DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Römischer Offizier in Windisch AG ass auch Austern und Makrelen

10.05.2022, 11:1110.05.2022, 15:43
Römische Soldaten in Windisch AG.
Römische Soldaten in Windisch AG.iBild: mago

Der hohe römische Offizier, dessen Küche vor zwanzig Jahren im Gebiet «Römerblick» von Windisch AG ausgegraben wurde, ass ausser Wild, Schweine und Singvögel auch Austern und Makrelen. Das haben die archäologischen Untersuchungen ergeben, welche nun zusammengefasst in Buchform vorliegen.

Wie das Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau am Dienstag mitteilte, müssen also im zweiten und dritten Jahrhundert nach Christus Meeresfrüchte aus dem Mittelmeerraum aufwändig in den heutigen Aargau transportiert worden sein.

Beim Besitzer der Hauses mit der ausgegrabenen Küche habe es sich um einen ranghohen Vertreter der elften Legion gehandelt. Das zeigten die luxuriösen Speisen und die imposante Grösse des Hauses. Eine ähnlich gut erhaltene Grossküche sei bisher nördlich der Alpen nur äusserst selten gefunden worden.

Die Küche im Offiziershaus besass einen etwa zehn Quadratmeter grossen, vom Boden abgehobenen Kochherd aus Lehmziegeln und gebrannten Ziegelplatten. Für die Auswertungen, die nun in Buchform vorliegen, untersuchten die Archäologinnen und Archäologen auch einen grossen Abfallhaufen, welcher ausserhalb der Küche gefunden wurde.

Ausgrabungen 2002 bis 2004

Vor genau zwanzig Jahren hatten auf dem Windischer Sporn archäologische Ausgrabungen begonnen. Die damals unter anderem gefundene Offiziersküche ist heute eine Station auf dem Legionärspfad Vindonissa. Vindonissa ist der römische Name der heutigen Ortschaft Windisch. Dort lebten einst bis zu 6000 Legionäre.

Das Buch mit dem Titel «Zu Gast bei Offizieren in Vindonissa» ist in der Reihe «Veröffentlichungen der Gesellschaft Pro Vindonissa» erschienen. Das Buch ist in digitaler Form bereits gratis zugänglich. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
«Loverboy»-Prozess Winterthur – Angeklagter gibt zu: «Ich habe Schlimmes mit ihr gemacht»

Am zweiten Tag des «Loverboy»-Prozesses in Winterthur hat sich der 21-jährige Hauptbeschuldigte am Dienstag erneut wie ein «Gangster» präsentiert. Dass er das 12-jährige Mädchen seinen «Bros» für Sex zur Verfügung stellte, stritt er einmal mehr ab.

Zur Story