DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Guy Parmelin Interview watson

Parmelin im Interview mit watson. Bild: Agathe Seppey/watson

Öko-Aktivistinnen werden mit dem Tod bedroht – jetzt greift Parmelin ein

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!


Die grüne Ständerätin Céline Vara steht unter Polizeischutz. Nach einer Fernsehsendung im RTS, in der sie ihre Unterstützung für die beiden Agrarinitiativen ausdrückte, erhielt sie Todesdrohungen.

Celine Vara, Staenderaetin GRUENE, spricht an einer Medienkonferenz zur Lancierung der Kampagne JA zur Kriegsgeschaefte-Initiative, am Donnerstag, 1. Oktober 2020, im Medienzentrum Bundeshaus in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Wurde mit dem Tod bedroht: Grüne Ständerätin Céline Vara. Bild: keystone

Und Franziska Herren, die Urheberin der Trinkwasser-Initiative, verzichtet auf öffentliche Auftritte. Auch sie erhielt Todesdrohung gegen sich selbst und ihre Familie. Das Schreiben war so formuliert, dass sie davon ausgehen musste, der Absender wisse um ihre Lebensumstände.

Gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen von watson Romandie bezog Bundespräsident Guy Parmelin nun klare Stellung. Debattieren ja, auch landschaftlich. Aber eben:

«Todesdrohungen gegen einen politischen Gegner sind inakzeptabel und ich verurteile sie aufs Schärfste. In einer Demokratie geht es nicht nur um Mehrheiten, sondern auch um Respekt.»

Weiter sagte Parmelin gegenüber watson Romandie:

«Mir fällt auf, dass immer mehr Menschen aus ihren Überzeugungen ein Recht abzuleiten scheinen, ihre Gegner zu zensieren. Demokratie ist nicht nur eine Frage von Mehrheiten, sondern auch eine Frage des Respekts. Respekt vor Gegnern, Respekt vor Minderheiten und Respekt vor dem Gesetz.»

Auch die beiden Wahlkampfkomitees haben mittlerweile versucht, die Lager zu beruhigen. Sie verurteilen gemäss watson.ch/fr die Drohungen und den Vandalismus und hoffen auf einen friedlichen Schluss des Wahlkampfs. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bilder, die dich einfach nur beruhigen

1 / 22
Bilder, die dich einfach nur beruhigen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Masken, dafür Jodelgesänge: Polizei leitet Untersuchung wegen Berner SVP-DV ein

Für so viel Aufmerksamkeit hat die DV der Berner SVP noch nie gesorgt. Was ist geschehen? Die Parteiversammlung der kantonalbernischen SVP lief total aus dem Ruder: Statt wie geplant 180 drängten sich am Dienstagabend über 430 Personen in den Kreuzsaal in Belp BE. Die geltenden Covid-Schutzmassnahmen wurden kaum beachtet. Praktisch niemand trug eine Maske, Abstände wurden nicht eingehalten.

Stattdessen sangen und jodelten die Delegierten mit voller Kehle, wie neue Videoaufnahmen zeigen.

Auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel