Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 5 faulsten Ausreden der Klima-Demo-Schwänzer (ist morgen...) 

Morgen, am 18.01.2019, findet ein nationaler Klimastreik statt. Tausende Schülerinnen und Schüler gehen anlässlich des Streiks auf die Strasse. Auch wir, drei Schülerinnen des Gymnasiums Oberaargau. Was du wissen musst und warum auch du dabei sein solltest.



Am 20. August 2018, inmitten der weltweit ausgeprägten Hitzewelle, beginnt die schwedische Schülerin Greta Thunberg ihren Klimastreik. In der Hand ein Protestschild haltend stellt sich die damals 15-Jährige vor den Schwedischen Reichstag in Stockholm.

#Younews19 – Jugendmedien-Woche

Vom 14. bis 20. Januar 2019 fallen Jugendliche im Rahmen der Jugendmedienwoche YouNews zum zweiten Mal seit 2018 auf den Redaktionen der Schweizer Medienhäuser ein. Sie erfahren, wie Nachrichten entstehen, wie sie produziert und wie über welche Kanäle gesendet oder abgerufen werden. Beteiligt sind neben dem Medienausbildungszentrum MAZ Medien aller Gattungen aus den grossen Medienhäusern CH Media, NZZ, Tamedia, SRF, Ringier, NZZ, sowie persoenlich.com und watson.

Zu Beginn steht sie ganz alleine da, wird für ihre Aktion von Seiten der Eltern und Lehrpersonen heftig kritisiert, doch bald schliessen sich ihr Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt an: Der Streik breitet sich über Belgien bis nach Japan und Australien grossflächig aus. Und nun ist er auch in der pseudoheilen Welt, unserer scheinsicheren Schweiz, angekommen.

Greta Thunberg am Weltklimagipfel

video: facebook

Doch warum streiken wir Jugendlichen? Über Klimaschutz verhandeln Regierungen schon seit eh und je. Doch bloss Dialoge retten die Welt nicht, die CO2-Emissionen steigen nach wie vor. Das bewegt uns zum Streiken, Tausende gehen auf die Strassen und setzen so den Politikern und Politikerinnen ein klares Zeichen: Die Welt benötigt dringend Veränderung!

Der Klimawandel geht jeden was an, auch dich! Diese fünf Ausreden, warum du ausgerechnet morgen nicht am Streik dabei sein kannst, gelten spätestens 2019 nicht mehr:

Ich will mich auf meine schulische Laufbahn konzentrieren, es geht um meine Zukunft!

Welche Laufbahn ohne Zukunft der Erde? Der Klimawandel ist tödliche Realität. Klimaforscher und Klimaforscherinnen haben herausgefunden, dass uns nur noch 12 Jahre bleiben, um dem Klimawandel entgegenzusteuern. Willst du in 50 Jahren mit deinen Grosskindern die Skiferien am Strand verbringen?

Ich habe Angst vor den Konsequenzen der Schulleitung.

Eine Absenz im Vergleich mit zerstörter Umwelt ist absurd! Viele Schulleitungen stehen dem Klimastreik übrigens sehr offen und tolerant gegenüber. Wenn nicht, dann sind sie ganz bestimmt keine guten Vorbilder. Lass dich nicht von den Besserwissern unterkriegen!

Ich habe einen wichtigen Test.

Viele Tests gegen eine Welt? Ernsthaft? Du hast noch genug Möglichkeiten, in denen du deiner Lehrperson dein achsohart erarbeitetes Wissen beweisen kannst. Ausserdem legst du sonst auch nicht so grossen Wert auf Tests.
Sei ehrlich zu dir selbst!

Morgen ist es für mich wirklich ungünstig, ich gehe sicher ein andermal. 

Wie lange soll die Welt noch warten auf deine Zeit? Die Welt braucht dich jetzt und nicht dann, wenn es dir gerade passt. Wir haben schon zu lange gewartet.
Also, entweder jetzt oder nie!  

Dieses Thema geht mich nichts an. 

Animiertes GIF GIF abspielen

In diesen Städten sollst auch du streiken!

- Bern 15:00 Waisenhausplatz
- Solothurn 7:30 Bahnhof 
- Zürich 9:00 Polyterrasse bei der ETH
- Basel 11:00 Uhr Barfüsserplatz
- St. Gallen 14:00 Paul Grüninger Platz
- Luzern 10:00 Rosengartplatz
- Biel 13:00 Gymnasium Biel- Seeland
- Chur 11:00 Alexanderplatz
- Aarau 10:30 Bahnhofplatz
- Baden 10.30 Uhr Bahnhofplatz
- Neuchâtel 13:00 Place des Halles
- Lausanne 10:30 Rue du petit- chêne
- Zug 10:15 Postplatz
- Genf 14:00 Place Neuve
- Freiburg 14:00 Place Python
- Sion 16:00 Place de la Gare
- Porrentruy 12:30 Esplanade
- Delémont 12:45 École de Culture Générale
Mehr Informationen findest du hier!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

66 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
BerriVonHut
17.01.2019 17:12registriert January 2016
ich finde es gut, dass diese jungen Mitbürger sich so fürs Klima einsetzen und dies macht Hoffnung.
NUR ich wette mein letztes Hemd, dass keine 5% von diesen Jugendlichen sich in den nächsten Ferien bewusst nicht in den Flieger setzten. Ob sie mit Kollegen verreisen oder mit den Eltern, Einfluss könnten Sie in diesem Alter nehmen. Deswegen finde ich so Veranstaltungen etwas geheuchelt.
396109
Melden
Zum Kommentar
ThatScout
17.01.2019 16:12registriert August 2018
Ich würde wirklich gerne teilnehmen und es juckt mich auch in den Fingern, aber wie tolerant mein Arbeitgeber ist, kann ich nicht beurteilen und es ist doch sehr heikel. (KV-Lehrling, 1. Jahr)
20456
Melden
Zum Kommentar
Statler
17.01.2019 18:10registriert March 2014
So viel Zynismus, der einem hier in den Kommentaren entgegenschlägt, einfach nur traurig.
Natürlich löst eine Demo das Problem nicht, dazu ist sie auch nicht da, ihr Hirnis. Die Demo soll zeigen, dass es den Jungen durchaus ein Anliegen ist, wie ihre Zukunft auf diesem Planeten aussieht (derzeit eher dunkelschwarz).
Ich find's gut - und wünsche mir eigentlich, dass das noch viel grössere Kreise zieht.
15673
Melden
Zum Kommentar
66

Offen gesagt

«Liebe Frau Amherd, wir müssen reden ...»

Sollte die Schweizer Stimmbevölkerung die Beschaffung neuer Kampfjets Ende September auch im zweiten Anlauf ablehnen, wäre das gut für die Schweiz. Sie könnte dann die längst überfällige sicherheitspolitische General-Debatte führen.

Liebe Frau Amherd

Herzliche Gratulation zu den jüngsten «Polls», wie man in Amerika sagen würde. 58 Prozent der Stimmberechtigten gedenken laut einer Tamedia-Umfrage, den Kredit für die Kampfflugzeuge mit «Ja» oder «Eher Ja» anzunehmen.

Aber wie sagt man so schön? «It's not over, until it's over», und solche Abstimmungsbarometer wirken ja eher mobilisierend auf das Lager, das gerade im Rückstand ist.

Für Sie hoffe ich natürlich, dass Sie Ihr erstes grosses Geschäft als Verteidigungsministerin …

Artikel lesen
Link zum Artikel