dass Seehofer nach Grenzkontrollen rufe, lege bloss offen, wie verkehrt die Politik der Willkommenskultur gewesen sei.“

    👍👍👍
  • Fischra 03.08.2019 07:35
    Highlight Highlight Der Horst ist einfach gesagt ein Vollhorst
    • äti 03.08.2019 11:31
      Highlight Highlight Der Horst nach Recht und Gesetz absolut Recht.

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel