Schweiz
Medien

«Neue Zürcher Zeitung»: Mit bekannten Köpfen und Restrukturierungen in die Zukunft

Neue Gesichter bei der «NZZ»

«Neue Zürcher Zeitung»: Mit bekannten Köpfen und Restrukturierungen in die Zukunft

06.06.2014, 15:4106.06.2014, 16:01
Mehr «Schweiz»
Colette Gradwohl wird stellvertretende Chefredaktorin der NZZ.
Colette Gradwohl wird stellvertretende Chefredaktorin der NZZ.Bild: KEYSTONE

Die «Neue Zürcher Zeitung» holt bekannte Köpfe ins Boot: unter anderen Peer Teuwsen, Balz Bruppacher und Colette Gradwohl. Der Newsroom werde ausgebaut, und die Digitalisierung der Inhaltsangebote werde vorangetrieben.

Dies teilte das Medienunternehmen am Freitag mit. Zudem sei eine Ausweitung nach Österreich vorgesehen.

Colette Gradwohl war zuletzt Chefredaktorin und Geschäftsleiterin des Winterthurer «Landboten». Bei der «NZZ» wird sie als stellvertretende Chefredaktorin die publizistische Produktverantwortung Print/Replika übernehmen. Ihr Stellvertreter wird Christoph Fisch, bisher Nachrichtenchef und Redaktor im «NZZ»-Ressort Sport.

Peer Teuwsen wechselt von der «Zeit» zur «NZZ».
Peer Teuwsen wechselt von der «Zeit» zur «NZZ».Bild: KEYSTONE

Von der «Zeit» in Hamburg holt die «NZZ» Peer Teuwsen. Bevor er die Ausgabe für Hamburg betreute, war er Leiter der Schweizer Ausgabe der «Zeit». Teuwsen wird bei der «NZZ» ab Herbst für die Entwicklung von publizistischen Produkten zuständig sein.

Der ehemalige Chefredaktor der Nachrichtenagentur AP Schweiz, Balz Bruppacher, kommt zur Verstärkung des Bereichs Ausbildung und Qualitätssicherung nach Zürich. Er ist laut Mitteilung zudem auch als Autor tätig.

Der frühere Chefredaktor der Nachrichtenagentur AP verstärkt den Bereich Ausbildung und Qualitätssicherung.
Der frühere Chefredaktor der Nachrichtenagentur AP verstärkt den Bereich Ausbildung und Qualitätssicherung.Bild: KEYSTONE

Die publizistische Produktverantwortung von NZZ.ch liegt neu in der Zuständigkeit von Peter Sennhauser, der unter anderem bei der «Tageswoche» mitmachte. Die mobilen «NZZ»-Angebote verantwortet künftig Thomas Stamm, zuletzt Nachrichtenchef im «NZZ»-Ressort Wirtschaft. Beide wechseln ins Leitungsgremium des Newsrooms.

Die «NZZ» strebt ferner eine sprachregionale Ausweitung nach Österreich an. Für dieses Projekt zuständig ist Michael Fleischhacker, ehemaliger Chefredaktor der österreichischen «Presse». Er sei bereits seit ein paar Wochen bei der «NZZ», heisst es in der Mitteilung. 

Was genau die «NZZ» in Österreich vorhat, wird noch nicht verraten, wie Chefredaktor Markus Spillmann auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Einstweilen prüfe man, welche Angebote «sinnvoll und machbar» wären. Laut Spillmann wird in den nächsten Wochen Konkreteres bekannt gegeben.

Bereits vor einiger Zeit zur «NZZ» zurückgekehrt ist Stil-Redaktor Jeroen van Roojien. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Bodensee wird laut Forschern immer wärmer

Der Bodensee wird laut einer Auswertung des Seeforschungsinstituts Langenargen immer wärmer. Das Institut der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) misst die Wassertemperatur im See seit 1962.

Zur Story